Micha (Plastic Bomb)

Folgendes Interview mit Micha, einem der Gründer vom Plastic Bomb Fanzine, das bekannt sein sollte, habe ich mit ihm per eMail geführt. Ich war echt angenehm überrascht über die Länge der Antworten. Da können sich einige Bands mal eine Scheibe abschneiden. Wer mehr über das Plastic Bomb Fanzine erfahren will, sollte mal unter http://www.plastic-bomb.de vorbeischaun.

OK, für diejenigen, die dich noch nicht kennen, stell doch mal kurz vor.
Michael Will, notorischer Nörgler, Trinker und Taugenichts hat sein Lebensziel - so alt wie Sid Vicious zu werden - jetzt schon um satte 13 Jahre überschritten. Ich bin im verschlafenen Duisburg geboren, hab zwischendurch mal 20 Jahre auffem noch verschlafeneren Land verbracht und bin nun seit 10 Jahren wieder zu den Wurzeln zurückgezogen.

Wie und wann bist du zum Punk gekommen?
1981 war ich zarte 16 als mein Kumpel Schlaffke, mit dem ich schon in der Grundschule in eine Klasse ging und der später SCHLIESSMUSKEL mitgründen sollte, Platten von THE CLASH anschleppte. Zugleich las ich in irgendeiner bescheuerten Musikzeitschrift was von den SEX PISTOLS, woraufhin ich mir deren erste Platte zulegte. In den Zeitung stand sowas wie: "Diese Platte ist so hart, dass du sie niemals am Stück durchhören kannst." Das stimmte auch, denn kurz vor dem Ende der Seite A rief mich meine Mutter zum Abendessen. Von da an gab´s eigentlich kein Zurück und kein Gegengift mehr. EXPLOITED, RAMONES, DEAD KENNEDYS... die üblichen Standardplatten hielten Einzug im Hause Will. Du kannst dir vorstellen, das es auf einem Dorf gar nicht so einfach ist an gute Platten zu kommen und Punks aus anderen Städten kennenzulernen. Damals war es noch nicht so, daß du Punkplatten an jeder Trinkhalle um die Ecke kaufen kannst. Wir waren halt ziemlich abgeschieden von der großen, bunten Punkerwelt, was jedoch den Vorteil hatte, daß man sich prächtig nach eigenen Vorstellungen entwickeln konnte ohne Trends, Hypes, Moden und Einflußnahmen. Lediglich in Wesel existierte ein recht gut sortierter Plattenladen aus dem wir uns das Futter für die Plattenteller besorgten. Bei uns im Dorf gab es so ca. 7-8 Punks, von denen 4 bei SCHLIESSMUSKEL spielten. Ich bin von Beginn an, ab ca. 1983-84 immer als 5.Mann mit zu den Konzerten gefahren. Oft auch nach Süddeutschland oder auf gemeinsame Touren mit den ADICTS oder FROHLIX. Das war jedesmal wie ein Dimensionssprung. Raus aus der eigenen Einöde, Punks aus fremden Städten kennenlernen, Verbindungen aufbauen... Ich muss sagen, dass es jedesmal ein echtes Abenteuer war mit den Jungs ins Auto zu steigen und ins Ungewisse zu fahren.

Welche Bands hörst du privat?
Ich kann dir echt nicht sagen, welche Bands ich am liebsten höre. Da wir mit Promoplatten regelrecht überflutet werden und diese natürlich auch gehört bzw. rezensiert werden wollen, geht mit diesen Scheiben schon mal viel Zeit drauf. Gefällt mir was, höre ich das dann natürlich öfter. Es gibt halt für jede persönliche Verfassung im Punk-Bereich den passenden Musikstil. Das ist ja das Faszinierende. Für absolut lächerlich halte ich Leute, die rund um die Uhr nur eine Art Musik hören. Hab ich gute Laune, dann läuft sowas wie MIGHTY
MIGHTY BOSSTONES, CLASH, BAMBIX, REAL McKENZIES, INSTIGATORS, POGUES, OXYMORON, DROPKICK MURPHYS oder auch mal so Seitenscheitel-Pisser wie MILLENCOLIN. Bin ich unausgeglichen, sauer und hasse alles und jeden - was gar nicht mal so selten vorkommt - dann find´ ich bei NASUM, RAW NOISE, AUS-ROTTEN, CRASS, AUDIO-KOLLAPS, VERSAUTE STIEFKINDER, EXTREME NOISE TERROR, GOMORRHA, RAW POWER, MOB 47 etc. mein Ventil. Für die ebenfalls gar nicht mal so seltenen nachdenklichen, sentimentalen, melancholischen Phasen gibt´s glücklicherweise ja die BOXHAMSTERS, PSR, DACKELBLUT, MUFF POTTER und Konsorten. Tja, ansonsten läuft jetzt gerade CONFLICT, die mich in der Vergangenheit textlich wie musikalisch stark beeinflußt haben. Ach ja, es kommt auch vor, daß ich mal gar keinen Bock auf Punk hab. Für diesen Fall stehen Sachen wie die SMASHING PUMPKINS, die Trojan Dub Box 3-fach CD, TON STEINE SCHERBEN, the CORRS, MOZART, Irish Drinking Folksongs oder die Platte "Götz George liest Charles Bukowski" im Plattenregal.

