Sad Neutrino Bitches - Plattenkritiken

Paul Harbour / Sad Neutrino Bitches - Split - LP / Band-Homepage / Super Kamiokande Detector

Tracklist:

Paul Harbour:
01.) Kein Kain
02.) Vriegscho
03.) 1,5 l Glück
04.) Vs. Schmidt
05.) Foul am Strand
06.) Gema weg
07.) Dr. Bastard
08.) Mayday 36
09.) F.N.

Sad Neutrino Bitches:
01.) Bye bye widow
02.) Midnight street war
03.) He's gonna walk off
04.) Pudel
05.) Green Noodles
06.) Monster Truck
07.) Baghdad road
08.) Protection

Kritik:

Mit dieser Split-LP zweier - mir bisher unbekannter Bands -
feiert das Label Super Kamiokande Detector seine Debüt-
Veröffentlichung. Bei dem Label handelt es sich um ein
Unterlabel vom Major Label ... keine Ahnung was der Grund
dafür war, ein neues Label zu gründet und die Platte nicht
auf dem anderen zu veröffentlichen.
Naja, könnte eventuell an der Musik liegen. Zur Band Paul
Harbour kann ich leider nicht viel sagen, da ich die Band
bisher nicht kannte. Paul Harbour kommen jedenfalls aus Jena
und spielen laut eigener Beschreibung "hawaiianischen Befreiungs
Punkrock". Musikalisch geht das Ganze stark in die Deutsch-
Punk-Richtung ... rau und ungehobelt. Die Musik geht gut nach
vorne los und klingt schon stark nach 80er. Als Vergleich soll
an dieser Stelle mal Schleimkeim herhalten.
Auch die Split-Partner von Sad Neutrino Bitches kommen aus
Jena, gehen musikalisch allerdings in eine etwas andere
Richtung. Hier gibts eine dreckige, energiegeladene Mischung
aus Rock'n'Roll, Punk-Rock und Garage. Sehr trashig das Ganze
und erinnert stellenweise etwas an Zeke. Für mich persönlich
sind die Sad Neutrino Bitches die Gewinner auf dieser Split-
Veröffentlichung.
Die Aufmachung der Platte sieht sehr schick aus. Nett gestaltetes
Klapp-Cover und dickes Vinyl ... das Textblatt ist allerdings
völlig unleserlich gestaltet. Dazu gibts noch einen Sad Neutrino
Bitches Aufnäher.