Rent-A-Tent - Plattenkritiken

Rent-A-Tent - Strangeland - CD / Cityrat Records, Tape Records, Fairytale Records, Noisegate Productions, Vadda's Promotions

Tracklist:

01.) Give/Get
02.) Weird
03.) Otherself
04.) Memory
05.) Prattlebattle
06.) The Mindgame
07.) The Stain
08.) Winter Story
09.) Ignore
10.) Letters
11.) The Latest Song

Kritik:

Die Band Rent-A-Tent dürfte wohl den wenigsten von euch bekannt sein. Seit der Gründung der
Band im Jahre 1998 war man fleissig und hat in den 5 Jahren bisher 4 Demo-CDs, diverse Sampler-
Beiträge und diesen Longplayer hier aufgenommen.
Musikalisch bewegt man sich im Melody-Core Bereich. Schnelle, melodische Songs irgendwo
zwischen Punk und Hardcore, die stellenweise an schwedische Melody-Core Bands wie Venerea
oder die Satanic Surfers erinnern. Obwohl es momentan eine Vielzahl an Melody-Core Bands gibt,
würde ich Rent-A-Tent doch im oberen Mittelfeld ansiedeln, da sie nicht unbedingt versuchen so
professionell zu klingen und eine andere Band zu imitieren, sondern einfach das spielen, was
sie können. Man merkt an den Aufnahmen teilweise, dass man hier nicht NUR auf Professionalität
setzt. Das soll sicherlich nicht heissen, dass die Aufnahmen scheisse sind, aber hier oder
da merkt man doch, dass nicht alles perfekt ist, aber das ist gerade das, was mir die Band
so sympathisch macht. Muss Punk immer so professionell sein?? Mir ist es lieber wenn man merkt
dass die Band Spass an der Musik hat und das merkt man bei Rent-A-Tent definitiv.
Aufmachung der CD geht auch in Ordnung. Neben ein paar Bildern und Kontakt-Möglichkeiten findet
man im Booklet auch die kompletten Lyrics.
Bevor man sich mal wieder die 20ste CD von Burning Heart Records kauft, sollte man doch lieber
mal Rent-A-Tent antesten und ihnen auch eine Chance geben. Eine Chance hat sich die Band auf
jeden Fall verdient.