Shiva - Plattenkritiken

Shiva - The curse of the gift - CD / Band-Homepage / Shiva Records

Tracklist:

01.) When Tomorrow Never Comes
02.) Prelude
03.) Kill The Past
04.) The Black Widow
05.) Part I; The Gift
06.) Part II; The Curse Of The Gift
07.) Part III; The Regret
08.) The Chameleon
09.) The Owner Of The Truth
10.) I'm Not The One
11.) So Silently
12.) The Fly

Kritik:

Shiva entstand im Jahr 2001 als Projekt von Mats Edström und
Anette Johansson. Die beiden veröffentlichten unter diesem
Namen zwei Longplayer und melden sich jetzt als "richtige"
Band zurück. Vier neue Mitglieder (Gitarre, Bass, Drums und
Keyboard) sind an Bord und mit "The curse of the gift" jetzt
auch ein dritter Longplayer.
Bei manchen Promos frage ich mich warum die gerade an mich
geschickt werden. Was soll ich bspw. mit langweiligem Hardrock
wie ihn Shiva spielen anfangen? Die Band ist wohl irgendwo
zwischen modernem Hardrock und klassischem Heavy Metal
anzusiedeln und langweilt mich zu Tode. Schon das Cover finde
ich extrem abstossend, zum musikalischen Aspekt sage ich lieber
mal nichts. Einzig die nette Stimme der Sängerin weiss zu
gefallen, die Mucke dazu ist aber totlangweilig und erinnert
mich irgendwie an die Scorpions (das ist definitiv kein
Kompliment).
Lediglich die Aufmachung der CD geht in Ordnung (mal abgesehen
vom Cover-Motiv). Im Booklet finden sich ein paar (teilweise
ziemlich peinliche) Fotos der Band-Mitglieder, sowie die Songtexte
(welche für Hardrock-Bands gar nicht mal so schlecht sind).