SS Ultrabrutal - Plattenkritiken

SS Ultrabrutal - Global Brutal - CD / Band-Homepage / Mata Hari Enterprises

Tracklist:

01.) Geiles Tier
02.) Schlag Zurück
03.) Yammer Nich!
04.) Widerlich
05.) Proletenpower
06.) Vollidiot
07.) Hamburger Junxs
08.) Was solls?!
09.) Lachgas für Hamburg
10.) Siegertyp
11.) Weit weit weg
12.) Revanche
13.) Kein Morgen
14.) Schwerelos
15.) Heilich
16.) The Shape of things to come

Kritik:

Wer kennt sie nicht, die Band mit dem provokanten Namen "SS Ultrabrutal".
Bereits 1983 erschien ihr erstes (und bisher auch ihr einziges) Album
auf Weird System Records. Danach gabs noch einige Sampler-Beiträge und
dann war auch schon wieder Ruhe um die Band. Nach dem Sampler-Beitrag im
letzten Jahr für den "Goblet of Gore" Sountrack scheint es die Band jetzt
aber wieder zu geben und hier präsentieren sie ihr zweites Album.
Wirklich viel konnte ich mit der Band nie anfangen. Schon das erste Album
hat mich eher enttäuscht. Bevor ich mir das Album zulegte, kannte ich die
Band nur von dem "Waterkant Hits" Sampler und die beiden Songs mit denen sie
auf diesem Sampler vertreten sind, gefallen mir wirklich gut. Schon bei dem
ersten Album konnte ich aber mit den meisten Songs nichts mehr anfangen (sind
zwar auch noch ein paar ganz nette dabei, aber der Großteil ist nicht so mein
Fall). Und jetzt gibts hier 16 neue Songs, wobei 2 alte Songs nochmal neu
aufgenommen wurden (1 + 5) und ein Cover-Stück von den Headboys (16) dabei ist.
Naja, was soll ich sagen ... mit dem neuen Album kann ich überhaupt nichts
anfangen. Langweiliger Alt-Herren-Rock, bei dem einfach die Energie und Power
fehlt. Auch textlich gibts nichts wirklich neues. Wer auf die Toten Hosen oder
auf langweiligen deutschsprachigen Rock'n'Roll mit einem Schuss Punk steht,
dem wird dieses Album sicherlich gefallen, für mich ist das auf jeden Fall
nichts ....