Sampler - Plattenkritiken

Appetite for Deconstruction

DeutschPunk Balladen

Deutschpunk Gewitter 2

Engineer Records - Building on sight and sound

Guideline Records: The story so far

Make capitalism history

Maximum Oi! featurning The Oppressed & The Warriors

Müllbühne Presents: Vier gute Gründe gegen Kinder - Dann lieber aussterben (2005-2006)

Psychobilly: Behind the Music

Schlachtrufe BRD VIII

SKAnnibal Party 6

This is not your Soundtrack for violence

This is the A.L.F.

Who? What? Why? When? Where?

Wir lassen uns das Dagegensein nicht verbieten


V/A - Appetite for Deconstruction - DVD / Destiny Records

Tracklist:

01.) 1208 - Next Big Thing
02.) Pennywise - Something To Change
03.) Capdown - MV4
04.) Strike Anywhere - Amplified The Blaze
05.) Only Crime - To The Nines
06.) Beatsteaks - I Don´t Care As Long As You Sing
07.) From Autumn To Ashes -- Milligram Smile
08.) Boy Sets Fire -- Requiem
09.) The Slackers - Bin Waitin
10.) Anti-Flag -- Turncoat
11.) Strike Anywhere - To The World
12.) The Movement -- Waiting
13.) Beatsteaks - Panic
14.) Lag Wagon - Falling Apart
15.) MXPX - The Next Big Thing
16.) Pulley - Insects Destroy
17.) Mad Caddies - Drinking for 11
18.) Lag Wagon - Violins
19.) Mad Sin -- Sell Your Soul
20.) Pennywise -- The World
21.) Yellowcard - Breathing
22.) Pennywise - Bro Hymn
23.) Tribute to Nothing - Breaking my Fall
24.) Banda Bassotti - Familia Christiana
25.) Smoke Or Fire - 50 Cent Hearts
26.) Captain Everything - The Bomb Song

Kritik:

Die Deconstruction Tour zählt wohl zu den größten und
bekanntesten Festivals der Punk/HC-Szene und schafft es
jedes Jahr eine große Anzahl an Leuten anzuziehen. Mit
auf der Tour sind meist viele bekanntere Bands wie bspw.
Lagwagon, Pennywise oder Anti-Flag, genauso sind aber
immer auch ein paar unbekanntere Bands vertreten, es
ist also meist für jedeN was dabei.
Bei der hier vorliegenden DVD handelt es sich um eine
Zusammenstellung mit verschiedenen Bands, die 2004/2005
mit auf der Deconstruction Tour waren. Die Songs sind
alle live aufgenommen und mit Smoke Or Fire, Pennywise,
Strike Anywhere, Only Crime, The Movement oder auch
Anti-Flag sind verdammt viele Bands vertreten, die mir
richtig gut gefallen. Sind natürlich auch einige Bands
dabei, mit denen ich absolut nichts anfangen kann (Mad
Sin, MXPX oder Beatsteaks), im Großen und Ganzen finde
ich die Zusammenstellung aber sehr gelungen. Aufnahme-
und Tonqualität geht eigentlich auch immer in Ordnung
und in den meisten Fällen ist es sehr gut gelungen, die
Live-Atmosphäre richtig einzufangen.
Neben den verschiedenen Live-Aufnahmen von Bands gibt
es als Bonus auf der DVD auch noch BMX, Skateboard und
Motocross-Aufnahmen, die mir auch sehr gut gefallen.
Bleibt unterm Strich eine durchaus gelungene DVD mit
über 160 Minuten Spielzeit und jeder Menge Bonus-Material,
sehr schön ...





V/A - Wir lassen uns das Dagegensein nicht verbieten - CD / Nix Gut

Tracklist:

01.) Rubberslime - Dagegen
02.) Missbrauch - Die Ruhe vor dem Sturm
03.) TPunkterror - Ich werde schrein
04.) Die Gefahr - Cruel Adolf
05.) Kolporteure - Zu spät für diese Zeit
06.) Stage Disaster - Collision
07.) Irrenoffensive - Beton brennt doch
08.) StaatsPunkrott - Gib die Hoffnung niemals auf
09.) Optimale Härte - Nazischwein
10.) ÜberDosisNichts - Doitsche Justitz
11.) Konflikt - Mrtva Planeta II
12.) Frustkiller - Koma
13.) L.A.K. - Niemals geben
14.) Plexus - Here to help
15.) Ni Ju San - Wacht auf
16.) Speichelbroiss - Thats Punk
17.) Nada - So ein Tag
18.) ESA-Zecken - Nazis raus
19.) Tetris Attack - No regents
20.) Wilde Zeiten - Du bist Nazi
21.) Kann ich mit leben - Gewalt
22.) Alarmsignal - Unsere Agenda heißt Widerstand

Kritik:

Von der Razzia bei Nix Gut wegen der Verwendung von
verfassungsfeindlichen Symbolen in Form von durchgestrichenen
und zerschlagenen Hakenkreuzen haben mittlerweile sicher
alle von euch mitbekommen. Auf dieser CD solidarisieren
sich 22 Bands mit dem Label und damit mit dem Kampf gegen
die Kriminalisierung von ganz klar antifaschistischer
Symbolik.
Das Line-Up liest sich ähnlich wie das vieler anderer
Nix Gut Sampler, sind doch auch hier verdammt viele Label-
Bands vertreten. Im Vergleich zu den meisten anderen Label-
Sampler gibts hier allerdings auch ein paar ganz nette bzw.
witzige Bands. Recht gut gefallen mir z.B. Tetris Attack,
Speichelbroiss oder Konflikt, recht witzig finde ich
Alarmsignal und Optimale Härte, die anderen Bands sind dagegen
in den meisten Fällen langweilig und in manchen Fällen sogar
völlig peinlich (z.B. Wilde Zeiten "Du bist Nazi"). Auch wenn
ich die Sache eigentlich unterstützenswert finde, ist dieser
Sampler bis auf ein paar Ausnahmen genauso langweilig wie die
ganzen anderen Nix Gut Sampler auch.
Im Booklet des Samplers gibt es ein paar Infos zur Razzia
und dem Verfahren, sowie von jeder Band ein Foto und Kontakt-
Daten.