Was hast du beruflich gemacht, bevor du das Plastic Bomb gegründet hast?
Gelernt hab ich so unterschiedliche Berufe wie Koch und Schriftsetzer. In ersterem hab ich sogar einige Jahre gearbeitet. Ein echter Scheißjob !! Beschissene Arbeitszeiten, miese Bezahlung, ewig Wochenendschichten, ständig unbezahlte Überstunden und Allergien, die unvermittelt aus dem Nichts auftauchen. Die Allergien haben mir glücklicherweise die Türe aus diesem Seuchenjob heraus geöffnet. Früher hab ich auch mal auf Bauernhöfen die Hecken geschnitten oder Gänseställe ausgemistet. Ein Superjob war auch bei Zwangsräumungen den Schlepper zu spielen und Kühlschränke aus dem 5. Stock nach unten zu befördern. Natürlich ohne Aufzug. Dafür aber für 8,-DM die Stunde. Super.

Wann hast du das Plastic Bomb gegründet, und wie bist du auf die Idee gekommen, ein Fanzine zu machen?
Als ich Swen kennenlernte schrieben wir beide schon einige Zeit für diverse Fanzines wie z.B. FIGHT BACK(aussem Osten), TOYS MOVE (vom Bodensee), HULLABALLOO etc. Also warum nicht mal was selbst auf die Beine stellen?! Ein paar Mitstreiter, die wie wir auch keinen richtigen Plan von der Sache hatten, waren schnell gefunden. Doch dazu später mehr. Die Szene war bei unserem Start Anfang 1993 in 2 Lager gespalten. Auf der einen Seite das Hardcorelager um das ZAP-Fanzine, das doch einen gewissen Wert auf politische Ansprüche legte und sich klar vom 2.Lager, der Riege um das SCUMFUCK-Zine distanzierte. Da ging´s halt ausschließlich ums Saufen, unpolitisch sein und darum lächerliche Fickgeschichten in die Welt zu setzen. Also, irgendwie was für die letzten Hohlköpfe. Wir waren uns sicher, dass es da draußen eine Menge Leute wie uns gibt, die zwischen den Stühlen sitzen uns sich nirgendwo richtig wohlfühlen. Für diese Leute und zu allererst natürlich für uns selbst starteten wir PLASTIC BOMB. Spaß, Politik und Punkrock. Ob wir diesem Anspruch gerecht wurden / werden, müssen natürlich andere entscheiden.

Hast du das Label "Plastic Bomb Records" gleich mit dem Fanzine gestartet oder erst später?
Immer langsam... Sowas muß schließlich wachsen.
Erstmal galt unsere gesamte Energie dem Fanzine. Irgendwann beschlossen Swen und Tom, der nun RADIO BLAST RECORDINGS betreibt, ein eigenes Label zu gründen um Platten von befreundeten Bands wie RENT A COW, SPERMKILLING SUBSTANCE, VAGEENAS oder den JET BUMPERS rauszubringen. Das lief so nebenher als netter Freizeitspaß. Nichts Ernstes... Erst als Tom sich verabschiedete begann ich mich auch ein wenig ums Label zu kümmern. Und da waren schon mehr als 10 Platten veröffentlicht...

