Skarface - Plattenkritiken

Die Tornados vs. Skarface - Split - 10" / Höhnie Records / No Co

Tracklist:

Side A (Skarface):
01.) Aucune liberté
02.) All systems fail
03.) Voices
04.) Adults only
05.) Skarface go home

Side B (Die Tornados):
01.) Heidi
02.) My Boy Lollipop
03.) Mr. Brown
04.) Will you love me tomorrow
05.) Rising Sun

Kritik:

Diese 10" teilen sich die französische Ska-Band "Skarface" und die deutsche Ska-Band
"Die Tornados". Erschienen ist die 10" in Zusammenarbeit zwischen Höhnie Records und
dem farnzösischen Label "No Co".
Auf Seite 1 beginnen dann die Fanzosen von Skarface mit schönem, melodischen und poppigen
Ska-Sound. Gesungen wird auf Fränzösisch und die Band verbreitet mit ihren schönen Melodien
eine super Stimmung. Soweit ich das beurteilen kann (mein Fanzösisch ist nicht das beste),
sprechen sie in ihren Songs auch politische Themen an. Dazu kommen dann noch die Refrains,
die gleich im Ohr bleiben.
Auf der zweiten Seite warten dann Die Tornados. Nach dem Album und der Maxi-CD auf Höhnie
Records dürften sie auch keine Unbekannten mehr sein und zumindest das Album konnte mich
damals doch ziemlich begeistern. Aber die fünf Songs auf dieser Scheibe gefallen mir dann
fast noch besser. Etwas langsamer als Skarface, aber trotzdem mit zuckersüßen Melodien
und einer wunderbaren weiblichen Stimme. Gesungen wird hier auf Englisch.
Insgesamt also eine gelungene Ska-Split-Scheibe, auf der beide Bands überzeugen. Was aber
leider komplett fehlt sind die Lyrics. Dafür kommen 300 Exemplare in braunem Vinyl.





Skarface - Longlife legendary bastards - CD / Band-Homepage / Leech Records

Tracklist:

01.) A Ska Pirates? Life Intro
02.) Skarface Return
03.) Rêve De Jeunesse
04.) Rock?n?roll Is Dead
05.) Meetic?s King
06.) Star Acasse Les Couilles
07.) La Compagnie Noire (Le Départ)
08.) Salute Moutons
09.) Se Taire, En Chier
10.) We Want Justice
11.) Antidote
12.) Rude-Boy Show
13.) Années 80
14.) Le Mytho
15.) Borstal Breakout
16.) Où Serez Vous ...
17.) The Soprano?s Rocksteady
18.) Freedom Fighter
19.) Le Gardien
20.) Esprit Canal
21.) In The West

Kritik:

Die 10-köpfige Pariser Ska-Band Skarface zählen
wohl zu den bekanntesten Ska-Bands Frankreichs.
Sänger Fred Skarface gründete die Band im Jahr
1991 und bis heute hat die Band ingesamt 10 Alben
veröffentlicht. Mit "Lonflife legendary bastards"
kommt jetzt Longplayer Nr. 11.
Geboten bekommt ihr hier insgesamt 21 schnelle,
partytaugliche und sehr melodische Ska-Songs, bei
denen sich auch mal ruhigere 2-Tone-Elemente
eingeschlichen haben. Hin und wieder sind die
Songs auch recht punkig, als Ska-Punk würde ich
das Ganze aber definitiv nicht bezeichnen. Die
Wurzeln liegen eindeutig im Off-Beat-Ska mit
Saxophon und abgefahrenen Keyboard-Einsätzen.
Dazu kommt der (meist) französische Gesang und
die Sprache passt wirklich super zur Musik. Und
wer einen Song "The Sopranos' Rocksteady" nennt
und dieser Song dann auch nur aus Sopranos-Samples
besteht, kann eigentlich nichts falsch machen ;-)
Aber bei dem Band-Namen leigt die Vorliebe für
MAFIA-Filme ja auf der Hand ...
Im nett gestalteten Booklet gibts neben den Song-
Texten auch noch jede Menge Fotos von der Band,
irgendwelchen Fans und Live-Auftritten.