V/A - Maximum Oi featuring The Oppressed & The Warriors - DVD / Cherry Red

Tracklist:

The Oppressed:
01.) Work Together
02.) That's Alright
03.) Joe Hawkins
04.) Substitute
05.) Government Out
06.) Garageland
07.) Skinhead Girl
08.) 54321
09.) Ultra Violence
10.) Same Old Story
11.) Living With Unemployment
12.) Magistrate
13.) No Justice
14.) Fuck Facism
15.) Skinhead Times
16.) Hurry Up Harry
17.) Evil
18.) Cum On Feel The Noize

The Warriors:
01.) Soul Boys
02.) Working Class Kids
03.) Free Reggie Kray
04.) Gary Bushell
05.) Marlon Brando (Modern Screen)
06.) Horror Show
07.) Sawdust Ceasar
08.) Johnny Barden
09.) Perfect Crime
10.) Rebels With A Cause
11.) £8 A Week
12.) King Of The Jungle
13.) Violence In Our Minds
14.) Held Hostage
15.) Resort Boot Boys
16.) Rock That

Kritik:

Regelmäßige BesucherInnen der Homepage dürften mitbekommen
haben, dass ich nicht sonderlich viel von Oi halte. Neben
der Rechtsoffenheit eines Großteils der Oi-Szene finde ich
auch dieses ganze Working-Class Gehabe ziemlich fürn Arsch.
Keine Ahnung was Leute dazu bewegt stolz auf ihren "Working
Class Background" zu sein. Ich jedenfalls wäre froh im
kapitalistischen Alltag überleben zu können, ohne einer
bekackten Lohnarbeit nachgehen zu müssen.
Die hier vorliegende DVD klang für mich vom Namen her schonmal
total abschrecken: "Maximum Oi!". Die Bands (zumindest die erste
der beiden Bands) hört sich dann allerdings nicht ganz so schlimm
an, zählen The Oppressed doch definitiv zu den fitteren Bands der
Oi-Szene und machen aus ihrer antifaschistischen Grundhaltung kein
Geheimnis. Stattdessen gibts ganz klare Statements wie bspw. der
Song "Fuck Facism". Musikalisch spielen sie langsameren und sehr
eingängigen Oi/Punk-Rock. Sind ein paar nette Ohrwürmer dabei und
die Texte sind um Längen besser als von den meisten anderen Oi-Bands,
trotzdem geht mir die Mucke nicht wirklich gut rein.
Hinter der zweiten Band, The Warriors, verbergen sich die Jungs von
"The Last Resort". Laut Promo-Info zählt wohl auch diese Band zur
klar antifaschistischen Oi-Szene. Musikalisch habe ich bei ihnen
allerdings das gleiche Problem und zwar dass mir die Mucke einfach
nicht gut reingeht. Im direkten Vergleich gefallen mir The Oppressed
sogar noch etwas besser. Auch textlich sind sie The Last Resort ganz
klar überlegen.
Die Aufmachung der DVD ist recht gut gelungen. Neben recht guten
Live-Aufnahmen von beiden Bands aus dem Jahr 1996 gibt es zwischendurch
immer auch ein paar Interview-Ausschnitte mit ihnen.





V/A - Deutschpunk Gewitter II - CD / Nix Gut

Tracklist:

01.) Agent Krüger - Gegen den Strom
02.) Gottkaiser - Die Suche
03.) Blutiger Osten - V-Mann
04.) Atemnot - Platzverweis
05.) Die Bockwurschtbude - Fünf Minuten
06.) Die Strohsäcke - Profipunk
07.) Radicale Poesie - Vaterland
08.) Oxo 86 - Walking class heroes
09.) Gumbles - Lilalaune Land
10.) Die Küchenspione - Heimatland
11.) Hausvabot - Zu Breit
12.) Soko Durst - links, zwo, 3, 4
13.) Fehlschlag - Recht
14.) Der Schwarze Kanal - Faschismus
15.) Ausgelebt - West-World-Story
16.) Die Asozialen Superhelden - Alarmglocken
17.) Wehrlos - Bierpolitik
18.) Gleichlaufschwankung - Punx
19.) Träsh Torten Combo - Tiramisu for you
20.) Selbstjustiz - Bulln
21.) Klabusterbären - Down in Germany

Kritik:

Kein Monat ohne neuen Nix Gut Sampler. Diesen Monat
schicken sie mit "Deutschpunk Gewitter Vol. II" eine
neuen Sampler ins Rennen, der sich von den üblichen
Samplern doch ein bisschen unterscheidet.
Unterschieden tut er sich auf jeden Fall mal bei der
Band-Auswahl, befinden sich doch dieses Mal nur wenige
Label-Bands auf dem Sampler. Ansonsten steht der Sampler
(zumindest nach dem Cover zu urteilen) eher in der
Tradition der Schlachtrufe bzw. Die Deutsch Punkinvasion
Reihe. Man fühlt sich mit Bands wie Agent Krüger,
Atemnot, Strohsäcke oder Hausvabot zumindest musikalisch
in die 80er bzw. 90er zurückversetzt. Ich bin wirklich
überrascht dass es mal einen Nix Gut Sampler gibt, auf
dem mir sogar einige Bands gefallen ... richtige Ausfälle,
wie sonst üblich, gibts kaum welche (abgesehen von ein paar
wenigen Bands wie bspw. Oxo 86). Definitiv bisher der
beste Nix Gut Sampler, was aber nicht viel heissen muss.
Wer auf Deutsch-Punk steht sollte jedenfalls eher zu diesem
Sampler greifen als zu einem anderen. Wer Deutsch-Punk eher
als Schimpfwort benutzt, sollte allerdings einen großen
Bogen um "Deutschpunk Gewitter II" machen.
Richtig gut ist diesmal auch die Aufmachung geworden. CD
kommt im schicken Digi-Pack mit ausführlichem Booklet. Das
Cover ist im typischen Schlachtrufe Stil gestaltet (Bild
einer Festnahme) und im Booklet gibts für jede Band eine
extra Seite mit Band-Foto sowie Songtexten.





V/A - This is not your Soundtrack for violence - CD / Horror Business Records

Tracklist:

01.) Intro
02.) May The Force Be With You - Dancing Queen
03.) May The Force Be With You - Satellite Radio
04.) Woof - Won't Leave
05.) Woof - My Misery
06.) Woof - In Our Hands
07.) Common Enemy - Let's Have Fun
08.) Common Enemy - Truck To The Head
09.) Common Enemy - One Up
10.) Steve Austin - Eingelocht Teil 4: Der Resteficker
11.) Steve Austin - Kirchenmacke
12.) Steve Austin - Wir Sind Die Bollo Bollos feat. Phreaky Flave
13.) Sidetracked - Sell Guevara
14.) Sidetracked - Destroy The Syndicate
15.) Sidetracked - 200 Scheisse
16.) Cidestep - Don't Need You Guys
17.) Cidestep - Young Till I Die
18.) Straight Corner - Devil
19.) Straight Corner - Like Fire And Flame
20.) Straight Corner - Religion
21.) Double Check - Endless Promises
22.) Double Check - Strength To Survive
23.) Intruder - 30 Seconds
24.) Intruder - Behind My Back
25.) Intruder - We Still Care
26.) Yacöpsae - Let's Drink Some Beer
27.) Yacöpsae - I Hate You
28.) Disobey - Test Of Patience
29.) Disobey - In Between
30.) Disobey - Twenty-Two
31.) Not Enough - Fucking' Bonehead
32.) Not Enough - Filler
33.) Kill Your Idols - Hardcore Circa '99 (Live)
34.) Deny Everything - Turn The Fucking TV Off And Read A Fucking Book
35.) The Force Within - Längst Verloren
36.) Cobretti - Survival Of The Most Superficial
37.) The Last Cause - Politics
38.) Positive Strike - False Friend
39.) Once Bitten Twice Shy - Old Stories
40.) Six Balls One - From My Old Red Hand
41.) De Niro - Drug Helpline
42.) Tackleberry - The Youngblooded 43. Nein Nein Nein - Macho Scheisse
44.) Stage Disaster - Collision
45.) The Twats - Ya Ya
46.) Jason - Boa Acao Do Dia
47.) Krombacher Kellerkinder - Impressive

Kritik:

Mit Samplern ist das ja immer so eine Sache. Wirklich nur
gute Bands gibts recht selten auf einem Sampler, sattdessen
sind ein paar sehr nette Bands aber auch einige beschissene
Bands mit dabei. Nett finde ich es meist, wenn der Sampler
einem unterstützenswerten Zweck dient ... wenn die Aussage
stimmt, kann ich auch meist schlechtere Bands besser
ertragen.
Ganz anderst ist das allerdings beim neuen Sampler aus dem
Hause Horror Business Records. Der Sampler ist sowohl von
der Aussage als auch von der Band-Auswahl sehr gelungen.
Gerichtet ist der Sampler mit dem Namen "This is not your
Soundtrack for violence" hauptsächlich gegen die ganze
Macho/Tough Guy Scheisse die sich in der Hardcore-Szene
immer weiter ausbreitet. Insgesamt 27 Bands mit zusammen
47 Songs sind auf dem Sampler vertreten. Mit dabei sind
neben bekannteren Bands wie Common Enemy, Sidetracked,
Intruder, Yacopsae, Not Enough, Kill Your Idols oder Nein
Nein Nein auch einige Bands von denen ich noch nie etwas
gehört habe (Cidestep, Cobretti oder Once Bitten Twice Shy).
Musikalisch bewegt sich das Ganze meist im Bereich Hardcore,
wobei auch Punk-Rock (Nein Nein Nein) oder Fastcore (Yacopsae)
vertreten ist. Bis auf 2 oder 3 Bands bin ich vom Sampler
restlos begeistert, wirklich kaum Ausfälle dabei. Wer auf
Hardcore (egal ob Old- oder New-School) mit Aussage steht,
sollte hier zugreifen.
Bei vielen Samplern wird leider an der Aufmachung gespart
und so gibts meist nur ein extrem kleines Booklet mit
Kontakt-Adressen zu den Bands. Aber auch hier gibts ein
dickes Lob an Horror Business Records. Dem Sampler liegt
ein dickes Booklet bei, in welchem sich zu den verschiedenen
Bands Bilder oder Texte oder beides befindet. Hier hat man
sich wirklich viel Mühe gegeben.





