Refused - Plattenkritiken

Refused - Songs to fan the flames of discontent - CD / Band-Homepage / Burning Heart Records

Tracklist:

01.) Rather be dead
02.) Coup d'ètat
03.) Hook, line and sinker
04.) Return to the closet
05.) Life support addiction
06.) It's not OK ...
07.) Crusader of hopelessness
08.) Worthless is the freedom bought ...
09.) This trust will kill again
10.) Beauty
11.) Last minute pointer
12.) The Slayer

Kritik:

Wirklich viel muss man zu den Refused wohl nicht mehr sagen, da sie den
meisten von euch bekannt sein sollten. Da ich die 3 Re-Releases auf einmal
bekommen habe, werde ich die auch zusammen besprechen. Man kann zwar eine
gewisse Entwicklung erkennen, trotzdem bleibt der Sound immer Refused-typisch
und bei 3 Reviews würde ich mich nur wiederholen.
Hevorgegangen ist die Band im Jahr 1992 aus der Hardcore-Band Step Forward.
Insgesamt hat die Band 3 Longplayer, unzählige Singles und auch einige
Single-Collections rausgebracht. Das "The Shape of Punk to come"-Album wurde
ursprünglich 1998 veröffentlicht, das "Songs to fan the flames of discontent"
Album wurde 1996 veröffentlicht und die "EP Compilation" wurde 1997 veröffentlicht.
Jetzt wurden diese 3 Platten auf Burning Heart wieder neu aufgelegt.
Musikalisch lassen sich die Refused eigentlich in keine Schublade stecken, viel
zu eigenständig ist ihr Sound. Old-School-Hardcore meets Metal meets Drum & Bass
meets Techno, dazu gibts noch haufenweise Samples in den Songs. Einzigartig sind
auch die abrupten Breaks in den Songs um dann gleich wieder doppelt so heftig
weiter zu machen. Dazu kommen noch die hochpolitischen Texte, die wirklich ohne
irgendwelche billigen Phrasen auskommen und einfach nur verdammt gelungen sind.
Ich liebe diese Band.
Wirklich viel Mühe hat man sich auf bei der Aufmachung gegeben. Alle 3 CDs kommen
in schönem Digi-Pack mit zusätzlichem Booklet. Im Booklet findet man dann die Song
Texte und auch sonst noch haufenweise Infos.
Wer diese Platten bisher noch nicht hat, der sollte auf jeden Fall zuschlagen.
Refused gehören einfach in jedes gut sortierte Plattenregal.





Refused - The shape of Punk to come - CD / Band-Homepage / Burning Heart Records

Tracklist:

01.) Worms of the sense / Faculties of the skull
02.) Liberation frequency
03.) The deadly rhythm
04.) Summerholidays vs. Punkroutine
05.) Bruitist Pome #5
06.)
New noise
07.) The Refused Party Program
08.) Protest Song '68
09.)
Refused are fuckin dead
10.) The shape of Punk to come
11.) Tannhäuser / Derivè
12.) The Apollo programme was a hoax

Kritik:

Wirklich viel muss man zu den Refused wohl nicht mehr sagen, da sie den
meisten von euch bekannt sein sollten. Da ich die 3 Re-Releases auf einmal
bekommen habe, werde ich die auch zusammen besprechen. Man kann zwar eine
gewisse Entwicklung erkennen, trotzdem bleibt der Sound immer Refused-typisch
und bei 3 Reviews würde ich mich nur wiederholen.
Hevorgegangen ist die Band im Jahr 1992 aus der Hardcore-Band Step Forward.
Insgesamt hat die Band 3 Longplayer, unzählige Singles und auch einige
Single-Collections rausgebracht. Das "The Shape of Punk to come"-Album wurde
ursprünglich 1998 veröffentlicht, das "Songs to fan the flames of discontent"
Album wurde 1996 veröffentlicht und die "EP Compilation" wurde 1997 veröffentlicht.
Jetzt wurden diese 3 Platten auf Burning Heart wieder neu aufgelegt.
Musikalisch lassen sich die Refused eigentlich in keine Schublade stecken, viel
zu eigenständig ist ihr Sound. Old-School-Hardcore meets Metal meets Drum & Bass
meets Techno, dazu gibts noch haufenweise Samples in den Songs. Einzigartig sind
auch die abrupten Breaks in den Songs um dann gleich wieder doppelt so heftig
weiter zu machen. Dazu kommen noch die hochpolitischen Texte, die wirklich ohne
irgendwelche billigen Phrasen auskommen und einfach nur verdammt gelungen sind.
Ich liebe diese Band.
Wirklich viel Mühe hat man sich auf bei der Aufmachung gegeben. Alle 3 CDs kommen
in schönem Digi-Pack mit zusätzlichem Booklet. Im Booklet findet man dann die Song
Texte und auch sonst noch haufenweise Infos.
Wer diese Platten bisher noch nicht hat, der sollte auf jeden Fall zuschlagen.
Refused gehören einfach in jedes gut sortierte Plattenregal.





Refused - The E.P. Comp. CD - CD / Band-Homepage / Burning Heart Records

Tracklist:

01.) New Noise
02.) Blind Date
03.) Poetry is written in gasoline
04.) Refused are fuckin dead
05.) Rather be dead
06.) Jag äter inte mina vänner
07.) Circle Pit
08.) Lick it clean
09.) Voodoo People
10.) Burn it
11.) Symbols
12.) Sunflower Princess
13.) I am not me
14.) Everlasting
15.) The Real
16.) Pretty Face

Kritik:

Wirklich viel muss man zu den Refused wohl nicht mehr sagen, da sie den
meisten von euch bekannt sein sollten. Da ich die 3 Re-Releases auf einmal
bekommen habe, werde ich die auch zusammen besprechen. Man kann zwar eine
gewisse Entwicklung erkennen, trotzdem bleibt der Sound immer Refused-typisch
und bei 3 Reviews würde ich mich nur wiederholen.
Hevorgegangen ist die Band im Jahr 1992 aus der Hardcore-Band Step Forward.
Insgesamt hat die Band 3 Longplayer, unzählige Singles und auch einige
Single-Collections rausgebracht. Das "The Shape of Punk to come"-Album wurde
ursprünglich 1998 veröffentlicht, das "Songs to fan the flames of discontent"
Album wurde 1996 veröffentlicht und die "EP Compilation" wurde 1997 veröffentlicht.
Jetzt wurden diese 3 Platten auf Burning Heart wieder neu aufgelegt.
Musikalisch lassen sich die Refused eigentlich in keine Schublade stecken, viel
zu eigenständig ist ihr Sound. Old-School-Hardcore meets Metal meets Drum & Bass
meets Techno, dazu gibts noch haufenweise Samples in den Songs. Einzigartig sind
auch die abrupten Breaks in den Songs um dann gleich wieder doppelt so heftig
weiter zu machen. Dazu kommen noch die hochpolitischen Texte, die wirklich ohne
irgendwelche billigen Phrasen auskommen und einfach nur verdammt gelungen sind.
Ich liebe diese Band.
Wirklich viel Mühe hat man sich auf bei der Aufmachung gegeben. Alle 3 CDs kommen
in schönem Digi-Pack mit zusätzlichem Booklet. Im Booklet findet man dann die Song
Texte und auch sonst noch haufenweise Infos.
Wer diese Platten bisher noch nicht hat, der sollte auf jeden Fall zuschlagen.
Refused gehören einfach in jedes gut sortierte Plattenregal.