Mad Parade - Plattenkritiken

Mad Parade - Bombs and the Bible - CD / Dr. Strange Records

Tracklist:

01.) Freak Show
02.) Countdown
03.) Eye in the Sky
04.) Teenage Magazine
05.) Prisoner
06.) I don't like Mondays
07.) Frightening
08.) Infamy
09.) Man of Steel
10.) A thousand words
11.) Murder in Manhatten
12.) Shanty Towne

Kritik:

Zu Mad Parade kann ich euch leider nicht sehr viel über die Geschichte der Band erzählen,
da der Promo CD leider keinerlei Infos beilagen. Auf jeden Fall ist das eine Band des älteren
Kalibers. Der Titel des neuen Longplayers von Mad Parade klingt auf jeden Fall schon mal sehr
vielversprechend.
Leider haben die Lyrics aber absolut nichts mit dem Titel zu tun. Wäre ja auch zu schön
gewesen. Textlich wagt man sich also immer noch nicht an politische Themen ran, sondern
bleibt bei persönlichen und aussagelosen Texten. Auch musikalisch hat sich nicht viel
geändert. Wie bei den Vorgänger-Alben spielen sie eine Mischung aus Street-Punk und Punk-Rock
mit starken 77er Einflüssen. Durch die mehrstimmigen Refrains erinnert das Ganze teilweise
etwas an die US Bombs. Eins muss man den Jungs aber lassen, Ohrwürmer können sie schreiben.
Vor allem der Song "Eye in the Sky" hat es mir angetan und ist mir schon beim ersten Anhören
im Ohr hängen geblieben.
Wer Mad Parade mag, der wird auch das neue Album mögen. Wer mit der Band bisher noch nichts
anfangen konnte, bei dem wird sich das hier auch nicht ändern.