V/A - SKAnnibal Party Volume 6 - CD / Black Butcher Records

Tracklist:

01.) Arpioni - Malacabeza
02.) Hopalong Knut - Suppe
03.) The Understudies - True Hate
04.) Los Fastidios - 3Tone
05.) Los Hooligans - Any other day
06.) The Nicks - I suck
07.) Baby Love & The Van Dangos - The road ahead
08.) Patchanka - Set things in motion
09.) The Expos - To be in love under the rain
10.) Q-Ball - Chick Checker
11.) Vallanzanska - Si si si no no no
12.) B-Soul Allstars - Feel like jumping
13.) Stan & Itchy - Russian Cow
14.) The Clerks - The roots
15.) Dr. Octopus - 6th sense
16.) Alpha Boy School - One more chance
17.) The Upsessions - Jackie Miller Down
18.) Dick Diamond - No need for medication
19.) The Lemon Sqeezers - Favola
20.) The Debonaires - Interrupted
21.) The Bustups - Rude girls club

Kritik:

Und schon wieder ein neuer Teil der "SKAnnibal Party" Sampler-
Reihe aus den Häusern Mad Butcher Records und KOB Records.
Mittlerweile geht die Reihe schon in sie sechste Runde und
geändert hat sich nicht viel.
Das Konzept bleibt gleich und auch der sechste Teil unterscheidet
sich nicht groß von den bisherigen Samplern. Wie immer gibts
hier netten Ska(-Punk) aus der ganzen Welt ... 21 Bands aus
11 verschiedenen Ländern. Neben bekannteren Bands wie u.a. Los
Fastidios (hier mit einem astreinen Ska-Song), Alpha Boy School
oder The Clerks gibts natürlich auch wieder jede Menge unbekannter
Bands zu entdecken. Von den meisten der auf dem Sampler vertretenen
Bands hatte ich noch nie etwas gehört. Wer die bisherigen Sampler
dieser Reihe gut fand, der/die wird sicherlich auch mit der neuen
CD zufrieden sein und wer auf Ska steht kann hier auf jeden Fall
zuschlagen.





V/A - Who? What? Why? When? Where? - CD / Mortarhate Records

Tracklist:

01.) CONFLICT - Cruise
02.) ANTHRAX - It'll Be Alright On The Night
03.) KARMA SUTRA - It's Our World Too
04.) MOET THE POET
05.) SUB SQUAD - Capital City
06.) CHAOS - Hey You
07.) STIGMA - Mankind Murders
08.) TOXIC SHOCK - Remote Control
09.) VEX - It's No Crime
10.) EXIT-STANCE - Operation Successful - Patient Dead
11.) POISON GIRLS - The Offending Article
12.) KNOW THE DRILL - New Winner
13.) DEATH ZONE - The Youth Are To Blame
14.) LOST CHERREES - The Wait
15.) SIXTEEN GUNS - Private 999
16.) ICONS OF FILTH - Stupid
17.) THE MAD ARE SANE - Animal Crimes
18.) HAGAR THE WOMB - For The Ferryman

Kritik:

Der hier vorliegende Sampler war eine der ersten
Veröffentlichungen auf dem legendären Mortarhate
Records Label, welches 1984 von Conflict-Leuten
gegründet wurde. Wenn ich richtig informiert bin,
wurde dieser Sampler im gleichen Jahr veröffentlicht
und ist jetzt zu ersten Mal in soundtechnisch
überarbeiteter Version auf CD erhältlich.
Das Label wurde für zahlreiche Veröffentlichungen,
die heute zu Anarcho-Punk Klassikern zählen, bekannt.
Dies zeigt sich auch hier auf diesem Sampler.
Musikalisch reicht die Bandbreite von langsameren,
melodischeren Bands wie die Lost Cherrees oder Hagar
The Womb bis hin zu klassischem Anarchopunk der Marke
Conflict oder auch Icons of Filth. Sind recht viele
Bands dabei, die mir ziemlich gut gefallen, aber auch
einige mit denen ich nichts anfangen kann (z.B. VEX
oder Moet the Poet). Dies spricht nicht unbedingt gegen
den Sampler, gibt es doch nur sehr wenige Compilations,
auf denen wirklich alle Bands richtig gut sind. Gleich
ist allen Bands auf jeden Fall dass sie versuchen mit
ihrer Mucke auch eine politische Botschaft rüberzubringen.
Da viele der auf dem Sampler vertretenen Bands auch eine
Platte auf Mortarhate rausgebracht haben, bietet dieser
Sampler einen guten Überblick über das Label-Programm
und auch über die Anarcho-Punk-Szene der 80er.
Aufmachung geht eigentlich in Ordnung, allerdings nervt
die extrem kleine Schrift, die kaum zu entziffern ist.
CD kommt im aufklappbaren Digi-Pack, in dem sich u.a.
auch einige Songtexte oder sonstige Infos zu den Bands
befinden. Wie gesagt ist die Schrift ziemlich klein, so
dass es recht schwer ist die Texte zu lesen.





