Sampler - Plattenkritiken

Barks of the Underdogs: A foray through the New York Underground

Deathrow - The chronicles of Psychobilly

Eat the Rich Volume 3

Es lebe der Punk Vol. 6

Hellfest Compilation Volume One

Long Lost Psychobilly Volume 1

Our small tribute to Blondie

Propaganda Hardcore '83 Compilation

Psychomania!

Punk on the road

Rockabilly Shakedown

Ska ... Ska ... Skandal! No. 5

That's Life! at the Wild at Heart Volume 3

The Best Of Taste of Chaos

Vans Warped Tour Compilation 2006



V/A - The Best Of Taste of Chaos - DCD / Warcon Enterprises

Tracklist:

CD 1:
01.) The Used - Sound Effects and overdramatics
02.) Underoath - I've got ten friends and a crowbar that says you won't do Jack
03.) Story of the Year - Our time is now
04.) Thrice - Stare at the sun
05.) Matchbook Romance - In transit for you
06.) Thursday - War all the time (Remix)
07.) Sense Fail - Let it enfold you
08.) My American Heart - The Process
09.) Armor For Sleep - The truth about heaven
10.) Billy Talent - Red Flag
11.) Dir En Grey - The final
12.) Emery - Studying Politics
13.) Boys Night Out - Medicating
14.) Bleed the Dream - Just like I remember
15.) From First to Last - Note to self
16.) Blindside - Fell in love with the game
17.) Fear Before the March of Flames - Should have stayed in the shallows
18.) Dark New Day - Pieces
19.) Roses Are Red - 200 motion pictures
20.) Street Drum Corps - Flaco 81

CD 2:
01.) Avenged Sevenfold - Bat country
02.) Killswitch Engage - Rose of Sharty'n
03.) Every Time I Die - Kill the music
04.) Shadows Fall - Enlightened by the cold
05.) Saosin - I wanna hear another fast song (live)
06.) Dillinger Escape Plan - Unretrofied
07.) Bleeding Through - On wings of lead
08.) Funeral For a Friend - Roses for the Dead
09.) Norma Jean - Bayonetwork
10.) It Dies Today - Severed thies yield severed heads
11.) The Bled - She calls home
12.) Opiate For The Masses - Heaven
13.) Rise Against - Give it all
14.) AlexisOnFire - Accidents
15.) The Smashup - Effigy
16.) The Chariot - And then, came then
17.) Fight Paris - Complete Heat
18.) Bloodsimple - Sell me out
19.) Most Precious Blood - Shark Ethic

Kritik:

Bei "Taste of Chaos" handelt es sich wohl um eine Tour, bei
der verschiedene Bands aus der Punk/HC-Szene teilnehmen. JedeR
dürfte die Vans Warped Tour kennen und genau das Gleiche ist
eigentlich auch die "Taste of Chaos" Tour.
Beim Betrachten der Band-Namen dürfte wohl schnell klar sein, dass
es sich hierbei hauptsächlich um Bands aus der Hardcore/Metalcore/
Emocore Szene handelt, auch wenn natürlich auch immer wieder ein
paar melodischere Bands dazwischenrutschen. Neben bekannteren Bands
(wie bspw. Most Precious Blood, Dillinger Escape Plan, Rise Against
und einige mehr) gibt es auf dem Sampler aber auch haufenweise
(zumindest mir) unbekannte Bands (wie bspw. Bloodsimple, The Bled,
Saosin, Street Drum Cops und noch viele mehr). Größtenteils gibts
hier durchschnittliche HC/Metalcore/Emocore-Songs, die mich nicht
vom Hocker reissen, als Hintergrundmusik aber durchaus geeignet sind.
Richtig begeistern konnten mich dagegen AlexisOnFire (kannte ich bisher
nur vom Namen) und The Smashup (hatte von denen noch nie was gehört,
kannte auch den Band-Namen bisher nicht). Vor allem letztere wissen mit
ihrem 7-Minuten (!!!) Song zu überzeugen. Ansonsten wie gesagt eher
Durchschnitt der Sampler ...
Die Aufmachung des Samplers geht auf jeden Fall in Ordnung. Im
aufklappbaren Booklet gibts ein paar Infos sowie Kontaktadressen
der auf der CD vertretenen Bands ...





V/A - Our small tribute to Blondie - CD / Trash 2001 Records

Tracklist:

01.) Shark Soup - Denis
02.) Silent Meow - Standing in my way
03.) Genepool - War child
04.) Rotten Apples - Picture this
05.) Die Tornados - Heart of Glass
06.) Thee Flanders - Maria
07.) The Popzillas - Hanging on the telephone
08.) Stiff-O-Matic-Fingerdogs - Just go away
09.) Skeptic Eleptic - Atomic
10.) Wet Your Whistle - Suzy and Jeffrey
11.) Cut my Skin - Call Me
12.) The Peers - X Offender
13.) The Guv'nors - One way or another
14.) Virage Dangereux - Sunday Girl
15.) Silent Meow - Nothing is real but the girl
16.) Blondied - Rapture
17.) K-Mob - Dreaming
18.) Ragazza - Fade away and radiate

Kritik:

Zu Blondie, denen dieser Tribute-Sampler gewidmet ist, muss ich
wohl hoffentlich nicht mehr viel sagen, da die Band allen bekannt
sein sollte. Die Glanzzeit hatte Blondie mit Sicherheit irgendwann
in den 70ern und die Band hat es wie kaum eine andere geschafft,
viele Bands in allen Lagern zu beeinflussen.
Musikalisch gibt es auf diesem Tribute-Sampler eine bunte Mischung
verschiedener Musikstile, wobei der Ursprung natürlich im Punk-Rock
Bereich liegt, was Bands wie Shark Soup, Cut my Skin und andere klar
machen sollten. Trotzdem wird das Ganze etwas ruhiger angegangen, eben
im typischen Blondie Stil. Naja, was soll ich sagen ... ich war selbst
nie großer Blondie-Fan und werde das wohl auch nie werden. Trotzdem
finde ich diesen Sampler recht gelunge, da er sehr abwechslungsreich
ist und auch ein paar wirklich gelungene Stücke mit drauf sind (z.B.
von den Popzillas).
Ich habe hier leider nur die Promo-Version der CD, nur mit Booklet,
aber normalerweise kommt die CD im schönen Digi-Pack. Im umfangreichen
Booklet gibt es dann Infos zu den verschiedenen Bands, inkl. je einem
Bild.






V/A - That's Life! at the Wild at Heart Volume 3 - CD / Wild at Heart Berlin Records

Tracklist:

01.) Wreckless Eric - Reconnez Cherie
02.) Jeff Dahl - French Cough Syrup
03.) American Heartbreak - Beatiful
04.) Klingonz - My little sister got a motorbike
05.) Texas Terri Bomb - Never shut up
06.) Hot Boogie Chillun - I wanna hear you scream
07.) Kevin K & The Real Kool Kats - I want some drugs
08.) Ramonez 77 - Mr. Ramone
09.) TV Smith & Garden Gang - The immortal rich
10.) Neanderthals - Werewolf from outer space
11.) Gods of the Highway
12.) Roughnecks - Talking 'bout you
13.) Waltons - Achy breaky heart
14.) Ed Tudor Pole - Real Fun
15.) Flaming Stars - The face on the bar room floor
16.) The Monsters - Searchin'
17.) Revolvers - War at the corner shop
18.) Holly B. - Send her back
19.) Masons - Railroad man
20.) Hank Ray - Nowhere Train

Kritik:

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende und passend dazu gibts
hier auch den dritten Teil der Wild at Heart Sampler-Reihe.
Wie immer finden sich auf dem Sampler Bands, die in letzter
Zeit (die Aufnahmen stammen aus den Jahren 2004 und 2004) im
Wild at Heart gespielt haben. Die Songs wurden alle live
mitgeschnitten und die "besten" landeten letztendlich auf
dem Sampler.
Musikalisch würde ich die meisten Songs schlicht als Punk-
Rock bezeichnen. Die meisten Bands widmen sich dem klassischen
Punk-Rock, Hardcore-Bands sucht man vergeblich. Neben Rock-A-Billy/
Psychobilly Stücken haben sich mit Wreckless Eric und Hank Ray
auch Songwriter eingeschlichen, die ihre Stücke lediglich mit
Gitarre vortragen. Trotzdem passen die meisten Bands/Songs
irgendwie ins Punk-Rock-Schema und somit gibts auf dem Sampler
auch keine großen Überraschungen, glücklicherweise auch keine
negativen ... Der Sound ist trotz Live-Aufnahmen bei allen
Stücken sehr gut.
Wie immer gibts auch an der Aufmachung nichts groß zu meckern.
Im Booklet findet man zu jedem auf dem Sampler vertretenen
Künstler je ein Foto sowie Kontakt-Adresse.





V/A - Propaganda Hardcore '83 Compilation - LP / Höhnie Records

Tracklist:

Side A:
KANSAN UUTISET:
01.) Kauniita unia
02.) Etusivun juttu
03.) Koti, uskonto ja isänmaa
RIISTETYT:
04.) Totuus esiin
05.) Ei henkiinjääneitä
06.) Systeemi tappaa
07.) Suuret Haluu pelottaa
JAKKE & LATERI:
08.) Kytät on natsisikoja
ÄPÄRÄT:
09.) Vittu vanhemmat
10.) Viina
11.) Muttu on aukialla
RATTUS:
12.) Paskantakaa housuihnne
13.) Laiskuutta
14.) Täälta tullaan kuolema
TAMPERE SS:
15.) Kuollut ja kuopattu
16.) Painajainen olohuoneessa
PROTESTI:
17.) Rocktähdet
18.) Väkivaltaa
ALAMAAILMA:
19.) Näytä mulle taivas
KUOLEMA:
20.) Äpärä

Side B:
BASTARDS:
01.) No scape goat
02.) Syytön
03.) Sokea viha
04.) Lopun alku
H.I.C. SYSTEEMI:
05.) Mainoslehtinen
06.) Itsetuho
FUCKING FINLAND:
07.) Loputon sota
DESTRUCKTIONS:
08.) Kenellä on valta
MARIONETTI:
09.) Turhu armeila
10.) Palvelee valtioo
MAANALAINEN PELASTUSARMEIJA:
11.) Oma perse palaa
SEKUNDA:
12.) Propaganda
TAKUU:
13.) Olosuhteiden uhrit
VARAUS:
14.) Tuomittu elämään
15.) Sota!