Wie hat sich das Plastic Bomb seit dem ersten Exemplar entwickelt (Auflage, Einnahmen, Mitarbeiter,...)?
Die Original-PLASTIC BOMB-Besetzung bestand aus 4 Leuten: Swen, Kuwe, Tom und mir. Kuwe hat sich heute etwas aus dem Punkrock zurückgezogen und ist wohl auf einem ganz guten Weg sein Leben auf die Reihe zu kriegen. Alles Gute für ihn ! Tom ist irgendwann zum OX gewechselt, schreibt dort mit und ist für den OX-Mailorder zuständig. Und er betreibt - wie bereits gesagt - RADIO BLAST RECORDINGS. Ab PLASTIC BOMB Nummer 2 ist Frank Herbst dabei, sozusagen also auch ein Urgestein. Ihm ist es auch zu verdanken, daß die Auflage der Bombe ziemlich explosiv in die Höhe schnellte. Denn er war mit seinem Label YOUR CHANCE RECORDS und seiner monatlich erscheinenden YOUR CHANCE TAPESHOW schon längere Zeit fest in die Szene integriert und kannte einen Arsch voll Leute. Er schlug vor als erstes Fanzine überhaupt dem PLASTIC BOMB eine CD beizulegen !!! Die Auflage stieg von anfänglichen 1.000 schnell auf 6.000 Exemplare. Und da steht sie auch heute noch. Vielleicht wäre es möglich noch ein paar tausend Hefte mehr zu verkaufen. Aber uns reicht es so wie es ist. Natürlich könnten wir versuchen das Layout noch professioneller zu gestalten, an die Bahnhofskioske zu gehen oder noch zusätzliche Vertriebe aufzutun. Aber wir kriechen niemandem in den Arsch und verfahren meist nach der Devise: Wenn du unser Heft verkaufen willst - okay. Wenn nicht - scheißt der Hund drauf !! Wenn du bei uns im Heft ´ne Anzeige schalten willst, dann schick eine rüber. Aber freiwillig. Wir telefonieren niemandem groß hinterher und versuchen auch nicht überall unseren Fuß in der Türe zu haben. Es gibt auch keine - wie man es vermuten könnte - Festlegungen wer wieviele Seiten zum Heft beisteuert etc. Jeder schickt den Scheiß, den er fertig hat und auf den er Bock auf, und am Ende kommen komischerweise immer 132 oder 140 Seiten zustande. Ist für mich selbst ein vollkommenes Rätsel wie das immer wieder klappt...Was auch recht unglaublich klingt ist die Tatsache, dass wir mit dem PLASTIC BOMB so gut wir keinen Gewinn machen. Das Heft hat Minimum 132 Seiten + Gratis-CD + Mailorder + Antifa-Aufkleber. Und das alles für ´nen
Endverkaufspreis von 5,-DM.
Das sind jedesmal über 20.000 DM, die ein einziges Heft in der Herstellung kostet. Wir schaffen es immer so eben die Kosten zu decken. Und das ist auch okay so. Uns ist halt wichtig, dass der Preis stimmt, daß das Heft möglichst günstig verkauft wird, damit es sich jeder leisten kann. Teilweise verkauft auch ein Großvertrieb unsere Hefte an größere Plattenläden und Geschäfte. Diesem Vertrieb, der an dem Verkauf von Fanzines - wie sich jeder denken kann - eh keine große Mark macht, geben wir das PLASTIC BOMB zum Herstellungspreis ab. Es geht uns halt darum unseren Scheiß etwas zu verbreiten. Warum sollen die Leute immer nur Scheiße wie das VISIONS, das ZILLO oder beispielsweise den METAL HAMMER lesen. Es ist für uns halt immer noch ein Hobby, ein persönlicher Spaß, ein Fanzine von Punks für Punks. Und garantiert kein Magazin mit gott-weiß-was für einem Anspruch.

Reichen die Einnahmen durch das Fanzine und das Label, um zu leben?
Zum Leben ist es vielleicht nicht genug, zum Überleben reicht es aber. Ich hab mal aus Spaß meinen Stundenlohn ausgerechnet. Und der lag irgendwo noch unter 2,-DM. Aber was soll´s. Es macht Spaß, und ich hab keinen Chef, der mir in den Arsch tritt und muß nicht morgens um 8 Uhr bei beschissenem Regenwetter mit anderen gesichtslosen Mutanten in der Straßenbahn zu meinem verhaßten Scheißjob fahren. Ich hab mal einen Job als Schriftsetzer in einem linken Kollektiv für 3.000 DM netto angeboten bekommen, wo ich höchstens ein Drittel meiner bisherigen Arbeitszeit hätte abreißen müssen. Da kommt man schon ins Grübeln. Aber nur kurz... Denn am PLASTIC BOMB hängt schließlich mein Herz. Wie gesagt: Das Zine wirft kaum Gewinn ab, und auch das Label wurde bisher größtenteils nebenbei geführt. Auf diesem Gebiet wollen wir aber in Zukunft etwas mehr Gas geben. Die Bands auf unserem Label sind teilweise ja auch keine Unbekannten mehr. Und die erwarten halt auch, daß ihr Label ein bißchen was für sie tut. Und da haben sie natürlich ein Recht drauf. Uns verbindet zu fast allen Bands auf PLASTIC BOMB RECORDS ein freundschaftliches Verhältnis, das weitestgehend auf Vertrauen aufgebaut ist. HAMMERHAI, MOTORMUSCHI, EISENPIMMEL, SCHWARZE SCHAFE, AFFRONT oder REAL McKENZIES - bei den meisten regelt sich alles per Handschlag oder in einem Vertrag über wenige Zeilen. Demnäxt kommen noch NO RESPECT, OI POLLOI und RASTA KNAST hinzu. Uns ist es halt wichtig, dass die Bands uns absolut vertrauen können. Das hat uns im Laufe der Zeit einen ziemlich guten Ruf eingebracht, worauf ich auch mächtig stolz bin. Denn du hast auch im Punkrock-Bereich genug Labels, die dir alles versprechen, was du hören willst, und die dann doch nichts halten.
Der Mailorder ist es, der uns am Leben hält. Das Angebot wird konstant ausgebaut und verbessert. Uns liegt ´ne Menge daran die Platten zu möglichst erschwinglichen Preisen anzubieten. Gerade zur Zeit drehen einige Labels und Vertriebe geradezu unverschämt an der Preisschraube, so dass es dem Käufer eigentlich den Schweiß auf die Stirn treiben müßte. Wo es uns möglich ist, versuchen wir da einen Gegenkurs einzuschlagen. Wenn bei uns die Käufer Platten für faire Kurse einkaufen können, und wir im Gegenzug davon unsere Existenz sichern, dann sind im Endeffekt ja alle zufrieden. Und genau so sollte es sein. Und genau das ist uns verdammt wichtig.