V/A - Engineer Records - building on sight and sound - DVD / Engineer Records

Tracklist:

01.) We.re All Broken - Ambrosia
02.) Nine Days To No One - Gala contemplating
03.) AndTheWinnerIs - All This Was Funny Until She Did The Same Thing To
04.) Kover - Deathbed Reflections
05.) Catalyst - This Heart Won't Heal On It's Own
06.) Son Of The Mourning - August 29th, 1997
07.) Cashless - Take Away
08.) Cornflames - The Speakers
09.) Worlds Between Us - red eyed figures follow black cats
10.) Elemae - Disappointment Book
11.) The No One - Sensation
12.) Cohesion - g.i. joe vs. cobra
13.) Rydell - Nothing By Morning
14.) Red Car Burns - Regrets and memories
15.) Six Second Hero - Cairo's Crimson Centrefold
16.) Sometimes Why - Bitter Pills
17.) Nathaniel Sutton - Is This What Love's Like?
18.) Losing Six Seconds - Rebuilding Jericho
19.) Chamberlain - Manhattan's Iron Horses (live)
20.) The Fire Still Burns - Insert Motivation Here

Kritik:

Engineer Records ging im Jahr 2003 aus Ignition Records hervor.
In den drei Jahren, in denen es das Label mittlerweile gibt, gab
es unzählige Releases aus den Bereichen Punk/HC/Emo/Indie. Mit
der hier vorliegenden DVD gibt es einen kleinen Überblick über
die bisherigen Veröffentlichungen.
Mit dabei sind neben mir bekannten Bands wie bspw. AndTheWinnerIs,
Rydell, Chamberlain, Catalyst oder Son of The Mourning auch haufenweise
Bands, von denen ich noch nie etwas gehört habe. Aber das ist ganz gut
so, gibt es somit doch jede Menge neuer Bands zu entdecken. Die
musikalische Auswahl bewegt sich meist im Bereich Hardcore, oftmal
mit Emo-Einflüssen. Trotzdem ist die Auswahl sehr abwechslungsreich.
Mal schneller, mal langsamer, mal melodischer, dann aber auch mal
wieder chaotischer und brutaler, ist hier eigentlich die ganze
Bandbreite an Hardcore vertreten. Die meisten Videos auf der DVD
wurden wohl extra hierfür gemacht, da es nur recht selten Live-
Aufnahmen zu sehen gibt. Positiv überrascht wurde ich u.a. von
den Bands Nine Days to No One und Kover ... kannte beide vorher
nicht. Aber auch die restlichen Bands gefallen mir größtenteils
recht gut, sind nur wenige Ausfälle dabei.
Bleibt unterm Strich also eine gelungene Übersicht über die bisherigen
Releases auf Engineer Records. Der DVD liegt zudem noch ein kleines
Booklet bei, in welchem sich neben einer Label Discografie auch
weitere Infos zu den verschiedenen Songs finden.





V/A - Schlachtrufe BRD VIII - CD / Nix Gut

Tracklist:

01.) Splash - Deutschland
02.) Betontod - Stillstand
03.) Daily Terroristen - Knüppel Aus Dem Sack
04.) HeiterInsVerderben - Ich Bin Es Leid
05.) Atemnot - Feuer Frei
06.) OHL - Stolz Zu Sein
07.) No Exit - Par Vous
08.) TpunkTerror - Wie Lange Noch?
09.) Gumbels - MaximumOiPunkRock'n'Roll
10.) Fahnenflucht - Eine Ganz Normale Story
11.) S.i.K. - Ich Bin Nicht Deutschland
12.) Wehrlos - Die Achse Des Bösen
13.) Kafkas - Schwule Punks
14.) Kreftich - Kopp Dropp
15.) Kolporteure - Selber Schuld
16.) Pestpocken - Schonzeit
17.) L.A.K. - Vielleicht
18.) Die Gefahr - Deutschland Gute Nacht
19.) Schmutzige Taten - Unser Land
20.) Missbrauch - Es Muss Raus
21.) Wahre Lügen - Zwischen Sachverhalt Und Meinung
22.) Alarmsignal - Fahr Den Mittelfinger Aus
23.) Absturtz - Unzufriedenheit
24.) Peccavi - Kein Land

Kritik:

Hahaha, ein neuer Teil der legendären Schlachtrufe Sampler-Reihe.
Klar muss ich gestehen, dass mir die Schlachtrufe Sampler mit
16 bzw. 17 recht gut gefallen haben und mich sicherlich auch
geprägt haben. Teil 1 dieser Reihe, der 1990 erschien, finde ich
auch nach wie vor noch recht brauchbar, die restlichen Teile
kann ich mir mittlerweile aber nicht mehr geben, wurde der Sampler
doch von Nummer zu Nummer schlechter. Nix Gut haben mittlerweile
wohl die Rechte an der Sampler-Reihe und haben auch die ersten
Teile nochmal neu aufgelegt. In unregelmäßigen Abständen wird
es wohl auch in Zukunft neue Teile geben.
Die Frage ob diese Sampler-Reihe auch im Jahr 2006 noch eine
Existenzberechtigung hat, muss ich wohl mit einem eindeutigen
Nein beantworten. Hier gibts schlechten und teilweise richtig
peinlichen Deutsch-Punk, der sich nicht groß von den anderen
Nix Gut Samplern unterscheidet. Haufenweise Label-Bands wie
Kloporteure, Missbrauch, Alarmsignal, Atemnot, Betontod oder
DIe Gefahr wechseln sich ab mit teils bekannteren (OHL, No Exit,
Daily Terroristen, Pestpocken), teils unbekannteren (Peccavi,
Splash, Kreftich) Bands aus dem Deutsch-Punk-Sektor. Wirklich
gute Songs habe ich eigentlich keine entdeckt, dafür aber einige
Ausfälle wie bspw. SIK mit "Ich bin nicht Deutschland" (der Text
ist von der Aussage natürlich zu unterstützen, frage mich aber
was homophobe Ausfälle wie "und seit ein paar Jahren regier'n
dich lauter Schwule" sollen ... wobei sich für mich aufgrund
solcher und ähnlicher Textzeilen mal wieder die Frage stellt,
inwiefern sich die Punk-Szene vom bürgerlichen Teil der verhassten
Gesellschaft groß unterscheidet, außer dem oftmals lächerlich
wirkenden Verbal-Radikalismus). Daily Terror haben ihre beste
Zeit natürlich auch schon lange überschritten, was sie auf
diesem Sampler mal wieder eindrucksvoll beweisen und was das
konservative Gedankengut von OHL in der Punk-Szene verloren hat,
habe ich mich auch schon immer gefragt.
Wer sowieso blind alle Sampler aus dem Hause Nix Gut kauft, der/die
wird sicherlich auch an der neuen Schlachrufe Gefallen finden, allen
anderen rate ich einen großen Bogen um den Sampler zu machen und
stattdessen mal wieder in den ersten Teil der Reihe reinzuhören ...





