Sampler - Plattenkritiken

Boss Samplerage 4

Düsseldorf - Modestadt? (Volume 2)

Eastpak Resistance Tour Compilation 2004

European Hardcore Attack

Goblet of Gore Soundtrack

MP300 Raceway

Music for the Terraces

Play it Loud! Volume 1

Rock Against Bush Volume 1

Rock Against Bush Volume II

SKAnnibal Party Volume 3

SKAnnibal Party Volume 4

Streetpunk Worldwide Volume 1

That's Life! at the Wild at Heart Volume 1

The Boss Tuneage Instant Singles Collection Volume II



VA - Boss Samplerage 4 - DCD / Boss Tuneage Records

Tracklist:

CD1:
01.) Something with numbers - Denenenenenena
02.) Reno Divorce - Hard Luck Story
03.) The Unknown - Postcard
04.) The Milwaukees - Medicine Hat
05.) Words Away - Digging Holes
06.) Ipanema - Skull
07.) Kick Joneses - Hate List
08.) Benny - Bigfut
09.) Snot Rockets - I hate Punk Rock girls
10.) Shortcut to Newark - Souvenir
11.) The Pavers - Split Shifter
12.) All Systems Go - Running Blind
13.) Manifesto Jukebox - Trail
14.) Baby little Tablets - Up to 38
15.) Barefoot - Stop
16.) Brock Pytel - Science Fiction
17.) Wasted - Hands Untied
18.) Southpaw - Halo
19.) Skeeter - King
20.) Annalise - Look at you, Superhero
21.) La Motta - Love California
22.) Doughboys - Stranger from Within
23.) K-Line - The Escape
24.) Woolworthy - Wallflower
25.) Exit Condition - October Spring
26.) Blocko - Fibs

CD2:
01.) Travis Cut - MQ
02.) Mico - Hallyon Day
03.) Four Square - Contradiction
04.) Punchbuggy - Lucky me Lucky you
05.) The Miles Apart - Looking Backwards
06.) The Stand GT - On Vacuuming
07.) G-Whiz - Astro
08.) Eesch - October
09.) Rhythm Collision - Last of the Mohicans
10.) Scarper! - Blue Collar
11.) Rise - Everybody
12.) Ben Grim - Brick
13.) Despistado - A stirstick's Prediction
14.) Ken Ardley Playboys - Airfix Lancaster Budgerigar
15.) Shutdown - Broken
16.) Sylvie - Four Days
17.) Wordbug - I don't doubt it
18.) Anal Beard - Ugly
19.) Chocolate - Customer
20.) Vehicle Derek - Carry On
21.) The Mixelpricks - If I go on
22.) Terminus - Dance with the Dead
23.) Organic - Ayhn?
24.) Bedford - Reboot
25.) Die Kunst - Fast
26.) Asexuals - So Alone
27.) Five Foote Nothing - Ego
28.) Beezewax - Dying to hit that note
29.) The Jones - Black Hole
30.) The Tank - Understated

Kritik:

Boss Tuneage Records dürfte wohl eines der aktivsten Labels in GB sein, wie man
auch an dem bereits vierten Label-Sampler sehen kann. So gut wie jede der 56 (!!!)
Bands, die hier auf dem Sampler vertreten ist, hat eine Veröffentlichung auf Boss
Tuneage Records rausgebracht. Die Bands, die auf dem Sampler mit drauf sind und noch
keine Veröffentlichung auf Boss Tuneage rausgebracht hat (sind glaube ich nur 2 oder
3 Bands), wird aber auf jeden Fall die nächste Veröffentlichung auf dem Label
rausbringen.
Genauso groß ist also auch die musikalische Bandbreite auf dem Sampler. Von Hardcore
über Emo bis hin zum klassischen Punk-Rock ist eigentlich alles vertreten. Neben
bekannteren Bands wie All Systems Go, Manifesto Jukebox, Wasted oder auch Terminus
findet man auch einen Haufen Bands, von denen ich bisher noch nichts gehört habe. Was
ich allerdings schade finde ist die Tatsache, dass man die bisher unveröffentlichten
Songs auf dem Sampler an einer Hand abzählen kann. Die meisten Songs stammen von den
Veröffentlichungen, die die Bands auf Boss Tuneage Records rausgebracht haben. Mir
persönlich sind auf dem Sampler zu viele Bands mit starken Emo-Einflüssen mit drauf,
aber insgesamt finde ich den Sampler auf jeden Fall gelungen. Er bietet einen wirklich
guten Überblick über die Label-Veröffentlichungen und ich denke es dürfte kaum jemanden
geben, der alle diese Veröffentlichungen besitzt.
Im Booklet findet man dann eine Liste der kompletten Boss Tuneage Veröffentlichungen und
Infos, von welchen Veröffentlichungen die Songs auf dem Sampler sind.
Insgesamt bekommt man hier also für wenig Geld viele unterschiedliche Bands geboten,
wo für jeden etwas dabei sein sollte.





