SNUFF - Plattenkritiken

SNUFF - Disposable Income - CD / GOLF Records / Gordeon Music Promotion

Tracklist:

01.) Angels 1-5
02.) The other half of you
03.) Chocs Away
04.) Once upon a time far far away
05.) Dehumanised
06.) 7 Days (Solomons Boring Week)
07.) To Disappoint
08.) Heads you win tails you lose
09.) Boatnick (so it goes)
10.) Wearenowhere
11.) Salad
12.) ies
13.) Pages 42-43
14.) Coming Through
15.) Emoticon

Kritik:

Hier gibt es ein neues Album von einer der dienstältesten englischen Punk-Bands.
Neben den Consumed waren SNUFF die einzige englische Band, die es auf das Ami
Label Fat Wreck Chords geschafft hat. Aber genau wie bei den Consumed ist das
neue Album jetzt auch auf dem englischen Label GOLF Records erschienen und nicht
mehr auf Fat Wreck Chords.
Trotz des Label Wechsels bekommt man von SNUFF wieder genialen melodischen Punk
Rock geboten, der schon einige Bands beeinflusst hat. Wieder mal haben es SNUFF
geschafft den jüngeren Bands zu zeigen, dass es auch noch ältere Bands gibt, die
noch was auf dem Kasten haben und nicht nur noch versuchen ihre alten Hits zu
spielen und damit Geld zu verdienen.
Wieder mal ein geiles Album von SNUFF, wo sie wieder beweisen, dass sie immer
noch zu der ersten Klasse der Punk-Bands gehören. Weiter so!





SNUFF - Six of one, half a dozen of the other - DCD / Band-Homepage / Fat Wreck Chords

Tracklist:

CD1:
01.) Not Listening
02.) Somehow
03.) Too Late
04.) Win Some, Lose Some
05.) Keep The Beat
06.) Ecstasy
07.) Do Nothing
08.) I Know What You Want
09.) Spend Spend Spend
10.) Martin
11.) Sunny Places
12.) Dicky Trois
13.) Nick Northern
14.) Vikings
15.) Whatever Happened To The Likely Lads
16.) Soul Limbo
17.) Iyehf Taidu Leikh
18.) Nick Motown
19.) Thief
20.) Bob
21.) Arsehole
22.) Marbles
23.) Numb Nuts
24.) Blue Gravy
25.) 7 Days (Solomon´s Boring Week)

CD2:
01.) I Think We´re Alone Now
02.) Never Go Back/Blue Noodles
03.) Don´t Fear The Reaper
04.) Fucked Up R´n´R Shit
05.) You´re Wondering Now
06.) I Can See Clearly Now
07.) Any Old Iron
08.) Indie
09.) Horse & Cart
10.) Hokey Cokey
11.) Walk
12.)
Caught In Session
13.) Dow Dow Boof Boof
14.) I Will Survive
15.) Pen Blyth Happus
16.) Sweet Days
17.) Two Winds
18.) Bacharach
19.) I Try
20.) Bottom Of The River
21.) Emperor
22.) A Push & A Shove
23.) Dirty Old Legend
24.) All Over Now
25.) Nick Northern Dub

Kritik:

Snuff dürften wohl den meisten unter euch ein Begriff sein. Die Band
wurde bereits 1986 gegründet und besteht bis heute. In dieser Zeit hat
die Band haufenweise Alben und Singles veröffentlicht und war natürlich
auch auf haufenweise Samplern vertreten. Bei der hier vorliegenden Doppel-
CD beinhaltet die erste CD eine Art Best-Off der englischen Band und auf
der zweiten CD findet man haufenweise rare und teilweise auch unveröffentlichte
Tracks. Insgesamt 50 Songs bekommt man hier geboten.
Musikalisch lassen sich Snuff grob in die Melodic-Punk Schublade stecken, wie
man es von Fat Wreck Bands kennt. Allerdings beweisen Snuff auf diese Doppel-CD
eindrucksvoll, dass sie durchaus abwechslungsreich sind. Manche Songs haben einen
starken Hardcore-Touch, im nächsten Song gehts dann wieder verdammt ruhig zu, um
dann im folgenden Song auch mal Bläser mit rein zu bringen. Für Abwechslung ist
auf den beiden CDs auf jeden Fall gesorgt. Sehr gelungen finde ich auch die Breaks
bei manchen Songs.
Auch die Aufmachung der CD ist super geworden. Im dicken Booklet findet man neben
haufenweise Bildern aus den verschiedenen Phasen der Band, auch eine kurze Band-
History. Sehr schön.
Die Doppel-CD ist sowohl für Leute die Snuff noch nicht kennen, als auch für Fans
sehr gut geeignet. Zum einen gibt die erste CD einen guten Überblick über die
besten Songs der Band und zum anderen gibt es auf der zweiten Seite auch sehr
rare und teilweise sogar komplett neue Songs.