V/A - Müllbühne Presents: Vier gute Gründe gegen Kinder - Dann lieber aussterben (2005-2006) - CDR / Müllbühne

Tracklist:

01.) Natura Katastrophala - Intro
02.) Deutsch und Seltsam - Verspätung
03.) Bomben auf Bullerbü - Ganz allein für Dich
04.) Perlen an die Säue - Gaffer
05.) Kortex - Song 1
06.) Natura Katastrophala - Take me to the rebell
07.) Dreck am Stecken - Weihnachten fällt flach
08.) Indolenz - Fleisch
09.) Geschichten die das Leben schreibt
10.) notenscheiSSe - Frogg of Slayer
11.) Deutsch und Seltsam - Rumpelstielzchen
12.) Dreck am Stecken - Was wäre wenn
13.) Bomben auf Bullerbü - Standart Punk
14.) notenscheiSSe - Titten und Arsch
15.) Kortex - Tod dem Dosenpfand
16.) Perlen an die Säue - Manchmal
17.) Ansprache
18.) Deutsch und Seltsam - Die Welt geht vor die Hunde
19.) Bomben auf Bullerbü - Leberkleister
20.) Dreck am Stecken - Gelbe Haare
21.) Kortex - Du bist gut
22.) Natura Katastrophala - Go where the pepper grows
23.) Perlen an die Säue - Suicide Bombers
24.) Indolenz - Flyfilled chalice
25.) Dreck am Stecken - Hass
26.) Prost
27.) notenscheiSSe - Dosenbier mit Dosenpfand
28.) Kortex - Geistesgestört
29.) In Synovia - Stolen black box
30.) Bomben auf Bullerbü - Klötenbär
31.) Ende

Kritik:

Was Müllbühne genau sein soll, weiss ich nicht, ich tippe mal auf
ein kleines Label. Die auf der CD angegebene Homepage-Adresse
funktioniert nicht und den Promo-Zettel kann ich in dem Chaos
hier nicht mehr finden. Auch sonst lässt sich im Internet nichts
über Müllbühne rausfinden.
Naja, ist eigentlich auch relativ egal, hier gibts jedenfalls einen
CDR-Sampler auf dem sich neun verschiedene Bands befinden, die mit
1 bis 4 Songs vertreten sind. Die meisten Bands wie bspw. Perlen
an die Säue, Dreck am Stecken oder notenscheiSSe (die dazu auch
noch einen Song namens "Titten und Arsch" haben) schrecken mich
eigentlich schon vom Namen her ab bzw. von den Songtiteln. Und
bei den meisten bestätigt sich dann auch der erste Eindruck ...
meist schlechter Deutschpunk mit peinlichen Texten. Ein paar
wenige Ausnahmen sind allerdings dabei und zwar gefallen mir die
Songs von Natura Katastrophala ganz gut und auch ein Song von -
wer hätte das gedacht - Dreck am Stecken ("Hass") ist ganz gut.
Mit den restlichen Bands/Songs kann ich aber nicht viel anfangen
und finde den CDR-Sampler daher auch ziemlich unnötig.
Wie so oft bei irgendwelchen CDRs hat man sich auch bei der
Aufmachung keine große Mühe gegeben. Die CDR kommt zwar im
witzigen Titanic-Farb-Cover, ansonsten gibts aber lediglich ein
Track-Liste auf der Rückseite, auf ein Booklet oder sonstige
Infos zu den vertretenen Bands hat man leider komplett verzichtet.





V/A - Guideline Records: The Story so far - DVD / Guideline Records

Tracklist:

Descend to Rise
More than Ever
Opposition of One
Today Forever

Kritik:

Guideline Records hat jetzt auch schon ein paar Jährchen und
diverse Releases auf dem Buckel. Mit "The Story so far" gibt
es, wie der Titel der DVD schon sagt, einen Überblick über
die bisherige Label-Geschichte.
Dazu gibt es auf der DVD Infos zu vier Label-Bands, nämlich
Descend to Rise, More than Ever, Opposition of One und Today
Forever. Für jede Band gibt es ein extra Video mit einem
Interview, das für Live-Ausschnitte immer mal wieder
unterbrochen wird. Die Interviews der Bands sind meist
sehr interessant und man merkt, dass die Bands mehr zu
sagen haben und Hardcore nicht nur auf die Musik beschränken.
Die Bands spielen eigentlich alle New-School-Hardcore, der
mit Metal-Elementen versehen ist, mal etwas eingängiger und
melodischer, mal etwas schneller und aggressiver. Von den
Live-Ausschnitten die ich auf der DVD gesehen habe, gefallen
mir eigentlich alle Bands sehr gut. Zusätzlich gibt es noch
andere Aufnahmen von zwei der Bands sowie ein interessantes
Interview mit dem Label-Macher.
Mir persönlich gefällt die DVD recht gut, auch wenn ich keinen
großen Bezug zu dem Label habe, bisher auch kaum darauf aufmerksam
wurde. Die DVD bietet jedenfalls einen guten Einblick in die
musikalische Seite des Labels sowie auch viele interessante
Infos vom Label-Macher selbst.





