Rejected Youth - Plattenkritiken

Rejected Youth - No Police state coalition - MCD / Band-Homepage / MSM1279 Records

Tracklist:

01.) No Police State coalition
02.) Drag me out of here
03.) Nine.Eleven
04.) Livin in a cage
05.) Lost Liberty
06.) Dreary town
07.) Rejected Youth
08.) The End

Kritik:

Obwohl ich die Band Rejected Youth kannte, habe ich mich bisher
nie wirklich mit ihr auseinandergesetzt, weil ich sie als langweilige
Street-Punk-Band abgestempelt hatte. Die Band wurde ursprünglich
1998 in Nürnberg gegründet und nach einem Album, einer 10" und 2
Single gibt es hier jetzt die neue Single der Band.
Das die Band alles andere als eine langweilige Street-Punk-Band ist,
hat sie spätestens mit dieser Single bewiesen. Zwar bekommt man hier
durchaus auch etwas Street-Punk geboten, allerdings ist das ganze mit
Hardcore Elementen angereichert und die Band tritt dir von dem ersten
Ton an mächtig in den Arsch. Dazu gibts durchaus auch politische Texte
(wie der Titeltrack beweist) und man merkt, dass sich die Band durchaus
auch ihre Gedanken macht und das Ganze kommt alles andere als platt rüber.
Nett finde ich vor allem das Statement auf dem Beizettel zur neuen Single,
aber auch das Statement im Booklet zu dem Song "Nine.Eleven".
Auch das Layout weiß zu gefallen. Die CD kommt im Digi-Pack mit den
kompletten Texten. Außerdem befindet sich auf der CD-Version noch die
Songs von der letzten Single, so dass man insgesamt 8 Songs geboten bekommt.
Zusätzlich gibts auf der CD auch noch ein Video zu dem Song "No Police state
coalition", das auch klasse ist.
Insgesamt also eine durchweg gelungene Veröffentlichung der Nürnberger, die
mir wirklich super gefällt. Bin wirklich sehr gespannt auf das kommende Album
der Band. Die Vinyl-Version kommt übrigens die Tage auf Twisted Chords raus.





Rejected Youth - Angry Kids - CD / Band-Homepage / MSM1279 Records

Tracklist:

01.) The peoples voice
02.) Bad boys attack
03.) The Batcave
04.) Liberation Dogma
05.) Rebels, Punx and you
06.) Antifascista
07.) Let's Roll
08.) No.CC
09.) Aquas Calientes
10.) Let's rape the world
11.) NYC Tonite
12.) B.O.E.
13.) A threat again
14.) Himno trinchera
15.) Destination Desert Island
16.) Still too angry

Kritik:

Nachdem die Single "No Police State Coalition" bereits vor einiger Zeit
als Vorgeschmack auf den kommenden Longplayer erschienen war, legen die
Nürnberger jetzt mit "Angry Kids" ihren zweiten Longplayer vor (wenn
man die 10" mitzählt, sogar der 3. Longplayer).
Und der Longplayer macht dort weiter, wo die "No Police State Coalition"
Single aufgehört hat. War ich von der Single schon ziemlich positiv
überrascht, so hält dies auch beim neuen Longplayer an. Sehr melodischer
Street-Punk, gepaart mit ein paar Hardcore-Elementen und verdammt einprägsamen
Refrains machen dieses Album zur, meiner Meinung nach, besten Veröffentlichung
der Band. Diesmal wird sogar etwas experimentiert und so kommen auch mal ein
Klavier zum Einsatz und auch Samples finden Verwendung, sehr schön. Dazu kommen
die politischen und persönlichen Texte. Anspieltips sind hier definitiv die
Songs "Antifascista" und "A threat again".
Auch die Aufmachung der CD ist wirklich gut geworden. Die CD kommt im schönen
Digi-Pack inkl. Booklet mit den kompletten Texten und den Linernotes.
Ich bin wirklich begeistert von der Band und kann den aktuellen Longplayer
wirklich nur weiterempfehlen ...