Kritik:

Dass Höhnie ein besonderer Freund von 80er finnischem Hardcore
ist, dürfte den meisten durch einen Blick auf die Label-
Veröffentlichungen der letzten Jahr schon des öfteren aufgefallen
sein. Zusammen mit der legendären Kaaos / Cadgers Split 7" gibts
jetzt auch die Neuauflage des legendären Propaganda Records Samplers
aus dem Jahre 1983.
Finden kann man auf dem Sampler der ganzen finnischen Bands, die
damals für rauhen und wütenden Hardcore standen und heute definitiv
zu den Klassikern zählen. Mit dabei sind u.a. Riistetyt, Rattus,
Tampere SS, Protesti oder auch die Bastards. Insgesamt gibts auf
der LP mit 35 Songs eine kleine Zeitreise zurück in die 80er
Finnland-Hardcore Szene. Die meisten Bands die damals die finnische
"Szene" prägten, finden sich auf diesem Sampler. Wie auch die
Kaaos / Cadgers Split 7" ist dieser Sampler ein Klassiker und
zeitlos gut. Wer den Sampler bisher noch nicht hatte, hat hier
endlich die Möglichkeit die Platte zu einem vernünftigen Preis
zu bekommen.
Dickes Lob gibts auch für die Aufmachung. Die LP kommt im Original-
Artwork, zudem liegt ihr ein 16-seitiges DinA4 Fanzine bei, welches
sich den auf dem Sampler vertretenen Bands widmet. Die ersten 300
Exemplare der LP kommen zudem in orangenem Vinyl.





V/A - Deathrow - The chronicles of Psychobilly - CD / Anagram Records

Tracklist:

01.) The Sharks - Deathrow
02.) Phantom Cowboys - Voodoo Bunnies
03.) The Frantic Flintstones - Your Time Is Up
04.) The Caravans - Dirty Little Town
05.) Dawg House - Final Justice
06.) The Meteors - Go Buddy Go
07.) Guana Batz - I'm On Fire
08.) The Gazmen - Rigormortise Rock
09.) Frenzy - Till The Following Night
10.) Elektraws - Lost In A Time Vortex
11.) Legendary Raw Deal - Jackson
12.) Long Tall Texans - Notice Me
13.) Popeye's Dik - Searchin' For The King
14.) P.Paul Fenech - Daddy's Hammer
15.) Restless - They Don't Understand Me Anymore
16.) The Sharks - Screw
17.) Gazmen - The Kid From Mars
18.) The Frantic Flintstones - Shake A Bone Capone
19.) Hyperjax - Happy Pillz
20.) The Guana Batz - Don't take this to heart
21.) The Meteors - Please Don't Touch
22.) Shakeout - Breakin' Loose
23.) Long Tall Texans - Border Radio
24.) The Frantic Flintstones - Lunatics Are Raving
25.) The Sharks - Hanger 84

Kritik:

Dieser Sampler ist eine Ergänzung zu dem Buch "Deathrow - The
chronicles of Psychobilly" von Alan Wilson, das auch vor kurzem
auf im Cherry Red Verlag erschien. Dabei handelt es sich um eine
Zusammenstellung aller Deathrow Ausgaben. Deathrow war definitiv
das bekannteste Psychobilly Fanzine und existierte auch relativ
lange. Geschrieben wurde das Buch wie schon erwähnt von Alan Wilson,
der seinerzeit Gründungsmitglied der legendendären Psychobilly-Band
"The Sharks" war.
Aber genug zum Buch, ich bespreche hier ja schließlich den CD-Sampler.
Auf dem Sampler finden sich, was wohl zu erwarten war, haufenweise
Bands aus dem Genre Psychobilly. Neben bekannten Szene-Größen wie
"The Frantic Flintstones", "The Meteors", "The Sharks" oder "Long
Tall Texans" gibt es auch sehr viele Bands die mir bisher nicht
bekannt waren. Muss aber nichts heissen, da ich Psychobilly definitiv
nicht zu meiner Lieblingsmusik zähle. Ich bin vom Sampler jetzt auch
nicht richtig begeistert, für einen Psychobilly-Sampler aber definitiv
OK, kann ich mir schon hin und wieder anhören.
Der Sampler wurde auch von Alan Wilson zusammengestellt. Im aufklappbaren
Booklet findet man neben ein paar Cover-Abbildungen von ausgewählten
"Deathrow"-Ausgaben auch noch Liner-Notes von Alan Wilson. Nette Sache
und wer auf Psychobilly steht, dem wird der Sampler sicherlich auch
gefallen.





V/A - Barks of the Underdogs: A foray through the New York Underground - DCD / Street Justice Records

Tracklist:

Disc One:
Condition:
01.) SOS
02.) Against the Wall
03.) Nothing to life for
04.) Not gonna lose
Fed Up!
05.) Aimless Youth
06.) Return
07.) Elimination
08.) Hostile Attitude
Pledge of Resistance:
09.) Nightmare
10.) Desperation
11.) Disgusted
12.) I'm not sorry
Last Call Brawl:
13.) Small Victories
14.) My stomach hates my guts
15.) We can't lose (Live)
16.) One the up (Live)
Inhuman (WFMU Radio Session):
17.) Theme
18.) Brooklyn Bastards
19.) Mania
20.) Cursed

Disc Two:
Agnostic Front Live & Loud in New York:
01.) Intro
02.) Hiding Inside
03.) Blind Justice
04.) Toxic Shock
05.) Out for Blood
06.) United & Strong
07.) Power
08.) Crucified
09.) Existence of Hate
10.) Traitor
11.) Who knows?
12.) Fascist Attitudes
13.) The eliminator
14.) Growing concern
15.) Your mistake
16.) Time will come

