No Relax - Plattenkritiken

No Relax - Virus de rebelion - CD / Band-Homepage / Mad Butcher Records

Tracklist:

01.) Himnorelax
02.) Fuera de control
03.) Controguerra
04.) Voy a escapar
05.) Buenas tardes
06.) Nana
07.) No somos diferentes
08.) Aún puedes gritar
09.) El abandono
10.) Sin respiro
11.) Invasión
12.) No disparar al guitarrista
13.) Rock & roll radio

Kritik:

Die Band-Geschichte von No Relax begann während der Ska-P Tour
durch Italien im Jahr 2003. Joxemi der Gitarrist von Ska-P und
Michela von der Support-Band Bambole di Pezza verliebten sich
und gründeten schließlich zusammen die Band No Relax. Bereits
2004 kam dann der erste Longplayer "Gridalo" und mit "Virus de
rebelion" kommt jetzt auch schon der zweite.
Zu hören bekommt man auf dem zweiten Longplayer melodischen
Gute-Laune Punk-Rock mit Einflüssen aus dem Rock'n'Roll, ein
bisschen Ska und auch etwas Reggae, wobei Punk-Rock definitiv
der Hauptbestandteil der Song ist. Dargeboten wird das Ganze
mal etwas schneller, mal etwas langsamer, immer jedoch extrem
eingänig und sehr melodisch. Neben vielen durchschnittlichen
Songs gibt es auf dem Album auch richtige Ohrwürmer wie bspw.
"Voy a escapar" oder die spanische Version des Ramones Klassikers
"Rock & Roll Radio". Dazu gibt es meist spanische Texte, die
von der Sängerin Michela vorgetragen werden, welche hin und wieder
auch von Joxemi unterstützt wird. Gelungenes Album bei dem man
merkt, dass die Leute nicht erst seit gestern musikalisch
aktiv sind.
Und auch die Aufmachung der CD geht in Ordnung. Im Booklet findet
man neben diversen Fotos der Band-Mitglieder auch die kompletten
Texte. Leider gibts aber nur die spanischen Song-Texte, auf eine
englische Übersetzung hat man verzichtet, was ich doch etwas
schade finde ...