Liest du auch andere Fanzines, wenn ja welche, und was hältst du von ihnen?
Ich muß gestehen, daß ich mittlerweile verdammt wenig Fanzines lese. Ich hab da auch überhaupt keine Zeit mehr für, da ich entweder fürs PLASTIC BOMB arbeite, mit meiner Freundin und anderen Freunden unterwegs bin, auf Konzerte gehe oder mir irgendwo den Rest Verstand wegsaufe. Ich bin so gut wie nie zuhause, höchstens mal alle 2-3 Tage um dort zu übernachten. Ab und zu werfe ich mal ein paar mehr oder weniger interessierte Blicke in Fanzines wie 3rd GENERATION NATION, PARANOIA, PANKERKNACKER, WASTED PAPER oder das verdammt gute SABBEL-Zine, dessen Herausgeben Ingo ich inzwischen fürs PLASTIC BOMB versklavt habe. Ansonsten halte ich Fanzines nach wie vor für recht wichtig und einen großen Kommunikationsförderer innerhalb der Szene. Zumindest solange dort mehr als belanglose Koma-Saufsportgeschichten drin stehen.

In Deutschland gibt es ja gewisse Differenzen zwischen Punks und den Skatern. In Amerika dagegen besteht ein Großteil der Szene aus Skatern. Was hältst du von Skateboardern, und woher kommen die Probleme zwischen Skatern und Punks in Deutschland deiner Meinung nach?
Oh, da bist du bei mir mit dieser Frage leider an der völlig falschen Adresse. Denn Skateboards, Schlittschuhe oder Surfbretter erfordern viel zu viel Geschick als das ich Bollerkopp mich darauf bewegen könnte. Ich halt´s da mehr grundteutonisch mit dem fulminanten Tritt gegen die Ochsenblase. Inzwischen aber nur noch passiv. Aber du hast Recht, selbst in Duisburg haben die Skater, die ich kenne und die verdammt in Ordnung sind, ihre eigenen Kreise und kaum Bezug zur Punkszene. Umgekehrt isses genauso. Vielleicht wächst man in den Suburbs der amerikanischen Städte einfach anders auf als hinterm Bolzplatz von Essen-Borbeck. In den Städten hat jede Splittergruppe von Punks genügend eigene Anhänger. Auf dem Land ist es oft anders. Wenn du da aus der Art schlägst, dann findest du viel schwieriger Verbündete. Deshalb sieht man dort auf Punk- oder Rockkonzerten auch alle möglichen Leute - Hip Hopper, Punks, Metals, Skater... Aber ich bin echt der Falsche um dir passende Antworten zu geben. Denn mit Skatern hab ich nie viel zu tun gehabt. Was diese Trennlinie ja schon wieder bestätigt.

