Rocket From The Crypt - Plattenkritiken

Rocket From The Crypt - R.I.P. CD+DVD / Band-Homepage / Vagrant Records

Tracklist:

01.) Intro
02.) French Guy
03.) Don't Darlene
04.) I'm Not Invisible
05.) Get Down
06.) Boychucker
07.) Pigeon Eater
08.) Used
09.) Hairball Alley
10.) Shy Boy
11.) Velvet Touch
12.) Light Me
13.) A+ In Arson Class
14.) Middle
15.) Born In '69
16.) Straight American Slave
17.) Carne Voodoo
18.) Sturdy Wrists
19.) Ditch Digger
20.) Come See Come Saw

Kritik:

Zur Band Rocket From The Crypt aus San Diego muss
ich wohl nicht mehr allzuviele Worte verlieren, da
jedeR die Band zumindest vom Namen her kennen dürfte.
Nach ihrer Gründung im Jahr 1990 erreichte die Band
Ende der 90er/Anfang des neuen Jahrtausends einen
recht hohen Bekanntheitsgrad und veröffentlichte bis
zum Jahr 2005 zahlreiche Alben und Singles. Im
Oktober 2005 löste sich die Band schließlich auf
und ist seither Geschichte.
Auf der hier vorliegenden CD befindet sich der Live-
Mitschnitt ihrer letzten Show an Halloween 2005.
Die Band spielte insgesamt 26 Song aus ihrer kompletten
Schaffensphase, auf der CD gibts allerdings nur 20 der
Songs. Souliger Punk-Rock mit Rock'n'Roll-Einschlag
und gelegentlichen Bläser-Einsätzen. Trotz dieser
hatten Rocket From The Crypt mit Ska absolut nichts
am Hut. Die Sound-Qualität von dem Live-Mitschnitt ist
super und mit 20 Songs ist die CD auch gut gefüllt.
Der CD liegt übrigens noch eine DVD bei, auf welcher
sich ein Video-Mitschnitt der gleichen Show befindet.
Darauf gibts übrigens die kompletten 26 Songs, also
auch die sechs, die auf der CD fehlen. Auch hier ist
die Bild- und Tonqualität super!
Neben der Bonus-DVD gibts auch noch ein schickes Booklet
mit Linernotes zur Band und zu den verschiedenen Songs.
Gelungenes Abschiedswerk von Rocket From The Crypt.