Kritik:

Neuer Sampler aus dem Hause Street Justice Records. Auf der
einen CD befindet sich ein Live-Mitschnitt der NYHC-Legende
Agnostic Front, auf der andern CD befindet sich ein Sampler
mit 5 aktuellen Bands aus New York City die jeweils 4 Songs
beisteuern.
Was hier musikalisch erwartet werden kann, dürfte klar sein.
Straight nach vorne treibender New York-HC, bei dem ganz klar
Einflüsse von Agnostic Front vorhanden sind. Mit dabei sind
die 5 Bands Condition, Fed Up!, Pledge of Resistance, Last Call
Brawl und Inhuman. Alle Bands souekeb jedenfalls mal schnelleren,
mal etwas melodischeren NYHC und vor allem bei Last Call Brawl
kommen die Songs mit starkem Oi-Einfluss daher. Musikalisch am
besten gefallen mir auf der CD die Bands Pledge of Resistance und
Inhuman. Die anderen Bands sind mir zu prollig und können mich
auch musikalisch nicht wirklich überzeugen.
Kommen wir zur Agnostic Front Live-CD: Mit Agnostic Front kann
ich nicht wirklich viel anfangen. Halte die Band durch ihre
Aussagen über Homosexuelle und mit ihrem Patriotismus für
ziemliche Proll-Idioten. Die Show auf der Live-CD wurde übrigens
1985 im CBGB's aufgenommen, Aufnahme-Qualität der Songs ist dabei
nicht wirklich toll.
Richtig schick sieht dagegen die Aufmachung der Doppel-CD aus.
Die DCD ist auf 1000 Exemplare limitiert und handnummeriert.
Zudem kommt der Sampler im aufwendigen Pappschuber mit ausgestanztem
NYHC-Logo. Im Booklet findet man weiterhin zu jeder der 5 auf dem
Sampler vertretenen Bands eine kurze Band-History, ein Band-Foto
sowie die Texte der Songs.





V/A - Long Lost Psychobilly Volume 1 - CD / Anagram Records

Tracklist:

01.) Batfinks - Witch Hunt
02.) Batfinks - Gonna kill my baby
03.) Radiacs - Hellraiser
04.) Radiacs - Heart Attack
05.) Sugar Puff Demons - Burn the church
06.) Sugar Puff Demons - Stan likes making babies
07.) Stage Frite - Island of lost souls
08.) Stage Frite - The Ripper
09.) The Termites - Home sweet Home
10.) The Termites - Rockin' all night
11.) Tailgators - Johnny Six String
12.) Tailgators - You're no good
13.) Rantanplan - Liberty Baby
14.) Rantanplan - Rantanplan
15.) Scared Stiff - Ghost Hunter
16.) Scared Stiff - One more bite
17.) Frantic Flintstones - Date with the devil
18.) Frantic Flintstones - Billy Overdose

Kritik:

Beim hier vorliegenden Sampler handelt es sich um eine
Zusammenstellung von verschiedenen Veröffentlichungen des
legendären Labels Link Records. Das erste Release des
Labels erschien 1986 und danach machte man sich mit Bands
wie bspw. Sham 69, Bad Manners, The Ruts oder auch den
Adverts einen Namen.
Auf diesem Sampler gibts allerdings nur Psychobilly-Bands,
die auf Link Records Platten veröffentlicht haben. Mit dabei
sind mir bekannte Bands wie die Radiacs, Sugar Puff Demons,
The Termites oder auch Frantic Flintstones, die anderen Band
wie bspw. Tailgators oder Batfinks waren mir bis zu diesem
Sampler unbekannt. Zur musikalischen Seite gibts wohl nicht
viel zu sagen. Netter Psychobilly/Rockabilly, wie er u.a.
auch von den Meteors bekannt sein sollte und vor allem in
den 80ern häufig gespielt wurde. Wer auf Psychobilly steht
und die betreffenden Link Records Releases noch nicht hat,
der/die sollte hier zuschlagen.
Aufmachung der CD geht in Ordnung, fällt allerdings auch etwas
mager aus. Im Booklet gibt es eine kurze History von Link Records,
geschrieben von Alan Wilson (The Sharks) und ein paar Cover-
Abbildungen.





V/A - Psychomania! - CD / Cherry Red

Tracklist:

Klingonz:
01.) Klingonz
02.) Here on my own
03.) If U knew
04.) Flying Saucer Rock & Roll
05.) Way back home
06.) Werewolf Boogie
07.) Oompa Loompa
08.) Spiderman
Quakes:
09.) Pack your bags & go
10.) You're dead
11.) Psychobilly Jeckyll and Mr. Hyde
12.) Crawl up and die
13.) Psycho Attack
14.) It's a trap
15.) Show me
16.) I'm evil
17.) Satan on my side
18.) Fishnet Stockings
Skitzo:
19.) Witching Hour
20.) Terminal Damage
21.) No Return
22.) I want you lovin'
23.) Frustrated
24.) Empty room
25.) Shipwreck Island
26.) Psycho Ward
27.) Green Door
28.) Double talking baby
29.) Caledonia
30.) Your cheatin' heart
31.) Skitzo Mania

Kritik:

Wir schon einige Mal erwähnt, kenne ich mich im Psychobilly-Sektor
nicht sonderlich gut aus. Daher kenne ich von den drei hier vertretenen
Bands, Klingonz - Quakes - Skitzo, lediglich die ersten vom Namen her.
Die anderen beiden Bands sind mir völlig unbekannt, auch wenn sie laut
Promo-Zettel zu den bekanntesten Psychobilly-Bands der 80er Jahre
zählten.
Die Aufnahmen von dieser DVD stammen übrigens vom "The Night of the
Long knives", welches 1988 in Birmingham stattfand. Die Klingonz sind
als erste Band auf der DVD zu sehen und spielen, wie auch die anderen
beiden, Psychobilly wie er in den 80ern bekannt wurde, irgendwo zwischen
Rockabilly und Punk-Rock. Beim Vergleich der drei Bands fällt auf, dass
ich mit den Klingonz am wenigsten anfangen kann. Kommt alles sehr lahm
und powerlos daher. Ganz anders ist dies allerdings bei den anderen beiden
Bands. Vor allem die Quakes gefallen mir richtig gut und kommen wirklich
sehr energiegeladen rüber. Soweit ich weiss sind die Quakes auch heute
noch aktiv. Ähnlich powervoll kommen auch Skitzo daher, deren Songs auch
einige Elemente aus dem Trash beinhalten.
Aufnahme-Qualität sowohl Sound- als auch Tontechnisch geht trotz den
relativ alten Aufnahmen in Ordnung. Wer auf schnelleren Psychobilly
steht, wird an der DVD auf jeden Fall Gefallen finden.





V/A - Ska ... Ska ... Skandal! No.5 - CD / Pork Pie

Tracklist:

01.) Los Calzones - Mala Vida
02.) The Busters - Nobody like you
03.) Mark Foggo - Let's talk tactics
04.) Lionsclub - Tribute to Da Aktuelle Sportstudio
05.) Laurel Aitken - The Zigger Zagger Song
06.) Shots In The Dark - Hooligan Ska
07.) Bluekilla - Football (It's here to stay)
08.) Scatterbrains - Football
09.) Ska-J - Te gusta el futbol?
10.) Amphetameanies - Hand of god
11.) Dr. Ring-Ding - You'll never walk alone
12.) The Chancers - Football Paradise
13.) Spitfire - Fuzzball Junkie
14.) Two Tone Club - Kick dem out!
15.) The Cabrians - Terrace Warfare
16.) Doberman - Go for the Skadium
17.) Blascore - Der Fussball ist rund wie die Welt
18.) Bad Manners - Home of Football (Liquidator)

Kritik:

Am Wochenende geht die WM los und ich bin deswegen schon seit
Wochen genervt. Endlich wieder ein Großereignis das den Nationalismus
schürt und sich leider wirklich niemand zu blöde vorkommt mit einer
Deutschland-Fahne rumzulaufen. In jedem noch so kleinen Geschäft gibt
es tolle Deutschland-Utensilien (von der Unterhose bis hin zur Mütze).
Wie wird das denn dann erst wenn die WM tatsächlich begonnen hat. Dann
kommen da noch tausende von betrunkenen Idioten, die mit Nationalfahnen
durch die Strassen laufen und rumgrölen und mit Deutschland mitfiebern.
JedeR Andersaussehende muss da wohl schauen dass er/sie schnell genug
wegkommt, was der deutsche Mob anrichten kann sollte bekannt sein. Ich
könnte kotzen wenn ich nur dran denke!
Ich hasse Fußball und ich hasse die WM (und natürlich auch Deutschland *g*),
was soll ich also mit einem WM-Sampler, bei dem sich alles um eben diese
Thematik dreht? Ska zählt (mit Ausnahmen) auch nicht zu meiner Lieblingsmusik,
kurz gesagt: Ich kann mit dem Teil einfach nix anfangen ...





V/A - Vans Warped Tour Compilation 2006 - DCD / SideOneDummy Records

Tracklist:

CD 1:
01.) Saves the Day - The End
02.) Underoath - Moving For The Sake Of Motion
03.) Matchbook Romance - My Mannequin Can Dance
04.) NOFX - Wolves in Wolves' Clothing
05.) Flogging Molly - Laura
06.) Joan Jett and the Blackhearts - Five
07.) Riverboat Gamblers Dont Bury Me! I'm Still Not Dead
08.) Armor For Sleep - Remember to Feel Real
09.) Helmet - Bury Me
10.) Gogol Bordello - Not A Crime
11.) The Matches - My Soft and Deep
12.) Moneen - If Tragedy's Appealing, Then Disaster's An Addiction
13.) Chiodos - The Words 'Best Friend' Become Redefined
14.) American Eyes - The Girl With The Broken Heart (By The Way)
15.) Valient Thor - Tough Customer
16.) Somerset - Rhyme Over Reason
17.) Protest The Hero - Hererics & Killers
18.) I Am Ghost - We Are Always Searching
19.) VCR - Do You Wanna Triumph
20.) All Time Low - Coffee Shop Soundtrack
21.) So They Say - Over Exposed Photo
22.) Maxeen - Block Out the World
23.) Time Again - Black Night
24.) Slightly Stoopid Nothin Over Me
25.) Eight Fingers Down - Everything