Bist du der Meinung, daß ein Verbot der NPD wirklich etwas gegen den Rechtradikalismus bewirken würde?
Es entbehrt wirklich nicht einer gewissen Realsatire, daß ausgerechnet die mehr als nur rechtsoffene CSU besonders laut nach einem NPD-Verbot schreit. Das wiederum schreit geradezu nach übereiltem und fundamentlosem Aktionismus. Erzähle mir doch niemand, daß es der CSU jemals darum ging etwas gegen den Faschismus zu unternehmen. Und erst recht nicht FÜR Ausländer !! Aber so ist das nun mal in Deutschland. Wenn man keine Konzepte hat, ruft man laut nach Verboten. Und in Deutschland ruft man verdammt oft nach Verboten... Man muß halt irgendwas tun um die braven, anständigen Bürger zufrieden bzw. ruhig zu stellen, die diese Horrormeldungen im Fernsehen und der Zeitung nicht mehr hören wollen. Die ebenso simple wie unlogische Gleichung lautet: NPD weg = Faschismus weg. Und ganz nebenbei entledigen sich CDU und CSU unliebsamer Konkurrenz am rechten Wählerrand, die mal wichtige Stimmen kosten könnte. Aber in Bayern treten rechte Parteien zum Teil eh schon gar nicht mehr zur Wahl an, weil sie der Ansicht sind, daß all ihr Programmpunkte schon ausreichend von der CSU vertreten werden. Womit sie selbst überflüssig sind. Ich sag dir eins: Rechte Gewalttäter wollen Autorität verbreiten.

Ich nenn hier mal ein paar Begriffe und du schreibst, was dir dazu einfällt:
- St. Pauli
Wenn man links denkt und fühlt, dann freut man sich natürlich, wenn St. Pauli gewinnt. Alleine schon wegen der grandiosen Fans. Denn über die Strukturen vor Ort und die näheren Details bin ich auch nicht supergut im Bilde bin. Aber es reicht mir, dass man immer eine bunte, wilde, mit Punks durchsetzte Horde Fans antrifft, wenn St. Pauli im Ruhrpott spielt. Und eine Menge Bekannter sind garantiert immer dabei. Und das St. Pauli bundesweit als DER Zeckenclub verschrieen ist, der mit rechtsradikalen Antipathien geradezu überkübelt wird, macht ihn nur noch sympathischer.

- RAF
Am Beispiel der RAF und des heutigen Rechtradikalismus erkennt man überdeutlich, welche Prioritäten der Staat in der Bekämpfung seiner Feinde festlegt. In den 70er wurden Antiterrorgesetze, gnadenlose Verfolgungen mit Steckbriefen und Sondereinheiten durchgeführt, und es hagelte lebenslängliche Haftstrafen. Schließlich ging es den fetten Bonzen ans Leder, den Reichen aus Wirtschaft und Politik. Heute werden nur Ausländer und andere Aussätzige ohne jegliche Lobby angezündet und verprügelt. Da kann man schon mal mit ´ner Bewährungs- oder Geldstrafe davon kommen. Das alles zeigt nur wieder einmal überdeutlich, dass Menschen je nach ihrer Wichtigkeit in verschiedene Klassen eingeteilt werden.

-Karl Marx
Verschone mich bitte mit theoretischem Kommunismus. Ich denke zwar links, aber ich definiere mich nicht über Bücher und Personen. Aber... da fällt mir ein... natürlich bin ich dafür, dass Chemnitz endlich wieder Karl-Marx-Stadt heißt.

- Anarchie
Siehe oben. Theorien und Träumereien bringen nur etwas, wenn sie irgendeinen Bezug zur Wirklichkeit ermöglichen und eventuell mal realisierbar sind. Anarchie ist rein theoretisch die erstrebenswerteste Form des Lebens und ein schöner Traum, der mit einer Handvoll Freunde auf einer besetzten, autonomen Insel vielleicht möglich ist. Und selbst das würde nur schwerlich klappen.
Aber stell dir nur mal eine anarchische Gesellschaft mit diesen Deutschen vor? Mit all den Ballermann-Prolls, den Börsenspekulanten, Weihnachtsbaumverkäufern, TV-Talkern, Karnevalisten und Fleischfachverkäufern... Das wäre doch ein Irrsinn !!! Unsere Gesellschaft war wahrscheinlich nie weiter von anarchistischen Idealen entfernt. Und es wird in nächster Zeit garantiert nicht besser. Insofern müssen wir uns in den Gegebenheiten zurechtfinden und das Beste daraus machen. Continue fighting !!

- Ton Steine Scherben
Erst durch Rio Reiser´s Tod hab ich zu der Band eine Beziehung aufgebaut. Komisch eigentlich... "Keine Macht für niemand" strömt wirklich eine einzigartige Kampfbereitschaft, Aufbruchstimmung und gleichzeitig Sensibilität aus - das hat was ! Wenn ich diese Platte höre, dann denke ich immer an den eben erwähnten Zeitgeist von früher und vergleiche ihn mit dem heutigen. Und dann würde ich am liebsten Kotzen vor Wut über die heutige konsumgeile, modebewußte, Ektiketten besessene Jugend mit ihrer MTV- und McDonalds-Kultur.

