Ruefrex - Plattenkritiken

Ruefrex - Capital Letters: The Best Of ... - CD / Band-Homepage / Cherry Red

Tracklist:

01.) One by One
02.) Don't Panic
03.) Capital Letters
04.) April Fool
05.) Perfect Crime
06.) The wild colonial boy Pt. 1
07.) Correct your fireside manner
08.) Even in the dark hours
09.) Paid in kind
10.) By the shadowline
11.) The wild colonial boy
12.) In the traps
13.) Flowers for all occasions
14.) The lenders of the last resort
15.) Days of Heaven
16.) Playing adult games
17.) The fightin' 36th
18.) Between having and wanting
19.) Playing cards with dead men
20.) Middle-Ground

Kritik:

Ruefrex kommen aus Nord-Irland und waren mir bis zu dieser
CD überhaupt kein Begriff. Die Band gründete sich im Jahr
1977 und veröffentlichte in der Zeit ihres Bestehens (Ruefrex
lösten sich irgendwann in den 90ern auf) 5 Singles, einen
Longplayer und eine MLP.
Bei der hier vorliegende CD handelt es sich um eine "Best Of ..."
Zusammenstellung mit Songs von den verschiedenen Veröffentlichungen
der Band. Musikalisch gibts hier langsamen, meldodischen (Punk-)
Rock mit ein paar Indie-Einflüssen. Textlich gibt sich die Band
auch hin und wieder politisch und hat wohl mit dem Song "The wild
colonial boy" für einiges Aufsehen gesorgt. Ich kann mit dem Ganzen
allerdings nicht warm werden. Langweiliger Rock, dem einfach
die nötige Energie fehlt. Auf Dauer viel zu eintönig ...
Die Aufmachung der CD ist aber wirklich super geworden. Im dicken
und umfangreichen Booklet findet man neben den Song-Texten auch
eine ausführliche Band-History. Dazu gibts noch ein paar Bilder der
Band, sowie ein paar Zeitungs-Ausschnitte. Da hat sich jemand richtig
Mühe gegeben.