VA - SKAnnibal Party Volume 3 - CD / Black Butcher Records / KOB Records

Tracklist:

01.) Ska-J (ITA) - In the mood of Ska
02.) Bluekilla (GER) - Horseman Style
03.) Rebelation (GB) - No Love
04.) Go Jimmy Go (USA) - Mama Bird
05.) Pama International (GB) - Truly Madly Deeply
06.) Un Kuartito (ARG) - Prende
07.) Western Special (F) - See them Drop
08.) Backy Skank (AUS) - Stanley Kubrick
09.) Deals Gone Bad (USA) - No more trip
10.) Pressure Cooker (USA) - Seven Years
11.) No Life Lost (GER) - Was solls
12.) Mr. Steady Dudes (ITA) - Give me a lite
13.) Smoke like a fish (GB) - Death of an angel
14.) Speakeasies (USA) - Top Ranking
15.) The Uptowners (NOR) - Donkey Tail
16.) Honey Shop Screamers (GB) - Pencil
17.) Baboonz (GER) - Down on their luck
18.) Dog Alighty (SWE) - I could never trust another woman in my life
19.) Yardshaker (DK) - Treat me right
20.) Club 99 (ITA) - Spacciatore di Cacao
21.) Pietasters (USA) - How we were before

Kritik:

Mittlerweile geht der Sampler aus dem Hause Black Butcher Records / Mad Butcher
Records in die dritte Runde.
Auch diesmal gibt es auf dem Sampler wieder ein gute Mischung von bekannten und
unbekannten Bands aus insgesamt 11 Ländern. MIt Ska-J, Baboonz und auch Deals Gone
Bad sind auch wieder 3 Mad Butcher Label-Bands mit dabei.
Neben bekannteren Bands wie Ska-J, Baboonz oder Pietasters sind auch wieder jede
Menge unbekannter Bands (Backy Skank, No Life Lost, Honey Shop Screamers, Pama
International und noch haufenweise anderer Bands mit auf dem Sampler. Wie immer
reicht die Bandbreit über alle Möglichen Formen des Ska (auch Ska-Punk ist vertreten)
zu einem kleinen Preis. Und wie immer bietet der Sampler auch einen guten Einblick
in die Ska-Szene.
Im Booklet findet man dann noch die Kontakt-Möglichkeiten zu den kompletten Bands, die
auf dem Sampler vertreten sind.
Viel Ska für wenig Geld.





V/A - Music for the Terraces - DCD / Mad Butcher Records

Tracklist:

01.) B.O. - Dein Verein
02.) Attila the Stockbroker - And Smith must score
03.) Derozer - Fedeli alla tribu
04.) 20 years of hate - Für immer
05.) Berenice Beach - Walk on
06.) Scrapy - Saturdaynight Drinkactivist
07.) Stage Bottles - Come together
08.) The Braces - Keep on keepin' on
09.) The Business & EK77 - Wochenendhelden
10.) The Real McKenzies - Outta Scotch
11.) Die Tornados - Dessau 05
12.) Attila the Stockbroker - Roll up the Donkey Derby
13.) Walter Elf - Das Zeichen
14.) The Speakeasies - Top Ranking
15.) Nancy and I - Long way to go
16.) Klasse Kriminale - Goal
17.) Red London - I get by
18.) No Life Lost - 15:30
19.) Loaded - Rock'n'Roll Part 2
20.) Los Fastidios - Friends

Kritik:

Wer den Untertitel des Sampler liest "An Anti-Fascist Football Compilation", weiss
gleich von was für einem Thema die ganzen Songs auf dem Sampler handeln. Und wer
die Homepage aufmerksam liest, dem dürfte auch schon aufgefallen sein, dass ich mit
Fußball nicht wirklich viel anfangen kann.
Von daher trifft der Sampler nicht unbedingt meinen Geschmack. Musikalisch bekommt
man zwar ein paar wirklich gute Bands geboten (z.B. Klasse Kriminale, Los Fastidios,
Derozer, Scrapy, Stage Bottles und noch viele mehr) und auch die musikalische Bandbreite
ist relativ weit gefächert (von Ska über Street-Punk bis hin zu Spoken Words ist alles
auf dem Sampler vertreten), aber 20 Songs zum Thema Fußball sind für mich einfach zu
viel. Wer auf Fußball steht wird aber an dem Sampler sicherlich seinen Gefallen finden
und da wirklich ein paar klasse Bands mit dabei sind, lohnt es sich als Fußball-Anhänger
auf jeden Fall mal die Platte anzutesten.
Einige von euch werden sich sicherlich auch fragen, wieso da oben steht, dass es sich
um eine Doppel-CD handelt, aber nur eine Track-Liste abgetippt wurde. Es gibt tatsächlich
eine zweite CD, aber hierbei handelt es sich um eine Multimedia CD, die aber sehr gut
gelungen ist. Neben Infos zu den Bands und allen Lyrics findet man auf der CD auch noch
haufenweise Videos von Mad Butcher Bands und einige Infos zum Thema BAFF (Bündnis aktiver
Fußballfans). Die Infos zum Thema BAFF findet man übrigens auch im Booklet der CD in
verschiedenen Sprachen. Dickes Lob gibt es also auf jeden Fall für die Aufmachung.





