Shutcombo - Plattenkritiken

Shutcombo - s/t - LP / Band-Homepage / Matatu Records / Flight 13

Tracklist:

01.) Achilles
02.)
... was ist mit uns?
03.) Kettenreaktion
04.) Ich erinner' mich zurück
05.) Bin allein
06.)
Ich hasse meinen Zahnarzt
07.) Leben & leben lassen
08.) Retour
09.) Das alte Spiel
10.) Emo Zwo

Kritik:

Shutcombo kommen aus Bad Dürrenberg (Nähe Leipzig) und existieren seit 1998.
Obwohl es die Band jetzt schon 6 Jahre gibt, haben die 5 Jungs bisher erst
ein 6-Song Demo im Jahr 2002 Veröffentlicht, das ich allerdings nicht gehört
habe. Mit ihrem ersten Longplayer sind sie jetzt auf Matatu Records gelandet.
Musikalisch erinnert mich die Band irgendwie an die frühen Muff Potter (beim
ersten und zweiten Album). Melodischer Punk-Rock mit einer Prise Emo. Aber
auch vor einem Vergleich mit Turbostaat muss die Band nicht zurückschrecken.
Trotz dem Emo-Einfluss kommt die Band auf keinen Fall weinerlich rüber. Stattdessen
erscheinen die Songs sehr energiegeladen und durchdacht. Textlich geht man hier
auch kritisch zur Sache, wobei auch der Spass (z.B. Ich hasse meinen Zahnarzt)
nicht zu kurz kommt. Auch der Song "Emo Zwo" halte ich für ziemlich gelungen.
Hier setzt man sich kritisch mit der Emo-Szene auseinander. Insgesamt also ein
gelungenes Debüt-Album, das Lust auf mehr macht.
Wie schon beim Album von Verbrannte Erde ist auch das erste Album von Shutcombo
eine Vinyl-only Veröffentlichung. Und auch hier hat man sich viel Mühe bei der
Aufmachung der Promo-CDR gemacht. Neben einem Farb-Cover gibt es im Booklet auch
alle Texte der Songs.