Ludicra - Plattenkritiken

Ludicra - Fex urbis, lex orbis - CD / Band-Homepage / Alternative Tentacles

Tracklist:

01.) Dead City
02.) In Fever
03.) Veils
04.) Only a moment
05.) Collapse

Kritik:

Ludicra wurden an Halloween 1998 gegründet und kommen aus San
Francisco. Das erste Album erschien 2002 auf Life is Abuse. Mit
ihrem zweiten Album im Jahr 2004 feierte die Band ihr Alternative
Tentacles Debüt und die Zusammenarbeit setzten sie auch mit dem
hier vorliegenden dritten Longplayer fort.
Longplayer erscheint bei den fünf Songs auf "Fex urbis, lex orbis"
doch auf den ersten Blick etwas übertrieben. Ist es aber definitiv
nicht, sprengen die Songs der Band doch schonmal die 10 Minuten
Grenze. Musikalisch gibts hier eine schleppende Mischung aus Death
Metal und Black Metal. Der Sound ist extrem düster und schleppend
mit einigen Gitarren-Solis, schnelleren Knüppel-Attacken und
fauchendem Gesang. Die Mucke geht mir eigentlich ganz gut rein
und weiss zu überzeugen. Erinnert mich manchmal etwas an Amebix.
Die Aufmachung der CD geht auch in Ordnung. Im schick gestalteten
Booklet finden sich die kompletten Texte. Wobei ich mich hier frage,
wie man mit diesen Texten 10-minütige Songs füllen kann ...