V/A - That's Life! at the Wild at Heart Volume 1 - CD / Wild at Heart Berlin Records

Tracklist:

01.) The Real McKenzies - Scots w'ha'e
02.) Groovie Ghoulies - Fun in the Dark
03.) Marky Ramone & the Speed Kings - Teenage Rock'n'Roll Suicide
04.) Roger Miret & the Disasters - Kiss kiss, kill kill
05.) Dumbell - Born Loser
06.) Generators - Roll out the red Carpet
07.) Church of Confidence - Words
08.) The Birefs - She's abrasive
09.) Cellophane Suckers - Shit called love
10.) Nekromatix - Haunted Cathouse
11.) Terrorgruppe - Gestorben auf dem Weg zur Arbeit
12.) DeRita Sisters - I-Tie 69
13.) Peepshows - Midnight angels
14.) Velvetone - Violent Man
15.) Psychopunch - Straightjacket Hell
16.) Peacocks - It's your fault
17.) Custom made scare - Detroit
18.) Handsome Hank & his lonesome Boys - Rocky Top
19.) The Stitches - Pick me Up
20.) Peter Pan Speedrock - Auf der Axe

Kritik:

Das Wild at Heart in Berlin dürfte jeder unter euch eigentlich schonmal gehört
haben. Seit mittlerweile 20 Jahren gibt es diesen Laden in Berlin schon und
nach wie vor finden auch regelmäßig Punk-Konzerte statt. Auf diesem Sampler hat
man versucht die Life-Atmospähre auf Platte zu bannen und hat die Auftritte der
Band aufgenommen und jede der Band steuert einen dieser Songs zu diesem Sampler
bei.
Sind hauptsächlich bekannte Bands wie The Real McKenzies, The Stitches, DeRita
Sisters, Terrorgruppe, Church of Confidence, Peepshows und noch viele mehr. Von
der Qualität der Songs bin ich auch sehr positiv überrascht, da die wirklich
erstaunlich gut geworden ist. Musikalisch liegt der Schwerpunkt hier, wie die
Bands schon vermuten lassen auf 77er Punk bzw. 80er Punk'n'Roll, aber auch
Psychobilly Bands wie Psychopunch oder Nekromatix sind mit von der Partie.
Denke dieser Sampler bietet einen guten Überblick über die Bands, die man im
Wild at Heart antreffen kann. Nette Live-Compilation, die aber für die meisten
uninteressant sein dürfte, da die meisten Bands und Songs sowieso schon bekannt
sein dürften.





V/A - Streetpunk Worldwide Volume 1 - CD / Rebellion Records / Bandworm Records / Street Anthem Records

Tracklist:

01.) Dirty Water - It starts with you
02.) Weekend Warriors - Back at it again
03.) Badlands - Heroes
04.) Vogelfrei - Heute Nacht
05.) The Riot Squad - Another Heartbreak
06.) Hateful - Green Thing
07.) Sperrzone - J.W.D.
08.) Agitators - Misunderstood
09.) Squalor - The new majority
10.) Red Union - I hate girls like you
11.) Maddog Surrender - My youth
12.) Antagonizer - BCS
13.) Gundog - Bouncer
14.) Badlands - Goliath's Evil Ways
15.) Southern Way - V-Virus
16.) Clockwork Crew - Clockwork Army
17.) Broken Heroes - 100% Class
18.) Joe Coffee - Staten Island Serenade
19.) Razorblade - Badland Skins
20.) Rejected Youth - Affected Donkeys
21.) Main Street Saints - Io Io
22.) Knockdown - A boy night out
23.) Hardsell - Satan is a Skinhead
24.) The Riot Squad - Among the Angels
25.) Vigilantes - Soul Control III

Kritik:

Bei dem Sampler "Streetpunk Worldwide" handelt es sich um eine Produktion, die
sich die drei Labels Rebellion Records (NL), Bandworm Records (D) und Street
Anthem Records (USA) geteilt haben. Somit sind also auch alle der vertretenen
Bands auf einem der drei Labels untergebracht.
Insgesamt 25 Songs von Bands aus 7 verschiedenen Ländern findet man auf dem
Sampler. Neben etwas bekannteren Bands wie Gundog, Rejected Youth oder Clockwork
Crew finden sich auf dem Sampler auch Bands wie Badlands oder Southern Way, von
denen ich bis zu diesem Zeitpunkt noch nichts gehört habe. Wie der Titel des
Samplers auch schon sagt haben sich die Bands auf diesem Sampler alle dem Street-
Punk verschrieben. Neben ruhigeren Titel wie z.B. von Hateful gibt es natürlich
auch ein paar prollige Songs (vor allem Razorblade sind mir da irgendwie negativ
aufgefallen), aber insgesamt bietet der Sampler eine gelungene Mischung, ist also
auch für mich was dabei. Da der Sampler wohl zum kleinen Preis erhältlich sein
wird, bekommt man hier einen aktuellen Überblick über die drei Labels für wenig
Geld geboten und das ist meiner Meinung nach auf jeden Fall ein Sampler, der Sinn
macht (was man ja nicht bei vielen Samplern sagen kann).





