Sexto Sol - Plattenkritiken

Sexto Sol - Camino infinito - CD / Band-Homepage / Kamikaze Records

Tracklist:

01.) Noche
02.) Diablo
03.) Los ausentes
04.) Buscando boleto
05.) Camaleon
06.) En mi sonar
07.) Viaje infinito
08.) Multiflaco
09.) Malas raices
10.) El indio geronimo
11.) No pierdas la magia

Kritik:

Bei Sexto Sol handelt es sich wohl um ein internationales Band-
Projekt, das in Kiel beheimatet ist und Mitglieder aus Mexiko,
Venezuela, Deutschland und Portugal beinhaltet. Gegründet hat
sich die Band bereits 2000, der erste Longplayer ist aber erst
2006 erschienen und mit dem hier vorliegenden zweiten Album hat
man sich weitere sechs Jahre Zeit gelassen.
Dass ich kein grosser Ska oder Reaggae Fan bin, dürfte aufmerksamen
LeserInnen meiner Plattenkritiken bereits bekannt sein. Und Sexto
Sol kann man bedenkenlos in die musikalische Schublade Ska/Reggae
stecken. Das sind erstmal keine besonders guten Voraussetzungen,
aber überraschenderweise gefallen mir die Kieler dann doch recht
gut. Hier gibts gerade die letzten Sonnenstrahlen des Sommers, es
ist angenehm warm draussen und ich kann noch in kurzen Hosen und
einem T-Shirt rumlaufen und aus meiner Anlage gibts 11x recht
abwechslungsreichen Latin Ska- und Trompeten-Punk. Was mir hier
positiv auffällt ist eben die Tatsache dass Sexto Sol klare Wurzeln
im Punk-Rock haben, was die Sache wesentlich spannender und interessanter
macht. Schön tanzbarer Offbeat-Punk mit ein paar Bläsern und vor allem
jeder Menge Energie und zweistimmigem, spanischen Gesang. Meistens
bewegen sich die Songs im oberen Tempo-Bereich, aber auch wenn die
Geschwindigkeit etwas gedrosselt wird macht das Ganze noch grossen
Spass und lädt zum Tanzen ein. Also wenn schon Ska/Reggae, dann bitte
so wie uns das Sexto Sol hier zeigen!
Die CD kommt übrigens im schicken Digi-Pack inkl. sehr umfangreichem,
schön gestaltetem Booklet mit den kompletten Songtexten.