Murphy's Law - Plattenkritiken

Murphy's Law - The Party's over - CD / The Age of Venus Records / Gordeon Promotion

Tracklist:

01.) Maximum Lie
02.) Vicky Crown
03.) Stressed Out
04.) Hipocrite
05.) Bitch
06.) Redemption Time
07.) Mission
08.) Walking Alone
09.) Wasting my Time
10.) C-Low
11.) Faith
12.) Skinhead Girl
13.) Know Loyalty
14.) Exile
15.) Woke up Tied up

Kritik:

Murphys Law zählen wohl ohne Zweifel zu den Legenden des New York Hardcores und
nach 6 Jahren gibt es endlich mal wieder was neues von den Jungs zu hören. In
dieser Zeit wurde auch einiges am Line-Up der Band geändert und neue Leute wie
Rick Bacchus (D-Generation), Sal Villaneuva (Demonspeed) und Eric Arce (Skarhead)
sind beim neuen Album mit von der Partie.
Wer nach dem letzten Album nicht so recht wusste was er von Murphys Law halten soll,
der wird mit dem neuen Longplayer eines besseren belehrt. Murphys Law spielen hier
wieder abwechslungsreichen und vor allem viel melodischeren Hardcore, als man ihn
von ihnen gekannt hat. Außerdem sind diesmal auch Pop oder Ska Einflüsse mit dabei,
was die Platte noch interessanter macht. Und mit dem Song "Woke up Tied up" ist auch
wieder eine super Hymne dabei, die man nicht so schnell wieder vergisst.
Super Album von einer Legende aus der Hardcore-Szene, bei der die Mitglieder außerdem
auch noch sympathisch sind und die nicht prollig daher kommen und wenn dann doch immer
mit einem Augenzwinkern.