Pennywise - Plattenkritiken

Pennywise - From the Ashes - CD / Band-Homepage / Epitaph Records / Starkult Promotion

Tracklist:

01.) Now I know
02.) God save the USA
03.) Something to Chance
04.) Waiting
05.) Salvation
06.) Look who you are
07.) Falling Down
08.) Holiday in the Sun
09.) This is only a test
10.) Punch Drunk
11.) Rise Up
12.) Yesterdays
13.) Change my mind
14.) Judgment Day

Kritik:

Pennywise sind zurück. Nach dem letzten Knaller-Album "Land Of The Free", wurde es eine Zeit lang mal
etwas ruhig um die Band. Jetzt sind sie aber wieder zurück und zwar in Höchstform.
Viel geändert hat sich zwar seit dem letzten Album nicht, aber wieso soll man seinen Sound ändern, wenn
der klasse ist?? Wieder bekommt man schönen, melodischen und trotzdem verdammt schnellen Punk-Rock
geliefert. Was Pennywise aber zu dem machen was sie sind, sind die unverkennbaren Refrains der Songs.
Schon nach dem ersten Hören bleiben die meisten Refrains im Ohr hängen. Ob "God save the USA" oder
"Holiday in the Sun", wieder nur Hits auf dem Album. Und auch textlich merkt man, dass da wieder eine
Menge Wut im Bauch ist. Songs wie ""God Save the USA" sprechen da für sich.
Mal wieder haben es Pennywise geschafft, ein Hammer-Album aus dem Ärmel zu schütteln. Für mich sind
und bleiben Pennywise auf jeden Fall die beste Bands auf Epitaph. Weiter so.





Pennywise - The Fuse - CD / Band-Homepage / Epitaph Records / Starkult Promotion

Tracklist:

01.) Knock Down
02.) Yell Out
03.) Competition Song
04.) Take a look around
05.) Closer
06.) 6th avenue nightmare
07.) The kids
08.) Fox TV
09.) Stand Up
10.) Dying
11.) Disconnect
12.) Premeditated murder
13.) Best i can
14.) Soldiers
15.) Lies

Kritik:

Die Band Pennywise gibt es bereits seit 1988 und dürften wohl wirklich
niemandem mehr unbekannt sein. Das letzte Album der Band kam auch schon
2003 raus und daher war es auch mal wieder Zeit für einen neuen
Longplayer. Wenn ich richtig informiert bin handelt es sich hierbei
bereits um den 8. Longplayer der Band.
Musikalisch hat sich auch diesmal wieder nicht sonderlich viel geändert.
Schöner, melodischer und straight nach vorne treibender Skate-Punk wie
man ihn von der Band kennt. Im Vergleich zum letzten Album wurden die
Songs teilweise etwas rockiger und die Geschwindigkeit wurde ein
bisschen zurückgefahren, trotzdem rockt das Album ziemlich gut. Dazu
kommen natürlich auch wieder die einprägsamen Refrains, die schon nach
dem ersten/zweiten Hören zum Mitsingen geeignet sind und natürlich gibts
auch diesmal wieder gesellschaftskritische Töne (siehe bspw. "Fox TV").
Wer mit Pennywise bisher nichts anfangen konnte, kann es auch nach diesem
Longplayer nicht, das ist klar. Alle anderen werden auch bei diesem Album
wieder auf ihre Kosten kommen ... solide Scheibe, Pennywise-typisch ohne
große Überraschungen ... und trotzdem gefällt mir das Album richtig gut.