SS-Kaliert - Plattenkritiken

SS-Kaliert / Mouth Sewn Shut - Split - 7" / Band-Homepage / Razorblade Music / Drinking Class Records

Tracklist:

SS-Kaliert:
01.) Ich vergifte
02.) Song 19

Mouth Sewn Shut:
01.) Finally came down to bomb
02.) Back in the day

Kritik:

Die beiden Labels Razorblade Music und Drinking Class
Records teilen sich die Veröffentlichung der Split-Single
mit SS-Kaliert aus'm Pott und Mouth Sewn Shut aus den
Vereinigten Staaten (Boston).
Bei SS-Kaliert muss ich gestehen, dass ich etwas voreingenommen
gegenüber der Band bin. Zuerst einmal finde ich den Namen total
bescheuert. Soll es etwa witzig oder total provokant sein, das
Kürzel einer paramilitärischen Nazi-Organisation im Band-Namen
zu tragen? Zudem habe ich dunkel in Erinnerung, mal irgendwo
einen Text der Band gesehen zu haben, in welchem Linke, Nazis
und Islamisten mal schnell gleichgesetzt werden. Habe leider keine
Ahnung wie der Song hiess, auf der Band-Homepage wurde ich auch
nicht fündig. Und dann kommt auch noch ihr US-amerikanisches Label
Punkcore Records dazu, dessen Besitzer auf die Frage weshalb sie
im Mailorder rechte Bands (z.B. Perkele/Ultima Thule) verkaufen nur
meinte "because we like the music". Mittlerweile wurden die rechten
Bands aus dem Programm genommen und es scheint niemanden mehr zu
jucken. Naja, kurz gesagt: Ich finde die Band extrem unsympathisch.
Achso, musikalisch gibts übrigens treibenden Chaos-Punk in Richtung
Defiance oder Casualties.
Die Band auf der zweiten Seite, Mouth Sewn Shut, habe ich vor ein
paar Monaten mal im JUZ Mannheim gesehen und fand die live ziemlich
langweilig. Die Band kommt wohl aus Boston und unter ihren Mitgliedern
befinden sich auch zwei Leute von Toxic Narcotic. Auf der hier
vorliegenden Single gibts jedenfalls zwei neue Songs. Den ersten Song
finde ich recht langweilig. Langsamer Punk-Rock mit Reggae-Einflüssen.
Gut gefällt mir dagegen der zweite Song "Back in the day" (hinten auf
dem Cover der Single steht er allerdings als erster Song drauf), hier
gibts krachenden NYHC, der stark nach den 80ern klingt ... sehr schön.
Die Aufmachung der Single ist recht gut gelungen. Schickes Cover und
dazu ein Beiblatt mit den Texten und ein paar Fotos.





SS-Kaliert - Addiction - CD / Band-Homepage / Razorblade Music

Tracklist:

01.) Welcome
02.) Ich hasse dich
03.) Make war not love
04.) Until we strike back
05.) #19
06.) Sucht
07.) Talking
08.) Wahres Feindbild
09.) International Chaos
10.) Society's victim
11.) Unheilbar
12.) Der Käfig

Kritik:

SS-Kaliert kommen aus dem Ruhrpott und existieren seit
April 2003, damals noch zu viert. Nach ihrer ersten Single
"Stand up & fight" kam ein zweiter Gitarrist dazu. Seither
wurde ein Longplayer, eine weitere Single, eine Split-Single
und diverse Sampler-Beiträge veröffentlicht. Und auch live
war die Band sehr aktiv, was zahlreiche Konzerte in Europa,
zwei US-Touren und sogar eine Japan-Tour beweisen. Jetzt
gibts mit "Addiction" Album Nr. 2.
Dass ich die Band durch diverse Aktionen recht unsympathisch
finde, habe ich im Review weiter oben schon geschrieben und
daran hat sich auch nicht viel geändert. Benni, Gitarrist der
Band und Macher von Razorblade Music hatte mir nach dem letzten
Review eine recht ausführliche Mail geschrieben und darin etwas
Licht ins Dunkel gebracht. Bin jetzt sicherlich kein Fan der
Band und finde die kritisierten Aktionen immer noch total
daneben, rechtsoffene Idioten sind die Bandmitglieder aber
definitiv nicht. Daher gibts im Folgenden auch mal mehr Worte
zur Musik als bei der letzten Kritik ;-)
Die zwölf neuen Songs bewegen sich musikalisch irgendwo zwischen
Streetpunk und Hardcore, was ich jetzt einfach mal als Chaos-
Punk bezeichne. Straight nach vorne gespielter Punk-Rock mit
der Aggresivität des Hardcore und mehrstimmige Refrains, wie
man es im Streetpunk-Bereich gewohnt ist. Vergleiche mit
Defiance oder Casualties gehen sicherlich in die richtige
Richtung, allerdings sind SS-Kaliert eine Spur Hardcore-
lastiger und auch druckvoller. Textlich gibt sich die Band
recht kritisch, wobei die Feindbilder klar und die Texte
nicht sonderlich reflektiert sind ... richtige Ausfälle sind
aber glücklicherweise auch keine dabei ;-)
Im recht düster gestalteten Booklet gibts neben Fotos der
verschiedenen Band-Mitglieder auch die kompletten Songtexte.
Zu den meisten Texten gibts auch kurze, englische Linernotes.