Mother Speed - Plattenkritiken
Mother Speed / Take It Back - Split - Tape / Band-Homepage / Yakuzzi Tapes

Tracklist:

Mother Speed:
01.) BBQ Island / Fiesta village
02.) Nuke
03.) Ill eagle
04.) Mileage
05.) Altered Beast
 
Take it Back:
01.) Skate to the street
02.) Top guys
03.) Stand alone
04.) Skate of the day
05.) Me versus music

Kritik:

Nach ein paar Monaten ohne funktionierendes Tapedeck
habe ich jetzt endlich wieder eins (und zusätzlich auch
wieder einen Walkman) und kann mich somit mal an die
ganzen Yakuzzi Tapes ranwagen, die mir der gute Maz zum
Besprechen zugeschickt hat.
Da Yakuzzi Tapes ja bekanntlich das Tape-Label von Spastic
Fantastic Record ist, dürfte die musikalische Ausrichtung
dieser beiden Bands nicht allzuschwer zu erraten sein.
Dies hier ist der erste Teil einer weltweiten Thrash Split-
Tape Reihe und hier vertreten sind Mother Speed, die mir
bisher völlig unbekannt waren und Take it Back, die ich nur
von einer Split 7" mit Santa Cruz kannte.
Mother Speed kommen jedenfalls aus den Vereinigten Staaten
(genauer aus Kalifornien), existieren seit ein paar Jahren
und haben schon diverse Split 7"s veröffentlicht. Nach einem
Mid-Tempo Intro gehts gleich mit dem ersten Song richtig nach
vorne los mit einem thrashigen Hardcore-Gewitter und bis die
fünf Songs ihrer Seite zu Ende sind, wird die Geschwindigkeit
nicht mehr gedrosselt. Da die Band vor kurzem auch eine Split
7" mit In Defence Veröffentlicht haben und beide eine ähnliche
musikalische Richtung einschlagen, nenne ich die jetzt auch
mal als Vergleich.
Weiter gehts auf der zweiten Seite mit Take It Back, die aus
Indonesien kommen und neben der oben bereits erwähnten Split 7"
mit Santa Cruz noch ein Tape und eine CD veröffentlich haben.
Wie auch auf der ersten Tape-Seite gibts auch von Take It Back
fettes Thrashcore-Brett, allerdings nicht ganz so schnell
gespielt wie bei Mother Speed, sondern etwas punkiger mit
diversen Prügel-Attacken.
Das Ganze gibts als besprühtes, gelbes Tape inkl. einem kleinen
Aufkleber mit Bandschriftzug auf jeder Seite. Dazu gibts für
jede Band ein anderes Cover und ein paar Infos zu den Aufnahmen.
Leider wurde aufs Abdrucken der Lyrics verzichtet, dabei hätten
die so gut noch auf die Rückseite des gefalteten Covers gepasst.