V/A - Play it Loud! Volume 1 - LP + CD / Trash 2001 Records

Tracklist:

Seite A (a little bit faster):
01.) DENNIS MOST AND THE INSTIGATORS - Penetrate
02.) ROTTEN APPLES - Noticeable One
03.) CHEFDENKER - Facetten Der Liebe
04.) DERITA SISTERS - I Don´t Wanna Go To The Turkish Prison
05.) NEGATIVES - Don´t Give In
06.) BARSEROS - Junkie Business
07.)
RIOTEARS - Need For Speed
08.) RED LONDON - Frontline Soldier
09.) ELECTRIC HELLCLUB - Sonic Superstar

Seita B (a little bit slower):
01.) ROTTEN APPLES - My House
02.) DERITA SISTERS - Heino Says
03.) CHEFDENKER - In Deiner Hand
04.) RED LONDON - So Near, So Far
05.) BARSEROS - WBT
06.) NEGATIVES - Magnificent Human Race
07.) DENNIS MOST AND THE INSTIGATORS - Gruesome Stories
08.) COCKROACH CANDIES - Truman Show
09.) THE REBELS - Steve´s Sea Shanty

Kritik:

Wenn man den Namen des Labels betrachtet ist wohl zu vermuten, dass das
Label 2001 zum ersten Mal in Erscheinung getreten ist. AUf jeden Fall gab
es seit der Gründung bis heute bereits 17 Veröffentlichungen und somit
bietet es sich auch an, mal einen Label-Sampler zu machen.
Was dabei sehr positiv auffällt ist die Aufmachung. Während die meisten
Label-Sampler sehr lieblos daher kommen, meist sogar nur als CD-Version,
hat man sich hier deutlich mehr Mühe gegeben. Das Ganze kommt als LP mit
tollem Klapp-Cover und dazu gibt es dann noch eine Gratis-CD, auf der auch
die kompletten Songs zu finden sind. Sehr gute Idee und auch super Umgesetzt.
Musikalisch bekommt man hier auch sehr viel Abwechslung geboten. Von Hardcore
(Negatives) über Punk-Rock (The Rebels) bis hin zu Punk'n'Roll'n'Soul (Rotten
Apples) bekommt man alles geboten.
Insgesamt also ein guter Überblick über das bisherige Schaffen des Labels.
Und da auch ein paar unveröffentlichte Songs (u.a. die beiden Songs von den
Negatives) mit dabei sind und das Ganze auch zum Mid-Price zu haben sein wird,
kann man also gerne zuschlagen.





V/A - Rock Against Bush Volume 1 - CD + DVD / Fat Wreck Chords

Tracklist:

01.) None more Black - Nothing to do when you're locked in a vacancy
02.) Sum 41 - Moron
03.) Alkaline Trio - Warbrain
04.) Epoxies - Need more time
05.) Anti-Flag - The School of Assasins
06.) Against Me! - Sink, Florida, Sink (Electric)
07.) The Offspring - Baghdad
08.) The Get up Kids - Lion and the Lamb
09.) Rise Against - Give it all
10.) Ministry - No W
11.) Descendents - Sad state of Affairs
12.) Authority Zero - Revolution
13.) The Soviettes - Paranoia! Cha-Cha-Cha
14.) Jello Biafra with D.O.A. - That's progress
15.) RX Bandits - Overcome (The Recapitulation)
16.) Strung Out - No voice of mine
17.) Strike Anywhere - To the world
18.) The Ataris - Heaven is falling
19.) Pennywise - God save the USA
20.) Denali - Normal Days
21.) The World/Inferior Friendship Society - The Expatriate Act
22.) New Found Glory - No news is good news
23.) The Frisk - Basket of Snakes
24.) NOFX - Jaw, Knee, Music
25.) Social Distortion - It's the law
26.) Less than Jake featuring Billy Bragg - The brightest bulb has burned out

Kritik:

Nachdem von Fat Mike zuerst die Punk-Voter Kampagne ins Leben gerufen wurde
gibt es jetzt auch den lange angekündigten ersten Teil der "Rock against Bush"
Samplers. Punk Voter (www.punkvoter.com) hat sich kein geringeres Ziel gesetzt
als die Wiederwahl des derzeitigen Präsidenten George W. Bush zu verhindern
und auch mit diesem Sampler wird das gleiche Ziel verfolgt.
Wie man schon an der Track-Liste sehen kann, wird musikalisch für jeden etwas
dabei sein. Neben einigen unbekannten Bands sind auch haufenweise bekanntere
Bands wie Anti-Flag, Offspring, Ministry, Strike Anywhere, Pennywise oder
NOFX vertreten. An der Band-Auswahl sieht man auch, dass sich der Sampler
keineswegs nur auf Punk-Bands beschränkt, sondern ein wesentlich breiteres
Publikum ansprechen will. Von den 26 Songs des Samplers, sind 18 bisher
unveröffentlicht.
Auch die Aufmachung des Sampler ist sehr gelungen. So liegt dem Sampler neben
der CD noch eine DVD bei, auf der sich Videos von u.a. NOFX, Bad Religion, ...
befinden. Weiterhin findet man auf der DVD auch noch haufenweise Infomaterial.
Im Booklet findet man dann Infos zu den auf dem Sampler vertretenen Bands
und 40 Gründe, was an Bush scheisse ist.
Zum Abschluss möchte ich nur noch kurz bemerken, dass es mir sehr positiv
aufgefallen ist, dass man in den Songs größtenteils keinen stumpfen Anti-Amerikanismus
findet, wie das bei diesem Thema sonst oft der Fall ist.





