Rafiki - Plattenkritiken

Rafiki - Ich bremse nicht für Bosse - CD / Band-Homepage / Rotlicht Records

Tracklist:

01.) System
02.) Schöner Tag
03.) Ich gehöre dir
04.) Geld und Sex
05.) Vorbei
06.) Votre santé
07.) Nur um dich zu sehen
08.) Lügen
09.) Raus
10.) Wiedersehen
11.) Ich bremse nicht für Bosse
12.) Wie geplant

Kritik:

Rafiki waren mir bis zu ihrem Konzert vor ein paar Wochen
in Heidelberg in der Villa Nachttanz völlig unbekannt. Die
Band kommt wohl aus Bayern und existiert seit 2002. Nach
zwei Alben in Eigenregie (2002 und 2006) haben die fünf
Jungs mit Rotlicht Records für ihr drittes (erstes Studio-)
Album ein passendes Label gefunden.
Bei Rotlicht Records handelt es sich um ein Label, das von
Leuten aus dem Skatoons Umfeld gemacht wird und deshalb
dürfte klar sein, in welche musikalische Richtung das Ganze
hier geht. Genau, Rafiki spielen recht schnellen und
melodischen Ska-Punk mit deutschen Texten. Viele Bläser-
Parts und ordentliche Geschwindigkeit zeichnen die Band
aus, wobei das Ganze wesentlich rockiger klingt und gar
nicht so Ska-lastig wie es der fette Bläsereinsatz eigentlich
vermuten lässt. Wer auf deutschsprachigen Ska der Marke
Skatoons oder Rantanplan steht, sollte hier mal reinhören.
Wie der Albumtitel schon vermuten lässt, gibt sich die Band
sehr politisch, was bei Ska-Bands leider nicht sooo oft der
Fall ist. Sonderlich reflektiert sind die Texte allerdings
nicht ...
CD kommt inkl. recht umfangreichem Booklet, in dem sich neben
einem Band-Foto auch die kompletten Songtexte befinden!



Rafiki - Mehr - CD / Band-Homepage / Rotlicht Records

Tracklist:

01.) Dieses Lied
02.) Ladyboy
03.) Ich schliesse mich ein
04.) Revolution
05.) Strand
06.) Egal
07.) Urlaubsqual
08.) Conspiration
09.) Kannst du noch
10.) Karlchen
11.) Alles wird gut
12.) Mehr

Kritik:

Wirklich viel Zeit dürfte seit dem letzten Rafiki Album
"Ich bremse nicht für Bosse" noch nicht vergangen sein und
jetzt legen die Jungs schon wieder einen neuen Longplayer
vor. Das hier vorliegende "Mehr" ist bereits das vierte
Album der Band und das zweite auf Rotlicht Records.
Musikalisch hat sich im Vergleich zur letzten Platte nicht
viel geändert. Nach wie vor spielen Rafiki schnellen und
sehr melodischen, deutschsprachigen Ska-Punk, wie man ihn
von den Skatoons oder auch Rantanplan kennt. Seit ich die
Kritik zum letzten Album geschrieben habe, habe ich die Band
nicht wieder gehört, aber ich hatte nicht ganz so viele Bläser-
Einsätze in Erinnerung. Ausserdem habe ich sie textlich
politischer und bissiger in Erinnerung. Auf dem neuen Album
gibts stattdessen einen total infantilen Humor, den ich eher
peinlich finde. Gleich beim zweiten Song "Ladyboy" ist für
mich fremdschämen angesagt und ich frage mich obs wirklich
jemanden gibt, der/die solche Texte lustig findet ... ich
jedenfalls nicht. Hahaha, aber die "politischen Texte" vom
letzten Album waren ähnlich peinlich/platt.
Auch wenn ich mit der Musik nicht viel anfangen kann, das
Comic-Cover-Artwork und auch die passende Gestaltung des
Booklets gefällt mir sehr gut! Die CD kommt im schicken Digi-
Pack und den kompletten Songtexten im beiliegenden Booklet.
Aber was bringt die beste Aufmachung wenn die Musik nichts
kann?