Red Union - Plattenkritiken

Red Union - Rebel Anthems - CD / Bandworm Records

Tracklist:

01.) Student Radio
02.) Land of the Living Dead
03.) Rebel Anthems
04.) Drink Up
05.) I hate girls like you
06.) The Partisan
07.) Society
08.) Juvenile Army
09.) Stout-Black Eyes
10.) Ultimate Stupidity
11.) Night Hides me well
12.) Gott mit uns
13.) Somebody stole my live

Kritik:

Die Band kommt aus Serbien-Montenegro (so heisst Jugoslawien ja jetzt) und das hier ist
ihr erster Longplayer. Und wenn man Jugoslawien (oder jetzt eben Serbien-Montenegro) hört,
dann denkt man gleich an Bands wie z.B. Blitzkrieg, die ja auch bei uns im Lande keine
Unbekannten mehr sind.
Genau in diese Richtung gehen dann auch Red Union. Schöner melodischer Punk-Rock mit schönen
Mitsing-Refrains und somit auch dem nötigen Hit-Faktor. Schon gleich der erste Song "Student
Radio" ist der absolute Hammer und bleibt schon nach dem ersten Mal hören im Ohr hängen.
Mit ihrem Musik-Stil erinnern sie auch sehr an alte Helden wie The Clash, aber auch an neuere
Ami-Bands wie Lagwagon und Konsorten. Was hier natürlich auch sehr positiv hervorsticht ist
die Tatsache, dass die Band auch einen gewissen politischen Anspruch besitzt, den man in Songs
wie "Land of the Living Dead", "Society" oder "Ultimate Stupidity" ganz deutlich erkennt. Ohne
in Phrasengedresche abzutauchen gibt es hier politische Statements verpackt in melodischem
Punk-Rock. Was will man mehr?
Das Bookelt kommt dann auch noch mit den kompletten Lyrics in englisch (alle Songs auf der
CD sind in englisch) und zusätzlich ist auf der CD noch ein klasse Video zu dem Song "I hate
girls like you", was das gute Bild der CD noch abrundet.