Most Wanted Monster - Plattenkritiken

Most Wanted Monster - Bipolar - CD / Band-Homepage / District 763 Records

Tracklist:

01.) Maybe Next Time
02.) Better Endings
03.) Social Network
04.) Interlude
05.) Sins
06.) Fatality
07.) Sleppard
08.) Catch'N'Run
09.) Twenty Eight
10.) Like a Robot
11.) The Way It Is
12.) Bipolar

Kritik:

Ich bin ja immer etwas überrascht wenn eine Band aus der näheren
Umgebung von hier kommt, ich aber noch nie etwas von ihnen gehört
habe, bis ich zufällig eine Veröffentlichung zum Besprechen
zugeschickt bekomme. So geschehen diesmal bei Most Wanted Monster,
die scheinbar aus Karlsruhe kommen. Allerdings existiert die Band
erst seit knapp zwei Jahren und ich habe keine Ahnung ob es ausser
dem hier vorliegenden Debüt-Album noch andere Veröffentlichungen
gibt.
Meistens ist der Grund, warum ich bisher noch nie etwas von der
entsprechenden Band gehört habe, dass ich die Band musikalisch
völlig uninteressant finde. Und genau das ist auch bei Most Wanted
Monster der Fall. Auf "Bipolar" gibts 12 Songs, die man wohl am
besten als Post-Hardcore bezeichnen kann. Und als ob das nicht schon
schlimm genug wäre, werden hier auch noch elektronische Klänge mit
reingemischt und ein Keyboard wird verwendet (was an sich kein Problem
ist, es gibt auch gute Bands die sowas tun, in dieser Form für mich
aber unerträglich). Dazu kommt noch weinerlicher Gesang und fertig
ist eine absolut schreckliche Mischung, bei der sich mir die Fußnägel
hochrollen ... schrecklich.
Richtig gelungen finde ich dagegen das düstere Artwork und das richtig
schön gestaltete Booklet dazu. In diesem finden sich übrigens auch die
kompletten Songtexte. Tja, aber was bringt mir schon eine tolle
Aufmachung, wenn die Musik überhaupt nichts für mich ist? Absolut
nichts! Ich werde sicher auch in Zukunft einen weiten Bogen um Most
Wanted Monster machen ...