V/A - This is the A.L.F. - CD / Mortarhate Records

Tracklist:

01.) Conflict - This is the A.L.F.
02.) Flux of Pink Indians - Background to Malfunction
03.) Flux of Pink Indians - Sick Butchers
04.) Crass - Sentiment
05.) Chumbawamba - Unilever
06.) Conflict - Meat means murder
07.) Subhumans - Evolution
08.) DIRT - Slaughter House Rock
09.) Exitstance - The voiceless now have a voice
10.) Exitstance - Slaughter House
11.) Exitstance - They kill dogs
12.) Icons of Filth - Show us you care
13.) Icons of Filth - Success on a plate (for who?)
14.) Icons of Filth - Death is the only release
15.) Conflict - Berkshire Cunt
16.) Poison Girls - The offending article
17.) Liberty - Suffer no more
18.) Conflict - Tough shit Mickey
19.) Citizen Fish - Flesh and Blood
20.) Lost Cherrees - Poem
21.) Lost Cherrees - Yet still comes the rain
22.) Lost Cherrees - You didn't care
23.) Conflict - Slaughter of innocence
24.) DIRT - Seal cull
25.) Icons of Filth - Vivisector
26.) Exitstance - Operation successful
27.) Conflict - Whichever way you want it

Kritik:

Beim hier vorliegenden Sampler handelt es sich wohl ohne
Zweifel um den bekanntestens Sampler des Conflict-Labels
Mortarhate Records. Die vertretenen Bands erklären sich
hier mit der Animal Liberation Front solidarisch. Unter
dem Namen A.L.F. finden sich weltweit viele Aktivistinnen,
die sich zur Aufgabe gesetzt haben, Tiere aus Versuchlaboren,
Käfigen etc. zu befreien, aber das dürfte den meisten von
euch wohl bekannt sein.
Wie bei den meisten Mortarhate-Samplern, finden sich auch
hier die wichtigsten UK-Anarcho-Punk-Bands der 80er, die
meist auch andere Releases auf dem Label hatten. Mit dabei
sind u.a. Conflict, Flux of Pink Indians, Crass, Chumbawamba,
Dirt oder Icons of Filth. Damit dürfte natürlich auch die
musikalische Richtung berkannt sein. Klassischer 80er
Anarchopunk mit jeder Menge Wut im Bauch, oftmals dem
typischen Sprech-Gesang und Texten, die sich ausschließlich
mit den Themen Tierbefreiung und Tierrechte befassen.
Sicherlich ein Sampler der Anarchopunk-Geschichte geschrieben
hat und wer auf Anarchopunk steht oder irgendwas mit
Tierrechten am Hut hat, wird an dem Sampler Gefallen finden.
Neben der Band-Auswahl kann sich auch die Aufmachung des
Samplers sehen lassen. Die CD kommt im schicken Digi-Pack
mit einem ausführlichen Booklet. Im Booklet befinden sich
neben den Songtexten auch einige Statements zum Thema
Tierbefreiung ... gelungene Sache!





V/A - DeutschPunk Balladen - CD / Nix Gut

Tracklist:

01.) Aufbruch - Komm Mit Mir
02.) Gumbles - Nichts Ist Für Immer
03.) Chefdenker - Wir Wussten Nicht Was Liebe Ist
04.) Dritte Wahl - Alles Vergeht
05.) Atemnot - Wendeopfer (Neue Version)
06.) Fliehende Stürme - Umarmung
07.) Mofagang - Dumm Oder Gemein
08.) Die Gefahr - Schwarzweiss
09.) Riot Company - Fragen
10.) Kapitulation Bonn - Die Abrechnung (Akustik)
11.) Sonne Ost - Eigene Wege - Gleiche Ziele
12.) Daily Terror - Armes Schwein
13.) S.I.K - Reden
14.) DDP - Großstadtfenster
15.) Klabusterbären - Das Spiel Ist Aus
16.) Was Ze` Essen - Meine Insel
17.) Kalte Krieger - Weiss Fällt Der Schnee
18.) Nevermind - Alles Kann Passieren

Kritik:

Momentan scheinen Sampler mit Punk-Rock-Balladen stark in
Mode zu sein. Neben dem Doppel-CD Sampler "Kalte Sterne"
auf Weird System legen auch Nix Gut einen CD-Sampler zum
gleichen Thema vor. Inwiefern sich die Bands/Songs
überschneiden kann ich nicht sagen, da ich den Sampler
auf Weird System noch nicht gehört habe.
Hier gibts jedenfalls 18 DeutschPunk-Balladen von 18
verschiedenen Bands. Die Band-Auswahl erstreckt sich von
älteren Deutsch-Punk-Klassikern wie bspw. Kapitulation
Bonn, Aufbruch, Daily Terror oder Fliehende Stürme bis
hin zu Nix Gut Label-Bands wie bspw. DDP, SIK, Die Gefahr
oder Atemnot. Bis auf die beiden Songs von Fliehende Stürme
und Kapitulation Bonn (wobei auch hier die "normale" Version
des Songs wesentlich besser ist) finde ich den Sampler allerdings
total öde. Der Song von Chefdenker geht eigentlich auch
noch in Ordnung, der Rest reicht dann allerdings von extrem
langweilig bis richtig peinlich und schlecht (bspw. Mofagang).
Ich frage mich sowieso wer wirklich einen Sampler mit Punk-
Rock-Balladen braucht ... da gibts wohl wirklich wesentlich
bessere Balladen aus anderen Musikbereichen.
Im Booklet des Samplers gibts übrigens die kompletten Songtexte
sowie Fotos und Kontakt-Adressen der verschiedenen Bands.