V/A - MP300 Raceway - CD / GoKart Records

Kritik:

Da auf dem Sampler insgesamt 300 Songs mit drauf sind, habe ich keine
Lust hier eine Track-Liste abzutippen. Ich werde nachher aber mal ein
paar der Band nennen, die mit auf dem Sampler sind.
Nach den neuen Bestimmungen, bei dem alle MP3 Benutzer kriminalisiert
werden, hat sich GoKart Records gedacht, ihre MP3s kostenlos im Internet
anzubieten um der Kriminalisierung von MP3-Benutzers entgegen zu wirken.
Auf der Homepage des Labels gibt es einige ihrer Alben komplett als MP3s
runterzuladen und auf diesem Sampler (meines Wissens nach der erste
offizielle MP3-Sampler) findet man eine oder mehrere MP3-Datei(en) von
verschiedenen Punk-Bands. Mit dabei sind u.a. A Global Thread, Anti-Flag,
Daycare Swindlers, Last Days of April, Darkest Hour, GBH, Rise Against,
Sick of it all, The Apers, The Lawrence Arms, The New York Rel-X,
Motormuschi und noch vielen mehr, darunter finden sich natürlich auch
haufenweise unbekannte Bands, was dem Sampler auch sehr gut tut.
Auch musikalisch wird hier eine große Vielfalt geboten, was ja die
Band-Namen schon vermuten lassen. Eigentlich findet man fast die kompletten
Spielarten des Punks mit auf diesem Sampler.
Auch die Aufmachung des Sampler ist sehr gelungen. Die komplette Steuerung
(und auch das Abspielen der Songs) funktioniert mit Hilfe eines Menüs. Zu
den jeweiligen Bands findet man dann auch noch eine kurze Band-Geschichte
bzw. sonstige Informationen zu den Bands, sowie einen Link zu der betreffenden
Band-Homepage.
Alles in allem also eine durchaus unterstützenswerte Idee, die dazu auch noch
richtig klasse umgesetzt wurde. Da auf dem Sampler eine große Vielfalt vorherrscht,
wird auch für jeden etwas dabei sein.





V/A - Goblet of Gore Soundtrack - CD /
Mata Hari Records / RodRec

Tracklist:

01.) The Goblets of Gore - Goblet of Gore
02.) Noise Annoys - Watch Out!
03.) Lisa Hell Rosa - Gott
04.) Norden - Dilemma
05.) Ramonez 77 - She's gonna die tonight
06.) S.S.U.B. - Monstren, Mumien, Mutationen
07.) Anima Legato - Black Box
08.) Stereobugs - It's alright
09.) Gang Loco - Hölle aus Schmerzen
10.) Rod Gonzales - Jogging with the dead
11.) Torpedo 2000 - Langweilig
12.) Bronx Boys - Komm mir nicht zu nah
13.) 3000 Yen - Karusell
14.) Gang Loco - The final beginning

Kritik:

Bei diesem Sampler handelt es sich um den Soundtrack zu dem Splatter-Film
"Goblet of Gore", bei dem auch Darsteller aus der Hamburger Punk-Szene
mitspielen. In Kürze wird der Film auf DVD erscheinen und dazu gibt es
jetzt auch den Soundtrack.
Neben bekannteren Hamburger Bands wie 3000 Yen, Ramonez 77, Norden oder auch
Noise Annoys findet man auf dem Sampler mit "Monstren, Mumien, Mutationen"
den ersten Song seit 20 Jahren von SS Ultrabrutal. Und auch mit "Langweilig"
ist ein Song von Tropedo Moskau vertreten, den die Band in fast kompletter
Originalbesetzung wieder aufgenommen hat. Weiterhin ist ein Song von Rod von
den Ärzten mit dabei. Die Band The Goblets of Gore, die den ersten Song des
Samplers aufgenommen hat, besteht aus dem Regisseur des Films und einigen
Hauptdarstellern, auf jeden Fall eine klasse Idee. Insgesamt gefällt mir der
Sampler recht gut. Einzig die Songs von Anima Legato und von SS Ultrabrutal
hätte man sich sparen können. Musikalisch werden auch verschiedene Stile geboten,
diese reichen von melodischem 77er Punk (Ramonez 77), über stark Oma Hans angehauchte
Songs (Norden) bis hin zu Deutsch-Punk (3000 Yen, Bronx Boys, Torpedo 2000).
Im Booklet hätte man zwar noch ein paar Infos zu den Bands dazupacken können,
aber ansonsten ist auch das Booklet gelungen. Auf der CD befindet sich außerdem
noch der Trailer zum Film.