CD 2:
01.) Anti-Flag - No Future
02.) The Casualties - Under Attack
03.) From First To Last - The Levy
04.) Relient K - Which To Bury, Us Or The Hatchet?
05.) Rise Against - Ever Changing (accoustic)
06.) Motion City Soundtrack - When You're Around
07.) Against Me - From Her Lips To God's Ears
08.) Bouncing Souls - Midnight Mile
09.) Bedouin Soundclash - Rude Boy Don't Cry
10.) The Academy Is? - The Phrase That Pays
11.) Zox - Thirsty
12.) Hellogoodbye - All Time Low's
13.) Love Equals Death - Bombs Over Brooklyn
14.) Paramore - Emergency
15.) Vanna - A Dead Language For A Dying Lady
16.) Crash Romeo - Serious
17.) Good Riddance - Shame
18.) Escape The Fate - Ransom
19.) Every Time I Die - The New Black
20.) Royden - Broken Star Satellite
21.) Scotch Greens - Professional
22.) Roses Are Red - These Days
23.) The Banner - Venom And Hope
24.) The Expendables - Set Me Off
25.) Los Kung-Fu Monkeys - Short Fuse
26.) The Sunstreak - Good Looks, Bad Intentions

Kritik:

Erst mit Eintreffen der neuen Vans Warped Tour-Compilation fürs
Jahr 2006, habe ich bemerkt dass ich im letzten Jahr überhaupt
überhaupt keine bekommen habe. Naja, ist aber auch nicht sonderlich
schlimm, die beiden Sampler aus den Jahren 2003 und 2004 habe ich
mir seither auch nie wieder angehört ;-)
Wie bei der Compilation Reihe gewohnt, gibt es auf der Doppel-CD
Songs von diversen Bands, die auch auf der Vans Warped Tour mit
dabei sind. Neben den üblichen Verdächtigen wie NOFX, Matchbook
Romance, Anti-Flag oder die Bouncing Souls, gibts auch neue und
unbekanntere Bands zu entdecken (Protest the Hero oder The Academy
is ...). Musikalisch gibts durch die Vielzahl an Bands natürlich
auch jede Menge Abwechslung. Von Skate-Punk über Hardcore und
Metalcore bis hin zu Pop-Punk oder gar Elektro-Punk (VCR) ist
auf dem Doppel-CD-Sampler alles vertreten. Wie bei solchen Samplern
üblich, sind neben einigen richtig guten Bands/Songs auch einige
Ausfälle mit dabei. Auf dem Sampler ist sicherlich für jedeN was
dabei ... ob sich die Anschaffung lohnt sollte jedeR selbst nach
Betrachtung der Track-List beurteilen.
Die Aufmachung des Samplers kommt recht lieblos daher, könnte
aber sicherlich daran liegen, dass der Sampler recht günstig zu
erwerben ist. Im 2-seitigen Booklet findet man in extrem kleiner
Schrift lediglich Infos zu den Songs (von welchem Release, wann
erschienen ...), sowie Kontakt-Adressen der Bands. Ein paar Seiten
mehr und dazu weitere Infos (bspw. Texte der Songs) und größere
Schrift hätten sicherlich nicht geschadet.





V/A - Es lebe der Punk Vol. 6 - CD / Nix Gut

Tracklist:

01.) Kolporteure - Verdammt
02.) Ni Ju San - Sensemann
03.) Irrenoffensive - Mein Leben
04.) Thanheiser - Danke
05.) Kann ich mit leben - Eintopf
06.) StaatsPunkrott - Und Ihr wartet
07.) Aufbruch - Urschrei
08.) USK - Steppenwolf
09.) Speichelbroiss - Kopf hoch
10.) Schmutzige Taten - Weiter nach vorn
11.) Kolporteure - Betrug
12.) Irrenoffensive - Stadt, Land, Fluss
13.) Staatspunkrott - The Nörgelman
14.) Speichelbroiss - Our Town
15.) Schmutzige Taten - Ich bin ich
16.) Aufbruch - 20 000 Meilen
17.) Ni Ju San - Nachts Rosa
18.) Kann ich mit leben - Sau drum
19.) USK - 20 Jahre
20.) Thanheiser - Unsere schönsten Jahre

Kritik:

Dies ist der der mittlerweile sechste Teil dieser grauenhaften NIX GUT
Serie. Was auf diesem Sampler geboten wird ist bis auf einen (miserablen)
englischsprachigen Song ("Our Town") absolut unterirdischer Deutschpunk.
Diese Musikrichtung mag ja teilweise durch ihr Parolengedresche und
(meist unfreiwilligen) Komikfaktor zu unterhalten wissen. Doch das
Problem bei diesem Labelsampler ist, dass die Songs noch nicht mal
den geringsten Unterhaltungsfaktor besitzen, wie etwa einige Songs
auf dem 2. Sampler, (glücklicherweise) der einzige, welcher mir aus
der Reihe sonst noch bekannt ist.
Vielmehr sind hier fast durchgängig (die einzige Band, die ich davon
teilweise ausnehmen möchte ist, "Kann ich mit leben") grottenschlechte
Musiker und Texter am Start. Das meiste erinnert musikalisch an pubertierenden
Schülerbands, die versuchen Punkrock zu spielen und dabei kläglich scheitern.
Auch die Texte sind übermäßig von Stumpfsinn und Einfallslosigkeit geprägt.
Da fehlt es einfach an Allem: das ist weder witzig, "assi" oder provokant,
sondern einfach nur bemitleidenswerter Scheißdreck!
Ich wage auch stark zu bezweifeln, dass die vermeintliche Zielgruppe
(JungpunkerInnen) mit diesem Rotz etwas anfangen kann. Da gibt's in dieser
Kategorie bessere Alternativen (z.B. einige Teile die Schlachtrufe BRD
Serie).
Ich möchte hier wirklich keine(n) Beteiligte(n) auf persönlicher Ebene
angreifen, hoffe aber wirklich, mir diese CD (und ähnliches) nie wieder
anhören zu müssen!





