Scars of Tomorrow - Plattenkritiken

Scars of Tomorrow - The Failure in drowning - CD / Band-Homepage / Victory Records

Tracklist:

01.) Lost In The Moment
02.) The Failure In Drowning
03.) Broken Silence
04.) The Unwinding
05.) The Silence Of Sorrow
06.) The Wandering
07.) Nashville
08.) Relive The Curse
09.) Face Plastered In Black
10.) The Untold Truth
11.) Your Hands This Vice

Kritik:

Gegründet haben sich Scars of Tomorrow aus Kalifornien im Jahr
2000. Wieviele Veröffentlichungen die Band seither rausgebracht
hat, weiss ich nicht genau, es dürften aber einige sein. Alleine
nach dem Deal mit Victory Records im Jahr 2002 bringt die Band
jetzt schon ihren dritten Longplayer für dieses Label raus,
aber auch davor gab es auf Thorp Records schon mindestens zwei
Releases der Band.
Musikalisch können Scars of Tomorrow auf jeden Fall in die Metalcore
Schublade gesteckt werden. Druckvoller Hardcore mit einem stark
metallischen Einschlag, dazu gibts heiseren Gesang und diesmal
auch einige melodische Passagen. Oft ändert sich dabei auch der
Gesang und kommt wesentlich melodischer daher als man das von
den bisherigen Releases der Band gewohnt war. Wer Vergleiche
braucht, sollte sich am besten an ATREYU orientieren. Scars of
Tomorrow klingen zwar nett, mehr aber auch nicht. Die Band schafft
es meiner Meinung nach nicht, aus dem Metalcore-Einheitsbrei
auszubrechen, dafür fehlen auf dem neuen Longplayer einfach die
nötigen Höhepunkte. Wer auf Metalcore der Marke ATREYU steht,
sollte der Band mal eine Chance geben, wer von der Flut an
neuen Metalcore-Releases eher genervt ist, verpasst nicht viel
wenn er/sie Scars of Tomorrow nicht kennt ...
Aufmachung der CD geht in Ordnung. Im recht ausführlichen Booklet
finden sich neben einem Band-Foto auch die kompletten Songtexte.