Municipal Waste - Plattenkritiken

Municipal Waste - Hazardous Mutation - CD / Earache

Tracklist:

01.) Intro / Death Ripper
02.) Unleash the Bastards
03.) The Thing
04.) Blood Drive
05.) Accelerated Vision
06.) Sample
07.) Guilty of being tight
08.) The trashin' of the christ
09.) Hazardous Mutation
10.) Nailed Casket
11.) Abusement Park
12.) Black Ice
13.) Mind Eraser
14.) Terror Shark
15.) Set to Destruct
16.) Bang Over

Kritik:

Wie lange es die Band Municipal Waste schon gibt kann ich leider nicht
sagen, eine Homepage scheint die Band auch nicht zu haben. Veröffentlicht
hat die Band jedenfalls schon eine gleichnamige Single, eine Split-LP mit
Crucial Unit und einen Longplayer "Waste 'em all".
Musikalisch gibts hier eine absolut grandiose Mischung aus Old-School-HC
mit Trash-Metal. 16 schnelle Songs, die nur so rausgerotzt werden und nach
nur 26 Minuten auch schon wieder vorbei sind. Hatte ich beim ersten Hören
der neuen Scheibe noch meine Bedenken, so sind diese mittlerweile komplett
weggeräumt und ich bin absolut begeistert vom neuen Longplayer. Erinnern,
wie schon im Promo-Zettel steht, an Bands wie frühe D.R.I., Suicidal
Tendiencies auf ihrem ersten Longplayer oder an frühe Gang Green. Die CD
kann mich vom ersten Track an begeistern und zählt mir mich definitiv zu
den besten Veröffentlichungen des Jahres. Wer die Möglichkeit hat, sollte
sich die Band auf jeden Fall live anschauen ... Circle Pits und Headbanging
ist sind vorprogrammiert. Auf der Label-Homepage gibt es als kleinen
Vorgeschmack auch ein Live-Videos zu dem Song "Unleash the Bastards", sowie
den gleichen Song (meiner Meinung nach der beste Song des Albums) als
MP3-Download.
Über die Aufmachung kann ich leider nichts sagen, außer dass das Cover
schonmal sehr nett aussieht. Habe hier nämlich leider nur eine Promo-Kopie
im Papp-Einleger, ohne Booklet. Earache wird vom Album wohl keine Vinyl-
Version rausbringen, ich hoffe allerdings mal dass sich ein anderes Label
darum kümmert, bisher habe ich davon aber leider noch nichts gehört.
Dieses Album kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen. Seit ich das Album
bekommen habe, befindet sich die CD in meinem CD-Player und wurde schon
unzählige Male gehört und ich bin immer noch total begeistert ...





Municipal Waste - The art of partying - CD / Band-Homepage / Earache

Tracklist:

01.) Pre-Game
02.) The Art of Partying
03.) Headbanger Face Rip
04.) Mental Shock
05.) A.D.D (Attention Deficit Destroyer)
06.) The Inebriator
07.) Lunch Hall Food Brawl
08.) Beer Pressure
09.) Chemically Altered
10.) Sadistic Magician
11.) Open Your Mind
12.) Radioactive Force
13.) Septic Detonation
14.) Rigorous Vengeance
15.) Born to Party

Kritik:

Juhuu, endlich ein neues Album meiner Lieblings-Thrasher von
Municipal Waste. Leider habe ich Municipal Waste auf ihrer
letzten Tour verpasst, umso mehr freue ich mich über das
neue Album. Wirklich viel Zeit ist seit ihrem Earache Debüt
ja nicht vergangen, jetzt steht schon der insgesamt dritte
Longplayer in den Startlöchern.
Und Municipal Waste sind glücklicherweise kein bisschen ruhiger
geworden. Auf dem hier vorliegenden neuen Longplayer gibt 15
Thrashcore-Granaten, irgendwo zwischen Hardcore und Thrash-Metal.
Highspeed Thrashcore at its best!! Ab dem ersten Riff gibts
'ne halbe Stunde ohne Pause volles Rohr, wer Vergleiche braucht
sollte DRI, Nuclear Assault, Suicidal Tendencies oder Tankard in
ihrer besten Phase heranziehen. Nach dem ersten Hören des neuen
Albums war ich erst etwas skeptisch und fand den letzten Longplayer
um Längen besser, mittlerweile gefällt mit "The art of partying"
aber richtig gut und kommt schon fast an das letzte Album ran.
Auch der neue Song "Headbanger Face Rip" kann es fast mit ihrem
Hit "Unleash the bastard" aufnehmen. Also auch diesmal wieder
alles richtig gemacht die Jungs ...