V/A - Rockabilly Shakedown - DVD / Cherry Red

Tracklist:

The Hayriders:
01.) So good
02.) So glad your mine
03.) Don't big shot me
Riverside Trio:
04.) Who's that knocking
The Deltas
05.) Cool off baby
06.) Teenage Ball
07.) Long Black Train
Ray Campi:
08.) Rockabilly man
09.) How low can you feel
10.) Rockin' at the Ritz
Crazy Tim & Sid:
11.) Goin' Blowin'
The Rhythmaires:
12.) One chance with you
13.) Christina
14.) Linda Lou
Way Out West:
15.) Way Out West
Restless:
16.) Vanish without trace
17.) Edge on you
18.) Bottle on the beach
Riverside Trio:
19.) Peach pickin' time
Jets:
20.) Sunglasses after dark
21.) Best looking girl in town
22.) Honey Hush

Kritik:

Rockabilly hatte seinen Höhepunkt in den 50er und 60er
Jahren, verschwand seither aber wieder etwas in der
Versenkung. Zusammen mit dem Punk-Rock entwickelte sich
aus dem Rockabilly schließlich auch der Psychobilly,
welcher musikalisch gewisse Ähnlichkeiten aufweist.
Von den 8 Bands auf der DVD kannte ich lediglich 2 vom
Namen und die anderen waren mir völlig unbekannt. Was
ich zu hören bekomme, langweilt mich aber auch eher.
Alle 8 Bands spielen Rockabilly, der teilweise schon
etwas in Richtung Psychobilly geht (bspw. The Deltas).
Schneller Country, angreichert mit Rock'n'Roll und fertig
ist der Rockabilly ... definitiv nicht mein Fall.
Die Aufnahmen, die sich auf dieser DVD befinden, stammen
größtenteils aus den 80ern, sind aber meist in guter Ton-
und Bildqualität. Neben ein paar Promo-Videos handelt es
sich um Live-Aufnahmen.





V/A - Punk on the road - DVD / Cherry Red

Tracklist:

01.) Angelic Upstarts - Never'ad nothing
02.) GBH - Give me fire
03.) Adicts - Numbers
04.) Burial - Fiday night
05.) One Way System - Give us a future
06.) UK Subs - Teenager
07.) Outl4w - Black Flowers
08.) Destructors - Forces of Law
09.) Mau Maus - Run with the pack
10.) Drones - Sad so sad
11.) Exploited - Dead cities
12.) Urban Dogs - Limolife
13.) Johnny Thunders - Personality crisis
14.) Major Accident - Clockwork Toys
15.) Lurkers - Shadow
16.) Jayne County - Brainwashed
17.) Eater - You
18.) Vibrators - Please please please
19.) Spizz Energi - Red and black
20.) Xpozez - 1000 marching feet
21.) Business - Suburban rebels
22.) Menace - GLC
23.) Dead Mans Shadow - Danger UXB
24.) Peter & the Test Tube Babies - Run like hell
25.) Red Alert - In britain
26.) Chelsea - All the downs

Kritik:

1983 gründete sich das Video-Label Jettisoundz, welches
haufenweise Live-Material von den englischen Bands der
zweiten Punk-Welle veröffentlichte. Im gleichen Jahr
erschien wohl auch das "Punk on the road" Video-Tape
mit Live-Aufnahmen der damals wichtigsten englischen
Punk-Bands.
23 Jahre später sind die Aufnahmen jetzt auch zum ersten
Mal auf DVD erhältlich. Das Ganze wurde noch durch weitere
Aufnahmen aus der damaligen Zeit ergänzt und auch etwas
überarbeitet. Die meisten Bands wie bspw. Angelic Upstarts,
GBH, Adicts, Mau Maus, Exploited, Lurkers, Business und wie
sie alle heissen, dürften allen unter euch bekannt sein.
Die meisten Aufnahmen kommen in recht guter Qualität daher
und wissen zu gefallen. Musikalisch gibts größtenteils
rauen 80er (HC)Punk, ungeschliffen und rotzig. Vor allem
die Band "Outl4w", die ich bisher nicht kannte, können
mich begeistern. Die Band scheint noch recht jung zu sein,
bringt aber eine gewaltige Energie auf der Bühne rüber ...
sehr schön!
Insgesamt eine gelungene Zusammenstellung in durchweg guter
Ton- und Bild-Qualität. Gibt einen guten Überblick über die
Punk/HC Szene in GB in den 80ern.