V/A - The Boss Tuneage Instant Singles Collection Volume 2 - CD / Boss Tuneage Records

Tracklist:

Rope
01.) Route 1
02.) Welcome to my World
03.) Sunrise
Baby Little Tablets
04.) (Nothing's cool here, so only i can do) Love to Hate
05.) Our technology is improving but we don't know how to use it
06.) Freedom is now censored
Innerface
07.) Curious Father
08.) Not Quite
09.) Hanging on the telephone
10.) All about Eve
Skeeter
11.) King
12.) Crash it good
13.) Renew you
14.) In my amp
Beauty School Dropout
15.) One for sorrow
16.) Ed Banky's Car
17.) Passing Thru
18.) Pick me up
19.) Blue
In Harms Way
20.) All grown up
21.) Train Stations and airports
22.) Last Call
23.) Tennessee Whiskey & Elvis

Kritik:

Der zweite Teil der "Instant Singles Collection" von Boss Tuneage Records.
Vom ersten Teil habe ich überhaupt nichts mitbekommen. Ist auf jeden Fall
eine klasse Idee. Dieser Sampler soll jedes Jahr einmal erscheinen und
darauf haben Bands die Möglichkeit, ein paar ihrer Songs einem größeren
Publikum vorzustellen.
Mit dabei sind diesmal Rope (England), Baby Little Tablets (Japan), Innerface
(Belgien), Skeeter (USA), Beauty School Dropout (Scotland) und In Harms Way
(Kanada). Alle Bands machen recht melodischen Punk-Rock mit teilweise Emo-
Elementen (Skeeter) oder auch mal Hardcore-Einflüssen (Innerface). Eindeutige
Gewinner der CD sind für mich aber Baby Little Tablets aus Japan. Schöner
melodischer Punk-Rock mit Hardcore-Elementen und teilweise auch mit Sängerin.
Klasse Band, mein absoluter Lieblingssong ist "Freedom is now censored".
Die anderen Bands sind zwar größtenteils nicht mein Fall, ich halte den
Sampler aber durchaus für eine gelungene Veröffentlichung.
Aufmachung ist auch super gelungen. Das Ganze kommt mit einer Single-Hülle
und einem Beiheft in dem man Infos über die Bands und teilweise die Song-
Texte findet. Außerdem wird der CD-Sampler zum Preis einer Single verkauft.





V/A - Rock Against Bush Volume II - CD + DVD / Fat Wreck Chords

Tracklist:

01.) Green Day - Favorite Son
02.) Bad Religion - Let them eat war
03.) Operation Ivy - Unity
04.) The Lawrence Arms - Necrotism: Decanting the insalubrious (cyborg midnight) Part 7
05.) Dropkick Murphys - We got the Power
06.) Flogging Molly - Drunken Lullabies
07.) Only Crime - Doomsday Breach
08.) Foo Fighters - Gas Chamber
09.) Lagwagon - Status Pools
10.) Sugarcult - What you say
11.) Rancid - 7 years down
12.) Sleater-Kinney - Off with your head
13.) The Unseen - Scream out
14.) Yellowcard - Violins
15.) Dillinger Four - Like sprewells on a wheelchair
16.) Jawbreaker - Chesterfield king (Live)
17.) Bouncing Souls - Born Free (Live)
18.) Mad Caddies - No Hope (Live)
19.) The Dwarves - Kids today
20.) Sick of it All - Can't wait to quit
21.) No Doubt - Comforting Lie
22.) Useless I.D. - State of fear
23.) Autopilot Off - I'm thinking
24.) The (International) Noise Conspiracy - My star
25.) Donots - Time's Up
26.) Hot Water Music - Kill the night
27.) Thought Riot - You're gonna die
28.) No use for a name - Fields of Agony (Acoustic)

Kritik:

Keine Ahnung wie lange das jetzt her ist, dass der erste Teil dieser Sampler
Reihe erschienen ist, aber wirklich lange noch nicht. Aber da ja jetzt auch
bald die Päsidentschaftswahlen anstehen, bleibt auch nicht mehr soooo viel
Zeit, Ziel der Kampagne ist ja nichts geringeres als den derzeitigen Präsidenten,
George W. Bush, aus dem Amt zu bekommen.
Auch hier gibts wieder einen guten Querschnitt zwischen allen Varianten des
Punk-Rock (von Hardcore über 77er Punk bis hin zu Ska und Ska-Punk) und ähnlichem
(z.B. Foo Fighters oder No Doubt). Auch der Querschnitt zwischen bekannten (z.B.
Donots, No Use for a Name, Bad Religion, Green Day, Rancid, ...) und unbekannteren
(z.B. Autopilot Off, Thought Riot, Yellowcard, ...) ist wieder einigermaßen gelungen,
wobei die bekannteren Bands diesmal klar überwiegen. Was mich hier aber etwas
nervt sind die Patridioten von den Dropkick Murphys ... zumindest wird das aber
wohl den Antiamerikanismus-Vorwurf entkräftigen. Politisch stehe ich sicherlich
nicht hinter allen Aussagen der Bands, ihr Ziel Bush aus dem Amt zu jagen finde ich
aber auf jeden Fall unterstützenswert.
Auch die Aufmachung des Samplers ist wieder super gelungen. Im dicken Booklet findet
man eine kurze Einleitung zum Thema und haufenweise Infos und Songtexte zu den auf
dem Sampler vertretenen Bands. Außerdem gibts zur CD noch zusätzlich eine DVD, wo
man neben einigen politischen Video auch ein paar Musikvideos (u.a. NOFX, Flogging
Molly, Bad Religion, ...) und ein paar Comedy-Clips findet. Wirklich sehr schöne
Aufmachung.





