Me First and the Gimme Gimmes - Plattenkritiken

Me First and the Gimme Gimmes - Take a Break - CD / Fat Wreck Chords

Tracklist:

01.) Where do broken Hearts Go
02.) Hello
03.) End of the Road
04.) Ain't no sunshine
05.) Nothing compares 2 U
06.) Crazy
07.) Isn't she lovely
08.) I believe I can fly
09.) Oh Girl
10.) I'll be there
11.) Mona Lisa
12.) Save the Best for Last
13.) Natural Woman

Kritik:

Die Band "Me First and the Gimme Gimmes" gibt es jetzt schon seit 6 Jahren. In dieser
Zeit haben die 5 Jungs insgesamt 3 Longplayer und einige Singles produziert, ohne auch
nur einen Song selbst geschrieben zu haben. Diese Reihe wird auch mit dem vierten
Longplayer "Take a Break" nicht unterbrochen.
Die Tatsache, dass die Band noch keinen einzigen Song geschrieben hat lässt sich drauf
zurück führen, dass nur Songs gecovert wurden. Bei diesem Longplayer hat man sich Klassiker
und aktuelle Songs der R&B Szene rausgesucht und mit einem Punk-Rock-Outfit versehen. Mit
Cover-Songs von Prince, R. Kelly oder Stevie Wonder sind viele bekannte Songs dabei.
Teilweise gefallen mir die Original Songs besser, teilweise sind die Punk-Rock-Versionen
von "Me First and the Gimme Gimmes" aber auch verdammt gut gelungen. Ist also ein ziemlich
durchwachsenes Album.
Wer die "Punk Chartsbusters" Reihe mag, dem kann ich dieses Album nur empfehlen, der wird
auch von "Me First and the Gimme Gimmes" begeistert sein. Wer allerdings mit der "Punk
Chartbusters" Reihe nie was anfangen konnte, bei dem wird sich das mit diesem Album hier
auch nicht ändern.





Me First and the Gimme Gimmes - Ruin Johnny's Bar Mitzvah - CD / Band-Homepage / Fat Wreck Chords

Tracklist:

01.) Johnny's blessing
02.) Stairway to heaven
03.) Heart of Glass
04.) Delta Dawn
05.) Come sail away
06.) O sole mio
07.) Strawberry Fields forever
08.) Aulf lang Syne
09.) The longest time
10.) On my mind
11.) Take it on the run
12.) Superstar
13.) Hava Nagila
14.) Hava Nagila (Christmas Arrangement)

Kritik:

Über die Band Me First and the Gimme Gimmes muss ich wohl nicht mehr
viel sagen, wurde alles schon im letzten Review gesagt. Bei der hier
vorliegenden CD handelt es sich eigentlich sowohl um einen neuen
Longplayer als auch um eine Live-CD. Die CD ist live eingespielt,
allerdings beinhaltet sie nur neue Songs. Neue Songs bedeutet hier
keineswegs komplett neue Songs, sondern eben nur Songs die Me First
and the Gimme Gimmes bisher noch nicht gecovert haben, da es sich bei
der Band um eine reine Cover-Band handelt.
Wie gewohnt gibt es hier also wieder bekanntere ältere Songs, die mit
einem Punk-Rock-Outfit versehen wurden. Wenn man sich die Track-Liste
so durchliest sieht man gleich, dass sich Me First and the Gimme Gimmes
nicht auf eine bestimmte Art von Songs festschreibt, die dann gecovert
werden. Vielmehr gibt es hier eine bunte Mischung. Von "Stairway to
heaven" über "Hava Nagila" bis hin zu "O sole mio" wird alles gecovert.
Die Songs erhalten natürlich ihre ganz eigene Note und haben zumindest
musikalisch mit dem Original nicht mehr viel gemeinsam. Mir gefallen die
Cover-Versionen (bis auf wenige Aufnahmen) wirklich gut.
Auch die Aufmachung der CD ist sehr gut gelungen. Auf der CD selbst befindet
sich noch ein Video-Zusammenschnitt von dem Konzert und im Booklet wird das
Konzert dann aus der Sicht eines Kindes geschrieben. Sehr nett. Texte gibts
keine, aber das ist wohl auch nicht wichtig da es sich sowieso nur um Cover-
Versionen bekannterer Bands handelt.
Insgesamt also eine durchaus gelungene Live-Scheibe, die sich von vielen anderen
Live-Aufnahmen deshalb positiv hervorhebt, weil es sich komplett um "neue"
Songs der Band handelt.





