Radio Dead Ones - Plattenkritiken

Radio Dead Ones - Killers & Clowns - 12" / Band-Homepage / Wanda Records

Tracklist:

A Side:
01.) They won't take a note
02.) Killers & Clowns
03.) Your children

B Side:
04.) Eastside of the city
05.) Knuckleduster
06.) Hate to go out (acoustic version)

Kritik:

Die Radio Dead Ones kommen aus Berlin und gründeten sich im
Jahr 2003. Zwei Jahre später, 2005, erschien die erste Single
der Band und im gleichen Jahr auch noch die zweite Single.
Jetzt legen die fünf Berliner mit "Killers & Clowns" ihre
erste Mini-LP vor. Bei der Mini-LP wurde die Band übrigens
von Marti (Frontkick) an der Gitarre unterstützt.
Auffallend ist hier natürlich erstmal das Clash ("Black Market
Clash") Rip-Off-Cover, wobei es musikalisch keine wirklich großen
Parallelen gibt. Radio Dead Ones spielen eine gelungene Mischung
aus Street-Punk und rotzigem 77er Punk. Man merkt der Band die
Spielfreude an und die sechs Songs sind sehr druckvoll und auch
eingängig, gibt es doch mehrstimmige Refrains die im Ohr hängen
bleiben. Dazu gibts angepisste Texte, die der Gesellschaft den
Mittelfinger entgegenstrecken ("No Future for this fucked up place
- no future for the human race"). Etwas gewöhnungsbedürftig finde
ich allerdings die kratzige Stimme des Sängers, nach mehrmaligem
Hören der Platte gefällt mir dann aber auch der Gesang recht gut.
Nette Mini-LP einer mir bisher unbekannten Band, die musikalisch
irgendwo zwischen Forgotten und den Heartaches anzusiedeln ist.
Mit dem oben bereits erwähnten Clash Rip-Off-Cover sieht auch die
Aufmachung der Platte richtig gut aus. Zudem liegt noch ein Textblatt
mit dem Lyrics bei.





Radio Dead Ones - s/t - CD / Band-Homepage / Bad Dog Records

Tracklist:

01.) RDO
02.) Racin'
03.) Forget'em
04.) The Anchor Song
05.) Bootlegger Nation
06.) It Takes You Away
07.) Late Man
08.) New Religion
09.) In 2020
10.) Take It On Trust
11.) Rich & Sound
12.) Gambian Bumsters
13.) Your Ruin
14.) We Got So Much More
15.) Destination Youth
16.) Red Rockets
17.) Berlin City Rat
18.) This Is Now

Kritik:

Das erste Mal aufmerksam auf Radio Dead Ones wurde
ich durch ihre MLP "Killers & Clowns". Seit dieser
Veröffentlichung dürften jetzt auch schon knapp zwei
Jahre vergangen sein und in dieser Zeit war die Band
sehr aktiv. Es gab viele Live-Auftritte und es sind
zwei Split-Scheiben, einmal mit The Loyalties und
einmal mit Funeral March, erschienen. Auf Bad Dog
Records erscheint jetzt der erste "richtige" Longplayer
der Band.
Natürlich liefern die Berliner hier genau das ab, was
ich auch von ihnen erwartet hatte. Schön rotziger Street-
Punk vermischt mit melodischem 77er Punk-Rock und dazu
die raue und kratzige Stimme des Sängers. Musikalisch
wohl irgendwo zwischen Rancid und den US Bombs
einzuordnen. Im Vergleich zu der MLP "Killers & Clowns"
fehlt es hier allerdings an richtigen Hits. Trotzdem
liefern sie hier ein solides Street-Punk-Album ab, das
sich sehen lassen kann.
Auch die Aufmachung der CD geht in Ordnung. Das Booklet
kann aufgeklappt werden und auf der einen Seite befindet
sich dann ein Band-Poster. Auf der anderen Seite stehen
die kompletten Song-Texte.