V/A - Psychobilly: Behind the Music - DVD / Cherry Red

Tracklist:

01.) Frenzy - Clockwork Town
02.) Frenzy - I see red
03.) Sharks - Jack the Ripper
04.) Coffin Nails - Plasma Pool
05.) Frantic Flintstones - Alley Cat King
06.) Chuch & the Hulas - Don't you just know it

Kritik:

Wie fleissiger Review-LeserInnen sicherlich schon bemerkt haben,
veröffentlicht das Cherry Red Unterlabel Anagram Records seit
einiger Zeit diverse Psychobilly-Klassiker des legendären Link
Records Labels neu. Mit der hier vorliegenden DVD gibt es jetzt
eine Dokumentation über Psychobilly.
Die DVD ist in insgesamt vier Teile gegliedert und zwar "Early
days", "Funny stories", "Big Rumbles & beyond" und diverse Live-
Aufnahmen. Bei den Dokumentationen zu den ersten drei Bereichen
erzählen Leute, die in der Psychobilly-Szene aktive sind/waren
diverse Geschichten zu den Themen. Zu Wort kommen dabei u.a.
Nigel Lewis (Meteors), Chuck Harvey (Frantic Flintstones), Alan
Wilson (The Sharks), Mark Harman (Restless), Steve Whitehouse
(Frenzy) und noch einige mehr. Danach gibts schließlich noch
verschiedene Live-Aufnahmen von den Bands Frenzy, Sharks, Coffin
Nails, Frantic Flintstones und Chuck & the Hulas.
Insgesamt gibts hier also eine recht interessante und informative
History of Psychobilly. Auch wenn ich nicht der große Fan dieses
Genres bin, so finde ich die DVD doch recht sehenswert. Ist also
nicht nur was für Psychobilly-Fans, da die Mucke selbst nur eine
untergeordnete Rolle spielt ...





V/A - Make capitalism history - CD / Cherry Red

Tracklist:

01.) Jeunesse Apatride - La Victoire Sommeille
02.) Anti-Flag - We Don?t Need It
03.) Chaoze One feat. Lotta C - Heimatmelodien
04.) Mono und Nikitaman - Für Immer
05.) Desechos - Que Se Vayan Todos
06.) Banda Bassotti - Coccode
07.) No Respect - How Much Longer?
08.) Mallacan - Zierzo
09.) Los Fastidios - Quel Giorno Arrivera
10.) Turbostaat - Peterantjeseinsöhn
11.) ZSK - We Will Stop You
12.) Brigada Flores Magon - Pour Ma Classe
13.) Dulces Diablitos - Why?
14.) Sagarroi - Ez eman Begirik
15.) Irie Revoltes - Voyage
16.) Obrint Pas - No Tingues Por
17.) Panteon Rococo - La Ciudad de la Esperanza
18.) Rogue Steady Orchestra - Die Arche
19.) Klezcore - Pferdeporno
20.) David Rovics - We are Everywhere

Kritik:

Wie sicherlich alle schon mitbekommen habe, findet im Juni diesen
Jahres der G8-Gipfel in Deutschland satt. Der hier vorliegende
Sampler ist ein Soli-Sampler für die Mobilisierungs-Kampagne gegen
den G8-Gipfel und ist in Zusammenarbeit mit Fire and Flames Music,
Avanti Projekt undogmatische Linke und Lucha Amada erschienen.
Geboten bekommt ihr hier insgesamt 20 Songs von 20 verschiedenen
Bands aus 10 verschiedenen Ländern. Das musikalische Spektrum reicht
von Hip-Hop (Chaoze One feat. Lotta C) über Skate-Punk (ZSK) und
Street-Punk (Los Fastidios) bis hin zu Ska-Punk (No Respect). Neben
vielen bekannteren Bands wie bspw. Turbostaat, Banda Bassotti,
Anti-Flag oder Panteon Rococo gibts auch einige unbekannte Bands
zu entdecken, von denen ich bisher noch nie etwas gehört habe
(bspw. Klezcore, Sagarroi oder Mallacan). Musikalisch ist das Ganze
sehr abwechslungsreich, wenn auch der Schwerpunkt auf Ska-Punk
und Streetpunkt liegt. Eigentlich sollte aber für alle was dabei
sein. Schade finde ich allerdings, dass eigentlich alle Songs
schon in anderer Form veröffentlicht wurden und somit kein exklusiver
Song auf dem CD-Sampler zu finden ist.
Dem Sampler liegt ein umfangreiches Booklet bei, in welchem sich Infos
zur Mobilisierung gegen den G8-Gipfel in sechs verschiedenen Sprachen
befinden (Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Dänisch und Polnisch).
Bleibt unterm Strich also ein durchaus gelungener und unterstützenswerter
Sampler, den man sich bedenkenlos zulegen kann.