My Uncle The Wolf - Plattenkritiken

My Uncle The Wolf - s/t - CD / Band-Homepage / Cargo Records

Tracklist:

01.) March Of The Hung
02.) Double Barrel Blues
03.) Least Amount Of Man
04.) Shpd's Hwy
05.) Isle Of Skye
06.) The Same As Fire
07.) Sophia
08.) A Siren's Chorus
09.) The Cross
10.) Ten: Forty Six
11.) Lift The Storm

Kritik:

My Uncle The Wolf kommen aus Brooklyn, New York und
existieren noch nicht sonderlich lange. Die Band
gründete sich im Jahr 2005 und wenn ich mich nicht
täusche ist die hier vorliegende CD die erste
Veröffentlichung.
Was ich auf ihrem Debüt-Album zu hören bekomme, ist
gar nicht so leicht zu beschreiben. My Uncle The Wolf
sind musikalisch irgendwo zwischen Sludge, Doom und
Heavy-Metal anzusiedeln. Sehr düstere Atmosphäre, dazu
brutale Gitarren-Riffs und ein nerviger Sänger. Die
meisten Songs kommen total lahm daher und da stellt
sich bei mir schnell Langeweile ein. Einziger Song der
mir hier richtig gut gefällt ist "Ten: Forty Six". Aber
ein Song reicht definitiv nicht aus, um die Band irgendwie
weiterempfehlen zu können. Aber ich muss gestehen dass es
wenige Doom/Sludge-Bands gibt, die mir gefallen ...