Molotow Soda - Plattenkritiken

Molotow Soda - Keine Träume - CD / Band-Homepage / Nix Gut

Tracklist:

01.) Intro
02.) Wasserleichen
03.) Julia
04.) Letzte Schritte
05.) Neulich in der Prärie
06.) Are You Ready For Freddy
07.) Zu Viele
08.) Geld
09.) Lolita
10.) Maßlos
11.) Hobby Bobby
12.) 007
13.) Everything
14.) Kalte Augen
15.) Keine Träume
16.) Der schöne Rainer
17.) Molotow

Kritik:

Da ich die beiden ReReleases von Molotow Soda zeitgleich als
Promo bekommen habe und sich beide CDs vom musikalischen Aspekt
nicht groß unterscheiden, bespreche ich sie in einer einzigen
Kritik.
Die Band gründete sich im Jahr 1986 rund um die Canalterror-Leute
Tommy, Dominik und KutA. Nach zwei Longplayer (1989 und 1991),
einer Single und diversen Sampler-Beiträgen trennte sich die Band
1992 und veröffentlichte zum Abschied noch eine Live-Platte vom
letzten Konzert. 1998 fanden sich Molotow Soda wieder zusammen
und veröffentlichte im gleichen Jahr eine neue Single und zwei
Jahre später einen neuen Longplayer. Im letzten Jahr feierten
sie ihr 20-jähriges Bestehen.
Der "Keine Träume" Longplayer war das erste Album der Band und
erschien ursprünglich 1989, der zweite Longplayer "Die Todgeweihten
grüßen euch" kam dann 1991 raus. Musikalisch gibts auf beiden Alben
ruppigen, ungeschliffenen Punk-Rock der sich ganz klar an Bands wie
bspw. Canalterror, Slime, Toxoplasma etc. orientiert. Also eigentlich
klassischer 80er Deutsch-Punk der besseren Sorte. Dazu gibts meist
politische Texte, die allerdings auch verdammt oft ziemlich platt
und klischeebeladen daherkommen ... aber das dürfte wohl bei den
meisten 80er Deutsch-Punk-Bands der Fall gewesen sein (Slime stellen
da definitiv auch keine Ausnahme dar). Das erste Album kann man
getrost als Deutsch-Punk-Klassiker bezeichnen, das zweite Album
finde ich dagegen eher langweilig, da die Abwechslung und die
richtigen Hits fehlen.
Bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube dass beide Alben im Original-
Artwork daherkommen. Jedenfalls finden sich in den nett gestalteten
Booklets die kompletten Texte.





Molotow Soda - Die Todgeweihten grüßen euch - CD / Band-Homepage / Nix Gut

Tracklist:

01.) Die Todgeweihten grüßen Euch
02.) Go West
03.) Poison Pita
04.) Freiwillige Selbstkontrolle
05.) Annemarie
06.) 2 ZKB
07.) Hiroshima
08.) Blutige Liebe
09.) Die schnelle laute (Blues-)Herta
10.) Stichtag
11.) 1000 Lügen
12.) Der König von Thule
13.) Wie lange noch
14.) Die schnelle laute Herta

Kritik:

Da ich die beiden ReReleases von Molotow Soda zeitgleich als
Promo bekommen habe und sich beide CDs vom musikalischen Aspekt
nicht groß unterscheiden, bespreche ich sie in einer einzigen
Kritik.
Die Band gründete sich im Jahr 1986 rund um die Canalterror-Leute
Tommy, Dominik und KutA. Nach zwei Longplayer (1989 und 1991),
einer Single und diversen Sampler-Beiträgen trennte sich die Band
1992 und veröffentlichte zum Abschied noch eine Live-Platte vom
letzten Konzert. 1998 fanden sich Molotow Soda wieder zusammen
und veröffentlichte im gleichen Jahr eine neue Single und zwei
Jahre später einen neuen Longplayer. Im letzten Jahr feierten
sie ihr 20-jähriges Bestehen.
Der "Keine Träume" Longplayer war das erste Album der Band und
erschien ursprünglich 1989, der zweite Longplayer "Die Todgeweihten
grüßen euch" kam dann 1991 raus. Musikalisch gibts auf beiden Alben
ruppigen, ungeschliffenen Punk-Rock der sich ganz klar an Bands wie
bspw. Canalterror, Slime, Toxoplasma etc. orientiert. Also eigentlich
klassischer 80er Deutsch-Punk der besseren Sorte. Dazu gibts meist
politische Texte, die allerdings auch verdammt oft ziemlich platt
und klischeebeladen daherkommen ... aber das dürfte wohl bei den
meisten 80er Deutsch-Punk-Bands der Fall gewesen sein (Slime stellen
da definitiv auch keine Ausnahme dar). Das erste Album kann man
getrost als Deutsch-Punk-Klassiker bezeichnen, das zweite Album
finde ich dagegen eher langweilig, da die Abwechslung und die
richtigen Hits fehlen.
Bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube dass beide Alben im Original-
Artwork daherkommen. Jedenfalls finden sich in den nett gestalteten
Booklets die kompletten Texte.