- GG Allin
Haha, früher haben wir uns in unserer Punkerrunde an den vielen langweiligen Abenden im Dorf immer die obskursten Dinge ausgemalt. Zum Beispiel was passiert, wenn deine Eltern von ihrem zweiwöchigen Urlaub nach Hause kommen. Bei dir läuft gerade die wildeste Kotz- und Pogoparty, und während du verblüfft deinen Eltern die Türe öffnest, sehen diese als erstes GG ALLIN durchs Bild laufen, der gerade ein Schwein fickt. Was für ein unglaublicher Gedanke, über den wir früher ohne Ende Lachtränen vergossen haben. Ansonsten sollte GG als das angesehen werden, was er war: Ein Witz. No need to panic.

- Internet
Ehrlich gesagt surfe ich so gut wie gar nicht. Ich nutze das Netz nur um bequem und schnell ein paar e-mails zu verschicken. Es ist aber traurig zu sehen, dass das Internet (wie alles andere auch) langsam von den Mächtigen unter ihre Kontrolle gezogen wird. Es darf nichts geben, was wir nicht wissen. Ansonsten kucke ich höchstens mal kurz auf unseren eigenen homepages rein (www.plastic-bomb.de und www.mailoders.de). Aber selbst damit hab ich nicht so viel am Hut.

-OX
Die Oxen machen ihr Ding, und sie machen es gut. Sie werden auch in Zukunft noch wachsen, stecken ihre volle Energie rein und bauen ihr Heft und ihre Präsenz konsequent aus. Auch wenn ich garantiert was total anderes unter Punk verstehe als viele Leute vom OX. Für mich persönlich ist das alles zu sehr strukturiert, jede Sparte muß abgedeckt werden, Promoagenturen, die Anzeigen schalten, bekommen auch ihr Interview. Wie man den Anzeigen hinterherjagt... die vielen kleinen, nichtssagenden Interviews... Mag sein, daß manches gar nicht mal so ist, aber ich empfinde es halt so. Das ist halt nur meine ganz persönliche Meinung. Joachim und die anderen Oxen werden sicher auch reichlich Kritikpunkte am PLASTIC BOMB finden. Aber es soll nicht falsch rüber kommen. Was das OX macht, verdient Respekt. Und auch hier gilt, daß es besser ist die Leute kaufen sich am Bahnhofskiosk ein OX (gemacht von Leuten, die aus der Punk- und Hardcore-Szene kommen) als sonstigen Schrott.

- Iggy Pop
...hat sich immer lecker auffem Boden gewälzt. Da weiss man wo GG seine Inspirationen her hatte. War nie meine Musik. Und ist auch jetzt kein Thema.

- Yok Quetschenpaua
...hat sich meines Wissens nach nicht auf dem Boden gewälzt. Und war trotzdem nie mein Thema. Aber das werd´ ich nachholen. Yok verbindet auf intelligente und zugleich lustige Weise linke Politik mit Spaß. Ich erinnere mich, daß auf einer TOD & MORDSCHLAG-Platte mal gesagt wurde, dass ihnen in Anspielung auf die TERRORGRUPPE 10% politische Korrektheit zuwenig seien. Solange es nicht über 75% sind kann ich damit bestens leben.

-HIV
Ich hab mal Blut gespendet und im Anschluß auch meine Blutwerte bekommen.
Alles war negativ, nur bei HIV stand "reaktiv". Da war ich natürlich völlig durch den Wind und hab dort umgehend angerufen. Ich solle eine zweite Probe machen. Mit wackligen Knien lief ich erneut auf, und das Ergebnis war exakt dasselbe: "Reaktiv". Ich kenn´ mich damit nicht so gut aus, aber man sagte mir, daß es 2 verschiedene HIV-Tests gibt und meine "reaktive" Antwort auch schon durch einen stinknormalen Schnupfen hervorgerufen werden könne. Beim eigentlichen, wichtigen Aids-Test seien aber absolut keine Viren im Blut entdeckt worden. Seitdem geh´ ich nie mehr Blut spenden.

-BSE
Ich sag´s ganz klar: Wer in Kauf nimmt, daß für seinen Konsum Tiere getötet werden, kann von mir aus auch verrecken. Es interessiert mich nicht. Ich lasse absolut nie den großen Moralisten raushängen. Aber hier werde ich nun mal gefragt. Es widert mich einfach an wie Millionen Deppen von Rind auf Schwein auf Geflügel auf Wild auf was-auch-immer umsteigen. Eine Katastrophe nach der nächsten passiert, aber statt daraus zu lernen und gar keine Fleischberge mehr in sich reinzustopfen, sucht man immer noch Winkel und Auswege, um irgendwelche Kadaver in sich reinzuschaufeln. Gandi hat man gesagt, daß man die Größe einer Nation daran erkennt wie man mit seinen Tieren umgeht. In Deutschland geht es nur um Massenschlachtungen, Kadaververbrennungen und Fleischexporte. Es ist ein ekelhaftes Spiel. Deshalb ist es mir sowas von unglaublich scheißegal ob demnäxt halb Deutschland an Creuzfeldt-Jakob verreckt oder nicht. Es interessiert mich einfach nicht.

