Peter Pan Speedrock - Plattenkritiken

Peter Pan Speedrock - Spread Eagle - CD / Band-Homepage / Bitzcore / Suburban Records

Tracklist:

01.) Cock Teaser
02.) Tonight Allright
03.) Time to get down
04.) Damn you all to Hell
05.) Pay the Fuckin' Bill!
06.) Alfa Female
07.) Ain't no part o'nothing
08.) Good Stuff
09.) Better off dead
10.) Red Wings
11.) Short road to nowhere
12.) Outta control
13.) Domino

Kritik:

Peter Pan Speedrock kommen aus Eindhoven (Holland) und dürften durch ihre
zahlreichen Veröffentlichungen auch hier schon etwas bekannter sein. Wie
lange es die Band schon gibt weiss ich leider nicht, die erste Veröffentlichung
gab es jedenfalls im Jahr 1998. Seither hat die Band 4 Longplayer, eine 10",
3 Singles und unzählige Sampler-Beiträge veröffentlichung und mit "Spread
Eagle" steht jetzt der neue Longplayer in den Startlöchern.
Musikalisch gibts hier verdammt schnellen Punk'n'Roll, irgendwo zwischen
Zeke und Motörhead. Vor allem gleich der erste Song erinnert mich ziemlich
an Motörhead. Meiner Meinung nach ist das neue Album insgesamt viel schneller
ausgefallen als die bisherigen Veröffentlichungen und das weiss zu gefallen.
Dreckiger Punk'n'Roll der mit verdammt viel Energie daherkommt. Sind zwar
teilweise auch ein paar langsamere Stücke mit Gitarren-Solo etc. dabei, aber
die schnelleren Stücke sind definitiv die besseren.