V/A - SKAnnibal Party Volume 4 - CD / Black Butcher Records / KOB Records

Tracklist:

01.) Steady Ups - Melany
02.) The Skatoons - Kotzen
03.) Shots in the dark - More Fire
04.) Frog Legs - You and me
05.) Mass Hysteria - Please Please Please
06.) Venus Hill - Live now
07.) ADJI - Bloodaman
08.) Outrage - Meme Combat
09.) The Riffs - Ash in your hair
10.) The lost Banditoz - Sugar dumplin
11.) Talco - Motti Cilene
12.) The Chancers - 007 Skaparty
13.) Umbrella Bed - Grim Grim Cha Cha
14.) Sir Randha - Centroamerica
15.) Plowking - Candy Girl
16.) The Moon Invaders - Love her soul
17.) The Liquidators - Rude Boys Bar
18.) After Hours - Man hearted Woman
19.) Sheep's E-Band - Noise to the world
20.) Yellow Umbrella - I will
21.) King Django & the Scrucialists - Really
22.) Ginsengbonbons - 3 Wetter Tough

Kritik:

Und hier gibts jetzt schon die vierte Runde bei der SKAnnibal
Party Sampler-Reihe von Black Butcher / Mad Butcher Records und
KOB Records.
Wie von den vorherigen Samplern gewohnt gibts hier wieder jede
Menge Ska. Insgesamt 22 Bands aus 10 verschiedenen Ländern liefern
22 Ska-Songs ab. Mit The Skatoons, Talco, Umbrella Bed und
Sir Randha sind auch wieder 4 Label-Bands mit von der Partie.
Ansonsten gibts diesmal hauptsächlich (zumindest für mich) unbekannte
Band wie z.B. After Hours, Plowking, The Lost Banditoz oder auch
Ginsengbonbons. Musikalisch gehts mal etwas schneller, dann wieder
etwas ruhiger zur Sache, mal gibts Reggae oder auch mal Jazz-Einflüsse.
Abwechslung ist also auf jeden Fall geboten. Da diesmal eigentlich fast
nur weniger bekannte Bands dabei sind, gibt es auch wieder ein paar
Überraschungen zu entdecken und somit macht der Sampler auf jeden
Fall Sinn.
Wie gewohnt gibts dann im Booklet auch wieder Infos und Kontak-Adressen
zu den auf dem Sampler vertretenen Bands. Wer also auf Ska steht kann
hier sicherlich einiges neues entdecken.





V/A - European Hardcore Attack - CD / Street Justice Records

Tracklist:

B.F.! (Backfire!):
01.) Choose my own path
02.) Wound Up
03.) You're only young once
04.) Don't tread on me
05.) Fight till death
Barcode:
06.) Showdown
07.) Piss on your grave
08.) Drinkslinger
09.) Cowboysong
10.) Stressed
11.) Padre Siffredi
Street Machine:
12.) Streetmachine Styl
13.) Ja Sam
14.) Protoze
15.) Casy se menej
Barcode:
16.) Snowsoaker

Kritik:

Bei dieser Split-CD von insgesamt 3 Bands handelt es sich um
die erste CD-Veröffentlichung von Streetjustice Records. Alle
drei Bands auf dem Sampler wurdem zwischen 1994 und 1995
gegründet.
Backfire kommen aus den Niederlanden und sind hier mit einem
eigenen Song und 4 Cover-Versionen (Warzone, Side by Side,
Cro-Mags und Slayer) vertreten. Musikalisch gibts hier
druckvollen Old-School Hardcore.
Barcode kommen aus Dänemark und sind hier mit 6 eigenen Songs
vertreten. Wie auch Backfire spielen Barcode Old-School Hardcore,
der mir aber sowohl musikalisch als auch textlich etwas zu
prollig rüberkommt.
Den Schluss bilden Street Machine aus Tschechien mit 4 eigenen
Songs. Wie die beiden ersten Bands spielen auch Street Machine
Hardcore der älteren Sorte, allerdings mit einigen Metal-Elementen.
Ist mir aber teilweise einfach zu langsam.
Insgesamt konnte mich die CD nicht wirklich überzeugen, fand ich
eher ziemlich durchwachsen.
Aufmachung der CD ist dagegen recht gut gelungen. Jede Band hat
im Booklet 2 Seiten, auf denen man dann die Texte (bei Street
Machine in englischer Übersetzung) und auch ein Foto der jeweiligen
Band findet.





