Rise Of Hope - Plattenkritiken

Rise Of Hope - From the bottom of our hearts - CD / Band-Homepage / Antstreet Records

Tracklist:

01.) Salutary touch
02.) The prophecy
03.) Lords of destiny
04.) Remember how to forget
05.) Memory Lane
06.) Wild bird fly
07.) Unsound piers
08.) Chains of misery
09.) Diary of a dead man
10.) My long way home

Kritik:

Wirklich viele Infos habe ich über die Band Rise Of
Hope leider nicht. Ich weiss lediglich dass die Band
aus Saarbrücken kommt und dass es sich beim hier
vorliegenden "From the bottom of our hearts" um das
Debüt-Album der Band handelt.
Schon nach den ersten fünf Songs wird mir allerdings
klar, dass ich auch gar nicht mehr über die Band wissen
will/muss, da ich die Musik völlig uninteressant finde.
Langweiliger Indie/Alternative Rock mit gelegentlichen
Punk-Parts, ohne besondere Höhepunkte oder irgendetwas
anderes erwähnenswertes. Die Musik plätschert so vor
sich hin und es passiert einfach nichts. Nach dem zweiten
Durchlauf der CD bin ich mir sicher diese nie wieder
anzuhören und in Zukunft einen grossen Bogen um Rise
Of Hope zu machen! Definitiv nicht meine Musik.