Skaos - Plattenkritiken

Skaos - Pocomania - CD / Band-Homepage / Ska Revolution Records

Tracklist:

01.) Strange Encounter
02.) Lonely Girl
03.) Deep Underground
04.) One Day
05.) Walkin Away
06.) I Call It A Crime
07.) Mulata
08.) Pocoman Jam
09.) Cool Dayz Sunshine
10.) Crucial Jabbe says
11.) Start The System
12.) Love Death Revenge
13.) Estrella Fugaz
14.) Five Reasons
15.) Shit System
16.) Jack Ass

Kritik:

Die Band Skaos dürfte wohl den meisten unter euch bekannt sein,
existiert die Band doch mittlerweile schon seit ca. 20 Jahren.
Die erste Single erschien jedenfalls im Jahr 1987 und seither
folgten 6 Longplayer, eine weitere Single und eine Live-CD. Mit
"Pocomania" steht jetzt der 7. Longplayer in den Startlöchern
und diesmal auf dem Buster-Label Ska Revolution Records.
Nicht nur das Label hat die Band gewechselt, auch musikalisch
experimentiert man diesmal etwas. Neben melodischen Ska mit Pop/
Rock Einflüssen mit Bläsern und Keyboard gibts diesmal auch
Auflüge zu Reggae, Dub und Swing. Sehr nett. Auch wenn ich nicht
so oft und so viel Ska hören, gefällt mir dieses Album ausgesprochen
gut. Durch die vielen verschiedenen Einflüsse wird das Album zu
keinem Zeitpunkt langweilig und somit kann ich euch den neuen
Longplayer der Band nur ans Herz legen ...
Auch die Aufmachung geht in Ordnung. Im dicken Booklet findet man die
kompletten Texte.