Nasty - Plattenkritiken
Nasty - Love - CD / Band-Homepage / BDHW Records

Tracklist:

01.) Intro - Hell On Earth
02.) Fake Smile
03.) Scheisse
04.) Look At Me And Fuck You
05.) My Brain Went Terribly Wrong
06.) Slaves To The Rich
07.) Interlove
08.) Love
09.) The Power
10.) Zero Tolerance

Kritik:

Auch wenn es Nasty bereits seit 7 Jahren oder so gibt und in
dieser Zeit bereits drei Alben veröffentlicht wurden, habe ich
bis zur hier vorliegenden CD noch nie etwas von den Belgiern
gehört. Das ändert sich jetzt mit dem vierten Longplayer, der
auf den schönen Namen "Love" hört.
Tja, was soll ich sagen? Nasty machen definitiv keine Gefangenen.
Hier gibts ziemlich brutalen, stark metallischen NY-HC, wie er
wohl ganz gut in die 90er/2000er passen würde. Stumpf, brachial
und rau beschreiben die Musik wohl ganz gut. Schneller Bollo-HC
mit Metal-Gitarren-Riffs, einem treibenden Schlagzeug und vielen
Breakdowns. Natürlich dürfen hier fette Mosh-Parts nicht fehlen
und die gibts auch zu genüge. Hin und wieder werden ein paar Gang-
Shouts eingestreut und auch ein Double-Base-Gewitter zieht mal auf.
Also wer auf prolligen, metallischen NYHC im Stil von Agnostic Front,
Earth Crisis oder aktuell Do Or Die steht, dürfte hier genau richtig
sein. Mir persönlich wird zu sehr auf dicke Eier gemacht und ich kann
solche stumpfe Proll-Kacke einfach nicht ernstnehmen. Dass die Mucke
ordentlich knallt steht aber ausser Frage ...
Die CD kommt übrigens im schicken, aufklappbaren Digi-Pack inkl.
umfangreichem Booklet mit den kompletten Songtexten sowie ein paar
Poser-Fotos der verschiedenen Band-Mitglieder.