Poolstar - Plattenkritiken

Poolstar - 4 - CD / Band-Homepage / GOM Records

Tracklist:

01.) I killed someone
02.) Inside of you
03.) Something in your eyes
04.) Stay!
05.) Schicksal?
06.) My rapture
07.) Get me out of here
08.) Summertime
09.) Tonight
10.) Hey little girl
11.) Sgt. Midi's little girls club parade
12.) hell-o
13.) Silverspoon

Kritik:

Poolstar kommen aus Berlin und gründeten sich Anfang 2003,
damals und auch für die darauffolgenden vier Jahre war man
zu dritt ohne Bassisten und hat in dieser Formation auch
zwei Longplayer aufgenommen. Endlich mit Bassisten wurden
dann auch prompt ein paar Konzerte als Vorband von Die Ärzte
gespielt und Rod hat das hier vorliegende dritte Album, das
komischerweise den Titel "4" trägt, produziert.
Musikalisch spielen die Berliner total poppigen und sehr
melodischen Punk-Rock, wobei die Betonung hierbei eindeutig
auf Rock und nicht auf Punk liegen sollte. Das ist auf keinen
Fall böse gemeint, trifft die Musik aber doch besser. Mit
"I killed someone" und vor allem "Something in your eyes"
sind auf dem Album einige Songs enthalten, die schon nach
dem ersten Hören im Ohr hängen bleiben ... der Großteil der
13 Songs rauscht dann aber doch eher an mir vorbei. Vor 10
Jahren, als ich gerade die ersten Pop-Punk-Bands für mich
entdeckte, hätten Poolstar sicherlich auch zu meinen Favoriten
gezählt, mittlerweile kann ich damit nicht mehr soviel anfangen.
Aber ich bin wohl auch nicht unbedingt die Zielgruppe dieser
Musik, wahrscheinlich arbeitet die Band damit eher am grossen
Durchbruch im Mainstream und das könnte vielleicht sogar mit
"4" gelingen ...