Me First and the Gimme Gimmes - Love their country - CD / Band-Homepage / Fat Wreck Chords

Tracklist:

01.) Much Too Young (To Feel This Damn Old)
02.) (Ghost) Riders In The Sky
03.) Desperado
04.) On The Road Again
05.) Annie?s Song
06.) Jolene
07.) I?m So Lonesome I Could Cry
08.) Lookin? For Love
09.) Goodbye Earl
10.) East Bound And Down
11.) She Believes In Me
12.) Sunday Morning Coming Down

Kritik:

Über die Band-Geschichte von Me First and the Gimme Gimmes
muss ich nichts mehr groß erzählen, steht alles schon in
den vorigen Reviews. Nicht erwähnt (und auch nicht gewusst)
habe ich, dass bei der Band recht bekannte Gesichter von
Lagwagon, NOFX, Swingin' Utters und Foo Fighters mit dabei
sind. Wenn man ihr letztes Live-Album als "richtigen"
Longplayer zählt, dann legen die Jungs aus San Francisco
hier ihren sechsten Longplayer vor.
Wie von Me First and the Gimme Gimmes gewohnt, gibt es
auch auf dem neuen Album "nur" Cover-Versionen von älteren
Hits. Der Titel des Longplayers legt es schon nahe; diesmal
wenden sie sich dem Country-/Western-Sound und verpacken ihn
in ein nettes Punk-Gewand. Hier gibts 12x schnellen, verdammt
melodischen und auch extrem eingängigen Punk-Rock, irgendwo
zwischen No Use For A Name, No Fun At All und Lagwagon, versehen
mit einem gehörigen Country-Touch. Mit dabei sind Songs von
u.a. Johnny Cash, The Eagles, Dixie Chicks, Garth Brooks,
Dolly Parton, ... Das neue Album geht mir richtig gut rein
und rockt ohne Ende. Meiner Meinung nach fast der beste
Longplayer der Band, Hits ohne Ende garantiert.
Passend zum Sound gibts auch eine nette Aufmachung im Country-
Stil. Im Booklet finden sich Fotos der verschiedenen Band-
Mitglieder im Western-Look, sowie ein paar Infos zu den
Originalinterpreten der Songs. Auf die Texte hat man im
Booklet leider verzichtet, das ist bei einem reinen
Cover-Album aber sicherlich zu verschmerzen.





Me First and the Gimme Gimmes - Have another ball! - CD / Band-Homepage / Fat Wreck Chords

Tracklist:

01.) Rich Girl
02.) The Boxer
03.) Country Roads
04.) I Write The Songs
05.) Sodomy
06.) You've Got A Friend
07.) Mahogany
08.) Mother And Child Reunion
09.) Only The Good Die Young
10.) Coming To America
11.) The Harder They Come
12.) Don't Let The Sun Go Down On Me

Kritik:

Vor mehr als 10 Jahren kam der erste Longplayer
"Have a ball" von Me First and the Gimme Gimmes
raus. Ursprünglich hatte die Band 1997 aber weit
mehr Songs aufgenommen und wollte erst eine Doppel-
CD rausbringen. Letztendlich hat man sich aber
doch dagegen entschieden und nur eine CD veröffentlicht.
Die restlichen Songs aus dieser Session wurden jetzt
aber auch endlich veröffentlicht und finden sich auf
dem hier vorliegenden "neuen" Album "Have another
ball!".
Tja, zur Musik selbst muss ich eigentlich nicht mehr
viel sagen, die Band dürfte mittlerweile bekannt sein.
Hier gibts einmal mehr zwölf Hits der 70er im typischen
Me First and the Gimme Gimmes Melodycore-Gewand. Sehr
melodischer und trotzdem energiegeladener Punk-Rock,
der gleich im Ohr hängen bleibt. Diesmal müssen u.a.
Songs von Simon & Garfunkel, John Denver, Neil Diamond,
Elton John etc. dran glauben. Wer Me First And The Gimme
Gimmes bisher mochte, kann hier bedenkenlos zugreifen.