-Slime
Bands von diesem Schlag sollte es zur Zeit etwas mehr geben. Deutschpunk oder Punk mit deutschen Texten haftet heutzutage oft etwas peinliches an. Zopfträger machen selbstmitleidige Anti-Nazi-Lieder, huuaahhh.... Da schaudert´s einen. Scheint mir eh so zu sein, daß Deutschpunkbands heutzutage oft ziemlich jung sind und in ihren Texten klischeebeladen und pubertär rüberkommen. Nur alte Helden wie z.B. MOLOTOW SODA ragen da meilenweit raus. Es wird Zeit, daß es wieder mal ein paar vernünftige PUNKbands mit deutschen Texten gibt !!

- CDU / CSU
Es lebe der Etikettenschwindel ! Oder glaubt wirklich noch jemand, daß das "C" tatsächlich für "christlich" steht?!! Die CDU könnte im Fernsehen auch locker einen Sendeplatz im "Comedyquatsch Club" zur Verfügung gestellt bekommen. Spätestens seit Bundesbirne Kohl reihenweise ungestraft Gesetze bricht, müßte sich in Deutschland eigentlich jeder 2.Angeklagte vor Gericht mit dem Satz "Da hab ich mein Ehrenwort gegeben, dazu kann ich nichts sagen" verteidigen. Das Ungerechte: Er wird trotzdem verknackt. Pech gehabt.

- Joschka Fischer
Macht verbiegt bis zur Unkenntlichkeit. Diplomatie ist alles. Vor allem, wenn man satt ist. Aber enttäuscht werden kann nur, wer vorher an etwas glaubt.

-Berlin Kreuzberg
...liegt von Duisburg knapp 550 Kilometer entfernt. Daran ändert nicht mal der Mauerfall etwas...

- Castor
Eine super Sache. 15.000 verstrahlte Bullen, wir wünschen frohes Geleit. Ansonsten find´ ich den Atomausstieg echt klasse. Wenn das letzte Atomkraftwerk laut rot/grüner Koalition abgeschaltet wird, bin ich ungefähr 70. Das setzt natürlich immer voraus, daß diese Regierung noch die nächsten 35 Jahre Bestand hat. Denn die CDU wird alle bestehenden Absprachen und Gesetze bei eventueller Machtübernahme garantiert wieder "uminterpretieren".
Viel Spaß...

-Bundeswehr
Eine starke Truppe. Damit es bald wieder heißt: Am deutschen Wesen soll die Welt genesen. Heute gehört uns Deutschland, Morgen der Balkan... und übermorgen dürfen Bundis für die Amis bei Auslandseinsätzen vielleicht die Flugzeugträger schrubben.

Wie stehst du zum Thema Drogen?
Naja, so ganz ohne Realitätsflucht geht´s bei mir wirklich nicht. Vom Kiffen sind meine Bronchien im Arsch. Hat mir aber eh nie so viel gegeben. Harten Scheiß überlaß ich lieber den harten Jungs und Mädels. Bleibt die Sauferei. Bier und Cider sind für mich okay. Mit Schnaps hau ma´ lang ab. Da war früher zu viel im Spiel... Ich sauf nicht jeden Tag. Aber ich mach mir auch nichts vor von wegen Abhängigkeit. Ich hoffe die Schwelle übern Abgrund nicht zu übertreten. Aber wer weiß, was demnäxt passiert...

