Overhead Kick - Plattenkritiken

Overhead Kick - Purity is way apart - CDR / Band-Homepage / Selbstproduziert

Tracklist:

01.) Looks don't matter
02.) The point i stay
03.) Give up
04.) Searching for shelter
05.) Beyond death
06.) Consequences

Kritik:

Zum ersten Mal wurde ich durch den "World up my ass"-Tape-
Sampler auf die noch recht junge Band Overhead Kick aufmerksam.
Scheinbar existiert die Band aus Lünen seit Sommer 2005 und
das hier vorliegende Demo ist Anfang 2006 erschienen. Keine
Ahnung ob es in der Zwischenzeit noch weitere Veröffentlichungen
der Band gab, ich habe jedenfalls nichts mitbekommen.
In ihrem Promo-Schreiben nennen die fünf Jungs von Overhead
Kick unter anderem Champion, Force of Change und Allegiance
als Einflüsse und daher dürfte auch klar sein, welche musikalischen
Pfade die Band einschlägt. Hier gibts 6x schnellen, melodischen
und energiegeladenen Straight-Edge Hardcore mit starkem Old-
School-Einschlag. Dabei dürfen natürlich Singalongs, Breaks und
Backup-Shouts nicht fehlen. Soweit also alles richtig gemacht!
Kritik gibts allerdings an der lieblos aufgemachten CDR. Hier
gibts lediglich eine selbstgebrannte CD mit kopiertem Cover,
ohne Texte oder sonstiges Infos. Schade eigentlich, wenn das
Ganze als schickes Tape mit Texten etc. rausgekommen wäre, hätte
das Demo wohl ziemlich abgefeiert ...