Ska-J - Plattenkritiken

Ska-J - Men in the street - CD / Band-Homepage / Black Butcher Records / KOB Records

Tracklist:

01.) Stolen Moments
02.) Bernie's Tune
03.) Man in the street
04.) Santamarta
05.) The pink panther
06.) Harlem Nocturne - Don Tojo - Prime suspect
07.) In the mood for Ska
08.) Guns of Navarone
09.) Bolero - Babylon
10.) I mean you - St. Thomas
11.) The Flintstones
12.) Harlem Nocturne - Don Tojo - Prime suspect

Kritik:

Ska-J kommen aus Venedig und die Band wurde im Jahr 2002 gegründet.
Bereits ein Jahr später, 2003, erschien der erste Longplayer der
Band mit dem Namen "Venice goes Ska". Die hier vorliegende CD
beinhaltet Live-Aufnahmen von Cover-Versionen.
Musikalisch machen Ska-J tanzbaren Ska mit einem Schuss Reggae und
einem Schuss Jazz. Wenn man die CD anhört merkt man eigentlich gar
nicht, dass es sich um Live-Aufnahmen handelt, da die Qualität
wirklich erstaunlich gut geworden ist. Aber auch wenn ich mir die
CD mal ganz gut anhören kann, so wird sie mir auf Dauer doch zu
eintönig. Die Abwechslung fehlt hier einfach und das ist bei Songs
die teilweise bis zu 6 Minuten gehen, wirklich nervig.
Auch die Aufmachung ist sehr bescheiden ausgefallen. Booklet gibts
gar keins, statt dessen gibt es ein beidseitig bedrucktes Cover-Blatt
und das wars dann auch schon.