Was würdest du dir wünschen, wenn du 3 Wünsche frei hättest?
1. Wunsch = bis auf 5-6 Auserwählte verpissen sich alle Menschen im Umkreis von 50 Kilometern. Die nötige Dosis Mensch also bitte nur wenn ICH sie für nötig halte.
2. Wunsch = Auf den täglichen Überlebenskampf könnte ich liebend gerne verzichten. Es geht schon verdammt an die Nieren, wenn jedes neue PLASTIC BOMB auf der Kippe steht, weil die Kohle einfach an allen Ecken und Enden fehlt. Bisher hat´s irgendwie immer geklappt. Aber glaub mir eins - ich hab schon verdammt viele schlaflose Nächte verbracht, weil unser aller Existenz und somit die des Plastic Bombs am seidenen Faden hing. Deshalb gilt mein Dank den vielen treuen Mailorderkunden, die uns jedesmal mit ihren üppigen Bestellungen wieder aus der Scheisse reißen. Vor jeder neuen Mailorderliste sitzt mir ein ungutes Gefühl im Nacken. Was passiert wenn plötzlich kaum noch einer bestellt?!! Aber ich denke, daß unser Angebot inzwischen gut genug ist und wir inzwischen genug nette, korrekte Leute haben, die uns regelmäßig unterstützen. Und es ist verdammt klasse sich darauf verlassen zu können.
3. Wunsch = Ruhe und Natur. Hört sich kitschig an, aber was soll´s... Ich war mal in Island im Urlaub, bin mir den super netten Leuten von Impact Records mit einem Jeep 2 Wochen lang um die ganze Insel gefahren. Vorher hat schon allein die Hinfahrt mehrere Tage gedauert. Erst mit dem Schiff nach Norwegen, dann mit dem Jeep quer durch halb Norwegen und zugleich durch 3-4 Klimazonen und dann mit einem ewig schaukelnden Schiff über die Faröer-Inseln bis nach Island. Die Schiffahrt hat 2 Tage gedauert. Vulkane, Geysire, Gletscher, Ruhe, Natur = Island ist mein absoluter Favorit. Ob ich da für immer leben will, bezweifel´ ich. Aber diese Gewalt der Natur im Vergleich zum eigenen unbedeutenden Leben zu spüren ist schon einen Wunsch wert.

Welche 5 Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?
Ich weiß zumindest, was ich nicht mitnehmen würde: Fernsehen und Menschen (ausser 3-4 vielleicht). Ansonsten kommt´s drauf an ob die Insel in der Sonne oder im ewigen Eis liegt. (Ich lasse jetzt mal den Pragmatiker raushängen...) Würde ich überhaupt mit nur 5 Dingen auf eine Insel gehen? Für wie bescheuert hältst du mich? Vielleicht meinst du ja auch die "Schrottinsel" im Duisburger Hafen. Dann würde ich nur 1 Ding benötigen. Nämlich ein Boot, um von der endlich wegzukommen.

Zum Schluss des Interviews noch deine momentanen 5 Lieblingsscheiben.
Ich erdreiste mich mal gleich unverschämte 7 Titel aufzuzählen:
NASUM-exhale/inhale-LP+7"
CONFLICT-there must be another way-CD
REAL McKENZIES-same-LP/CD
Thomas "Ozzy" Gottschalk -what happened to rock´n´roll
RAW NOISE-the terror continues-LP/CD
WOHLSTANDSMÜLL-blutpogo-7"
DROPKICK MURPHYS-sing loud, sing proud-LP/CD

Welche Frage würdest du jetzt an meiner Stelle noch fragen?
Lieber Michael, kann es sein, daß dir so viele Fragen gestellt wurden, dass dir die Finger vom Tippen der Antworten jetzt mehr weh tun als nach dem Schälen einer Ananas mit einem Rasierapperat?

Wie würde die Antwort lauten?
Ja.

Hier kannst du noch ein paar Schlussworte loswerden.
Worte sind glaub ich von meiner Seite nun genug gefallen. Deshalb lediglich noch ein paar Grußworte. Als Fanziner kommt man da ja so selten zu (´ne Band müßte man haben...). Grüsse also an: meine herzallerliebste Sarah, Pseudo, Meike, Swen, Hubba, Micha Meyer, Herrn Schmidt (the only good dog is...), Frank, Atakeks, Helge, Opa Knack, Ingo, Björn Fischer & Audio Kollaps, Dirty Faces (Bochum), Volker (auch aus Bochum), alles Bands, die am 31.3. im AZ Mülheim auffer Plastic Bomb Party spielen, Old English Cider, Micha & Wohlstandsmüll, Isleif & Dagmar (Bad Taste Records), Meyer 77 aus Düsseldorf, Hilde & Stratos (Bratbeaters), Nasty Vinyl, Uwe (Ex-Public Toys), Mosch von Knock Out Rec., Konrad Kittner, M & M und die anderen Neubrandenbuger, Oi Polloi, Armin und die Schwarzen Schafe, Björn und Motormuschi, Sölti & Susii (Hammerhai), Wiesmann & AZ Mülheim, Dirk, Margit & 1000 andere vonner "Fabrik" Duisburg, Nagel & Muff Potter, Didei und Los Nuevos Mutantes.

Kontakt:
Plastic Bomb, Postfach 100 205, 47002 Duisburg
Tel.: 0203-730613
Fax: 0203-734288
e-mail: micha@plastic-bomb.de
www.plastic-bomb.de
www.mailorders.de

Vielen Dank fürs Interview und weiterhin viel Erfolg mit dem Plastic Bomb.