V/A - Düsseldorf - Modestadt? (Volume II) - CD
/ Campary Records / Teenage Rebel Records

Tracklist:

01.) Oiro - Modestadt Düsseldorf
02.) The Disasters - Uniform
03.) Male - Die ewigen Verlierer
04.) Family 5 - Neue Hose
05.) The Boonaraaas - Hipshakin' Loving
06.) Radio Labuwy - Pankermädchen
07.) Atomixx - We are what we are
08.) Bratseth - Natursektparty in der Spargelzeit
09.) The Porters - I'll tell me ma
10.) Die Schwarzen Schafe - Wir haben noch lange nicht genug
11.) Supabond - Schade Schade
12.) No brain no pain - Punk Up!
13.) Curlee Wurlee - Teachers
14.) UTB Rocket Crew - General
15.) The Bullocks - Economia
16.) The GTO's Nervous Wreck
17.) Kiesgroup - Vergessen
18.) Angels Poetry - Roses and champagne
19.) The Beatlesons - The Vicar
20.) Juicy - Down
21.) Sonic Dolls - Holes in our hearts
22.) Marshmallow Muschis - Schizophrenic
23.) The Pro-Tones - Wasted Life
24.) Karateclub - Bouncer
25.) Silly Enocres - Flying through the air
26.) SE Golden Thorsten - Green Light
27.) Hellpetrol - My Gold Diesel fucked me up
28.) No Mayers 50 - Every single day
29.) Golden Beering - Dreh' disch um (du dicke Sau)
30.) Rocket 25 - Rocket 25 plus Bonus
31.) Die Profis - Hoffentlich Ja!

Kritik:

10 Jahre nach dem ersten Teil des Samplers kommt jetzt in Zusammenarbeit
von Campary Records und Teenage Rebel Records der zweite Teil des Samplers.
Raus. Nach wie vor findet man auf dem Sampler ausschließlich Punk-Bands aus,
wen wunderts, Düsseldorf.
Musikalisch gibt es hier verdammt viele Spielarten des Punks. Von Deutsch-Punk
über 77er Punk bis hin zu Hardcore ist hier alles vertreten. Müsste also für
jedeN etwas dabei sein. Die meisten Bands auf der CD waren mir bisher nicht
bekannt, mit Bullocks, Die Schwarzen Schafe, Family 5, Male oder Oiro sind
allerdings auch bekanntere Bands dabei. Auch wenn ich sicherlich nicht mit
vielen Bands was anfangen kann, finde ich den Sampler auf jeden Fall einen
netten Überblick über die aktuelle Punk-Szene in Düsseldorf, hinter dem mit
Sicherheit auch eine Menge Arbeit steckt. Durch den niederen Preis meiner
Meinung nach auf jeden Fall eine Anschaffung wert.
Dickes Lob gibt es auf jeden Fall auch für die Aufmachung. Im Booklet
findet man eine kurz Anmerkung zur Entstehung des Samplers, sowie für
jede Band eine Seite, auf der man dann Infos über die Band und eventuell
auch Fotos und Texte findet.





V/A - Eastpak Resistance Tour Compilation 2004 - CD / SideOneDummy Records

Tracklist:

01.) Unearth - The great dividers
02.) 7 Seconds - Still on it
03.) Bron From Pain - Days of the Socrpio
04.) Slapshot - Identity
05.) Cataract - Nothing's left
06.) Sick of it All - I believe
07.) Black Friday 29 - Kill this dream
08.) The Bones - Chevy Devils
09.) Knuckledust - Trust no more
10.) Mad Sin - Communication Breakdown
11.) Fear my Thoughts - Rituals
12.) Discipline - Death'r glory
13.) Destiny - Your diary
14.) Death by Stereo - Beyond the blinders
15.) Five Knuckle - Circles
16.) Ignite - You
17.) Suicide Machines - Burning in the Aftermath
18.) Maroon - At the gates of demise
19.) No Turning Back - Stay away
20.) Deadline - Wave you goodbye
21.) Deadsoil - History retold
22.) Agnostic Front - Gotta Go
23.) Backfire - Still dedicated
24.) Length of Time - Men into gods
25.) Punishable Act - Together always everyday
26.) Kill your Idols - Right Now (Live)

Kritik:

Seit einiger Zeit ist auch die Eastpak Resistance Tour zu einer Institution im
Bereich Street-Punk und Hardcore geworden. Zur aktuellsten Resistance Tour gibt
es hier jetzt auch die passende Compilation.
Auch auf diesem Sampler gibts verschiedene Stilrichtungen des Punk und Hardcore.
Von NYHC über Streetpunk bis hin zu Punk'n'Roll ist hier alles vertreten. Leider
überwiegt meiner Meinung nach der Anteil der Proll-Bands. Bands wie Slapshot,
Born from Pain, Mad Sin, Ignite und vor allem Agnostic Front braucht kein Mensch.
Totlangweiliger Proll-Hardcore. Darunter leiden leider die netten Bands, die hier
zweifelslos auch vertreten sind. Darunter fallen vor allem 7 Seconds, Black Friday
29, Kill your Idols oder auch Sick of it All. Hier überwiegt aber eindeutig der
Proll-Hardcore-Teil und damit kann ich nicht viel anfangen. Insgesamt also eine
stark durchwachsene Sache.
Auchmachung des Samplers geht in Ordnung. Im Booklet findet man alle Kontakt-
Möglichkeiten und noch ein paar Infos zu den auf dem Sampler vertretenen Bands.
Song-Texte wären zwar auch nicht schlecht gewesen, ist hier aber sicherlich
teilweise auch besser so ;-)