V.A. - Hellfest Compilation Volume One- DCD / ZYX Records

Tracklist:

Disc One:
01.) IN FLAMES - Come Clarity
02.) CHILDREN OF BODOM - Living Dead Beat
03.) MARILYN MANSON - Rock Is Dead
04.) DIR EN GREY - Saku
05.) GODSMACK - Bleeding Me
06.) UNEARTH - Giles
07.) SCAR SYMMETRY - The Illusionist
08.) AS I LAY DYING - The Darkest Nights
09.) HYPOCRISY - Warpath
10.) KATAKLYSM - Crippled & Broken
11.) MAROON - There Is Something You Will Never Erase
12.) DIMMU BORGIR - Sogens Kammer - Del. II
13.) ONE MAN ARMY AND THE UNDEAD QUARTET - So Grim So True So Real
14.) EKTOMORF - I Know Them
15.) LEGION OF THE DAMNED - Bleed For Me
16.) DISBELIEF - Rewind It All (Death Of Glory)
17.) MNEMIC - Deathbox
18.) MISERY INDEX - Unmarked Graves

Disc Two:
01.) MASTODON - Blood & Thunder
02.) TRIVIUM - Ember To Inferno
03.) SEPULTURA - Convicted In Life
04.) AMON AMARTH - Death In Fire
05.) HATESPHERE The Fallen Shall Rise In A River Of Blood
06.) HEAVEN SHALL BURN - Weapon They Fear
07.) THE HAUNTED - Liquid Burns
08.) FEAR MY THOUGHTS - Ghosts Of Time
09.) THREAT SIGNAL - One Last Breath
10.) SHADOWS FALL - In Effigy
11.) MENDEED - Stand As Ond And Fight For Glory
12.) GOD FORBID - Under This Flag
13.) SOILWORK - Nerve
14.) MACHINEMADE GOD - Kiss Me Now Kill Me Later
15.) THE BLACK DAHLIA MURDER - Miasma
16.) BURST - Where The Wave Broke
17.) RAUNCHY - Abandon Your Hope
18.) HEVEIN - Break Out The Hammers

Kritik:

Hinter diesem Namen verbirgt sich eine vom METAL HAMMER präsentierte
Doppel CD, welche den "ultimativen Einblick in den Moshpit der
Gegenwart!" garantieren soll und zudem ein "Doppelschlag in das
Gesicht des Mainstream" ist (so das amtliche Vorwort von Matthias
Whackman aus der METAL HAMMER Redaktion).
Ahja... Der ganzen Aufmachung und Vermarktung nach IST das Mainstream.
Aber das kann mir auch herzlich egal sein, wenn ich scheißgeile Bands
wie Hypocrisy, Kataklysm, Misery Index oder Mastodon zu hören kriege.
Ist es mir aber dann doch nicht ganz, da der Rest der beiden CDs voll
ist mit Bands, die meiner bescheidenen Meinung nach entweder längst
über den Zenit ihres musikalischen Schaffens hinaus sind (z.B. In Flames,
Sepultura, Children of Bodom, Dimmu Borgir) oder mich nicht weiter
interessieren (beinahe der ganze Rest).
Dennoch geht die Zusammenstellung musikalisch insgesamt durchaus in
Ordnung, auch wenn ich nicht auf das Hellfest gehen möchte und die CD
wenn dann eher für Einsteiger empfehlen würde. Layout und angestrebtes
Image der "Hellfest-Compilation" sind aber einfach Panne und das
verdirbt einem beinahe komplett die Laune an den teilweise durchaus
guten Bands...





V/A - Eat the Rich Volume 3 - CD / Nix Gut

Tracklist:

01.) Freibeuter AG - Komm Mit
02.) Shit Lives On - Eindrucksvolle Show
03.) Take Shit - Arbeitsamt
04.) Dainlaster - Vater Staat
05.) Was Ze Essen - Stille Korruption
06.) Alarmsignal - Klassenkampf
07.) Die Blumentopferde - F.X.K.A.E.L.
08.) Die Dödelsäcke - Mach's Gut
09.) Hausvaboot - Domis Alltag
10.) Helden der Kreisklasse - Ja & Amen
11.) Missbrauch - Dein Lächeln
12.) Netzwerk - Ferien im Vatikan
13.) Nevermind - Nazischlampe
14.) Oxydation - Keine Chance Wohin
15.) Schmutzige Taten - Selten So Gelacht
16.) Sondaschule - Alles Gute
17.) Überflüssig - Warum So Negativ?
18.) Wegweiser - Hunde Wollt Ihr Ewig Schlafen?
19.) Suspekt - Grenzenlos
20.) Ungunst - Hannover '95

Kritik:

So langsam frage ich mich echt, wer diese ganzen schlechten
Nix Gut Sampler wirklich kauft und toll findet. Seit dem
Release des unsäglichen "Es lebe der Punk Vol. 6" Samplers
ist noch nicht sonderlich viel Zeit vergangen, da legen
sie mit "Eat the Rich Vol. 3" eine weitere Perle des
schlechten Geschmacks vor.
Vom vorher erwähnten letzten Nix Gut Sampler, unterscheidet
sich auch dieser hier nicht sonderlich. 20 mal teilweise
schlechter, größtenteils aber extrem peinlicher Deutsch-Punk
ohne Hirn. Von den insgesamt 20 Bands sind gerade mal drei
Bands dabei (Alarmsignal, Freibeuter AG und Ungunst), mit
denen ich zumindest ein bisschen was anfangen kann. Das heisst
noch lange nicht, dass diese drei Bands gut sind, der Rest
ist aber definitiv um einiges schlechter und definitiv kein
bisschen witzig sondern extrem peinlich. Bleibt mir nur noch
euch zu raten einen großen Bogen um den Sampler zu machen,
solltet ihr ihn zufällig mal irgendwo entdecken und zu hoffen,
dass dieser Sampler niemals in dir vierte Runde geht ...