See You Next Tuesday - Plattenkritiken

See You Next Tuesday - Parasite - CD / Band-Homepage / Ferret Music

Tracklist:

01.) Baby, You Make Me Wish I Had Three Hands
02.) Good Christians Don't Get Jiggy With It 'Til After Marriage
03.) Honey, I've Never Had Sex that Wasn't Awkward
04.) Before I Die I'm Gonna F*ck Me a Fish
05.) Here, Take this Pill
06.) How to Survive a Vicious Cock Fight
07.) Paraphilia
08.) Just Out of Curiosity, Are Your Parents Siblings?
09.) 8 Dead, 9 If You Count the Fetus
10.) Man-Dude vs. Dude-Brah (Where's the Party At?)
11.) Let's Go Halvsies on a Bastard
12.) A Portable Death Ray and a Sterile Claw Hammer
13.) Pogonatrophy (Part One: The Hunter)
14.) Pogonatrophy (Part Two: The Parasite)

Kritik:

Wirklich viel kann ich zur Band nicht sagen, da ich kaum Infos
über See You Next Tuesday finden kann. Die Band kommt jedenfalls
aus Michigan und gründete sich vor zweieinhalb Jahren. Ob es
neben dem hier vorliegenden Longplayer auf Ferret Music noch
andere Veröffentlichungen von See You Next Tuesday gibt, entzieht
sich meiner Kenntnis.
Was man in den 14 Songs hier geboten bekommt ist nicht gerade
leicht zu verdauen und sicherlich auch nicht leicht zu beschreiben.
Die Mucke ist irgendwo zwischen Grindcore und Chaos-Core, vermischt
mit Elementen aus Metal, Doom und Noise anzusiedeln. Krasses Gefrickel,
ein paar Metal-Gitarrenriffs, viele Breaks und Tempowechsel und dazu
ein Gesang, der zwischen derbem Gegrunze und Screamo wechselt. Als
Vergleiche können Bands wie The Dillinger Escape Plan oder Converge
herhalten. Ziemlich nervig finde ich allerdings die total bescheuerten
Song-Titel. Ob die Texte genauso bescheuert sind, kann ich leider nicht
sagen, da ich nichts verstehe und hier leider nur eine Promo-Kopie des
Albums im Papp-Einleger bekommen habe ...