Sacred Steel - Plattenkritiken

Sacred Steel - Hammer Of Destruction- CD / Band-Homepage / Massacre Records

Tracklist:

01.) Hammer Of Destruction
02.) Where Demons Dare To Tread
03.) Maniacs Of Speed
04.) Blood And Thunder
05.) Impaled By Metal
06.) Descent Of A Lost Soul
07.) Black Church
08.) Generally Hostile
09.) Plague Of Terror
10.) Sword And Axes
11.) The Torch Of Sin

Kritik:

Sacred Steel spielen guten klassischen Heavy Metal mit auffallend
hohem und virtuosem Gesang. Nur leider ist das überhaupt nicht
meine Baustelle. Könnte ich mir den Instrumentalpart noch einigermaßen
anhören, muss ich wegen dem Gesang spätestens nach zwei Songs eine
Pause machen. Wie die Platte im Gegensatz zu Vorgängeralben abschneidet
kann ich wegen fehlender Kenntnis nicht beurteilen. Ich kann mich
aber vage daran erinnern, die vor gut 5 Jahren mal live erlebt zu
haben und das hat sich vom Gang aus in etwa so angehört wie auf dieser
Platte...also hat sich wohl nicht viel geändert. Sacred Steel mögen
in dem, was sie machen, durchaus gut sein, mein Geschmack ist es nicht!