Shortie - Plattenkritiken

Shortie - Without a promise - CD / Band-Homepage / Earache

Tracklist:

01.) All this time
02.) Blame
03.) Truth
04.) Say anything
05.) Change of heart
06.) The way things are
07.) Every single word
08.) Crash and burn
09.) Interlude
10.) Meant to fail
11.) Something else
12.) Tired of running
13.) Start
14.) Into the night

Kritik:

Shortie kommen aus Sacramento und haben sich bereits Ende der 90er gegründet.
Seit ihrer Gründung hat die Band bisher insgesamt 3 Longplayer veröffentlicht
und mit dem vierten Longplayer, "Without a promise" ist man jetzt auf Earache
gelandet.
Musikalisch würde ich Shortie auf jeden Fall in die Emocore / Screamo Schublade
stecken, so beschreibt sich die Band aber auch selbst. Auch wenn ich dieser
Musikrichtung nicht unbedingt zugeneigt bin, gibt es auch da immer mal wieder
Bands die mir richtig gut gefallen, Shortie gehören da aber definitiv nicht
dazu. Spätestens nach der Hälfte der Songs wird das Ganze ziemlich langweilig,
da es wirklich nichts neues zu hören gibt. Zwar wechselt die Geschwindigkeit
in den Songs ab und an und auch beim Gesang gibts Unterschiede, insgesamt
klingen die Songs aber doch alle irgendwie gleich. Definitiv nicht mein Ding
diese Band ...