Polar Bear Club - Plattenkritiken

Polar Bear Club - Sometimes thinks just disappear - CD / Band-Homepage / Bridge 9 Records

Tracklist:

01.) Eat Dinner, Bury The Dog, And Run
02.) Hollow Place
03.) Bug Parade
04.) Another Night In The Rock
05.) Burned Out In A Jar
06.) As 'Twere The Mirror
07.) Tried
08.) Our Ballads
09.) Heart Attack At Thirty
10.) Convinced I'm Wrong

Kritik:

Polar Bear Club kommen aus den Vereinigten Staaten und
gründeten sich im Jahr 2005. Kurze Zeit später erschien
die erste EP "The Redder The Better" und Anfang letzten
Jahres erschien der hier vorliegende erste Longplayer
auf Red Leader Records. Mittlerweile wurde die Band
von Bridge Nine Records unter Vertrag genommen und diese
legen hiermit das erste Album neu auf.
Musikalisch hatte ich bei dem Label natürlich mit einer
klassischen Hardcore-Platte gerechnet, aber das trifft
auf Polar Bear Club überhaupt nicht zu. Stattdessen spielt
die Band Mid-Tempo Punk-Rock, der hin und wieder auch etwas
schleppender wird, mit starkem Emo-Einfluss und einem sehr
melancholischen Unterton. Positiv fällt hier auf jeden Fall
auf, dass der Emo-Einschlag keinen Einfluss auf den Gesang
hat, stattdessen hat der Sänger eine versoffene, kratzige,
raue Stimme, die den Punk-Rock-Faktor etwas erhöht. Als
musikalischen Vergleich nenne ich hier mal Hot Water Music
oder Leatherface.
Recht gut gefällt mir auch die Aufmachung. Das Cover und
der Booklet-Hintergrund wurde von Richard Minino gestaltet
und sein Zeichenstil gefällt mir recht gut. Im Booklet
finden sich natürlich auch die kompletten Songtexte.



Polar Bear Club - Live at the Montage - CD / Band-Homepage / Bridge 9 Records

Tracklist:

01.) Burned Out In A Jar
02.) Light of Local Eyes
03.) Living Saints
04.) Bug Parade
05.) Slow Roam
06.) Left and Leaving
07.) Religion on the Radio
08.) At Your Funeral
09.) Convinced I'm Wrong

Kritik:

Mittlerweile haben die Post-Hardcoreler von Polar Bear Club
aus Rochester, NY schon drei Alben rausgebracht und dürften
durch ihren Deal mit Bridge Nine auch der ein oder anderen
ein Begriff sein. Jetzt kommt mit dem hier vorliegenden
"Live At The Montage" eine Live-CD, aufgenommen im Montage
in ihrer Heimatstadt Rochester.
Hierbei handelt es sich aber nicht "nur" um ein reguläres
Live-Album - das Konzert war ein reines Akustik-Set! Neben
sieben eigenen Songs gibts hier auch zwei Cover-Songs von
The Weakerthans und Saves the Day als Akustik-Version zu
hören. Ich persönlich kann mit dem meisten Akustik-Kram, der
sich in den letzten Jahren in der Punk/Hardcore-Szene breit
gemacht hat nicht viel anfangen (ein paar Ausnahmen gibts
dabei allerdings auch) und leider ist das auch bei Polar Bear
Club der Fall. Langweiliges Akustik-Geklimper zu Songs die mir
in der "richtigen" Version eigentlich ganz gut gefallen. Hier
fehlts aber total an Energie und das Konzert wirkt ziemlich
langweilig - überhaupt nicht mein Ding!
Da warte ich lieber auf ein neues reguläres Album der Band ...