Shook Ones - Plattenkritiken

Shook Ones - Face folly feet- CD / Band-Homepage / Revelation Records

Tracklist:

01.) Carms Race
02.) Pheasant
03.) So Grown Up
04.) First Lunch, Then War
05.) Ebb And Flow
06.) SMRT
07.) Virginia Beach Vanity Plate
08.) The Drop
09.) Slaughter Of the Insole
10.) Ink Pen Shopping Spree
11.) Penn Cove Muscles

Kritik:

Wie lange die Shook Ones schon existieren, kann ich leider
nicht sagen, keine Ahnung. Wirklich lange scheint es die
Band aus Seattle aber noch nicht zu geben, erschien ihr
Demo-Tape doch erst 2004. Seither hat die Band einen
Longplayer auf Endwell Records, sowie eine Single auf
Revelation Records veröffentlicht, welche jetzt auch den
zweiten Longplayer "Face folly feet" rausbringen.
Die Erwartungen bei Veröffentlichungen auf dem Qualitäts-
Label Revelation Records sind immer recht hoch und Shook
Ones schaffen es problemlos diese Erwartungen zu erfüllen.
Geboten bekommt ihr hier 11x melodischen Old-School-Hardcore
mit poppigen Klängen. Die Band verbindet Melodie und Härte,
wie man es von Kid Dynamite kennt. Aber nicht nur die Mucke,
sondern vor allem auch die rauhe Stimme des Sängers erinnert
stark an Kid Dynamite. An vielen Stellen gibt die Band
ordentlich Gas, es gibt allerdings auch viele ruhigere
Momente die etwas an die Descendents erinnern. Verdammt
gelungene Scheibe die irgendwo zwischen Kid Dynamit, Gorilla
Biscuits und Descendents anzusiedeln ist und sicherlich jedes
Hardcore-Herz höher schlagen lässt.
Und auch bei der Aufmachung gibts nicht zu meckern. Im nett
gestalteten und ausführlichen Booklet findet sich die kompletten
Texte der Songs.