Puffball - Plattenkritiken

Puffball - Leave them all Behind - CD / Burning Heart Records / Gordeon Music Promotion

Tracklist:

01.) Apocalypse Whenever
02.) No Regrets
03.) Saw it comin'
04.) Godspeed
05.) On all eight
06.) Megaton Shakedown
07.) Outlaw
08.) Tailights Disappear
09.) Benderbound
10.) Busy doing nothing
11.) Bad Man
12.) This is truly war
13.) Driven to drink
14.) Take you down

Kritik:

Scheint es im Moment in Schweden in der Mode zu sein mehr in die Pop-Punk Richtung
zu gehen (siehe The Peepshows, The Hives, Satanic Surfer, ...) so bilden Puffball
hier eine Ausnahme.
Wer die Band kennt weiss, was für eine Power die haben. So ist es auch wieder auf
dem neuen Album "Leave them all Behind". Während Bands wie die Peepshows mit dem
neuen Album einen Gang runter schalten, so schalten Puffball nochmal einen Gang hoch
und lassen zumindest die anderen schwedischen Bands weit hinter sich, was ja der
Titel des Albums schon ankündigt. Schöner, schneller und melodischer Punk wie man
ihn sonst nur aus Ami-Land kennt. Vergleiche mit ZEKE kommen hier in etwa hin, auch
schon fast bei der Geschwindigkeit der Songs.
Wenn man die momentane schwedische Szene anschaut gibt es wohl kaum eine Band, die
wie Puffball ihr Ding konsequent durchzieht und dabei von Platte zu Platte besser
wird. Während die anderen schwedischen Bands versuchen irgendwie Charts-tauglich zu
werden, machen Puffball ihr eigenes Ding und das macht sie nochmal sympatischer. Wenn
sie jetzt auch noch schwedisch singen würden, dann gäbe es an der Platte überhaupt nichts
zum Aussetzen (ja, ja ich weiss - ich finde immer was zum rummeckern, aber insgesamt ist
das hier ein klasse Album.