Lucifer Star Machine - Plattenkritiken

Lucifer Star Machine - Street value zero - CD / Band-Homepage / Nicotine Records

Tracklist:

01.) Introfucktion
02.) Devil On A Rampage
03.) Venom Milkshake
04.) Fake Your Own Death
05.) Built To Last
06.) City Low Life
07.) Pussy Champagne
08.) Forty Grams
09.) Spider Eyes
10.) G.F.E.
11.) Kerosene
12.) Carry Your Casket
13.) Dead End Romeo

Kritik:

Wie lange es Lucifer Star Machine aus London schon gibt,
kann ich nicht genau sagen. Rausgebracht hat die Band bisher
jedenfalls eine Single und einen Longplayer. Bei dem hier
vorliegenden "Street value zero" handelt es sich folglich
um Album Nummer Zwei.
Da ich die Band bisher nicht kannte, dachte ich nach Betrachten
des Covers erst hier mal wieder eine weitere langweilige Metal-
core CD vor mir liegen zu haben. Aber in diese Schublade passen
Lucifer Star Machine definitiv nicht. Stattdessen gibts hier
13x eine wilde Mischung aus Street-Punk, Punk'n'Roll, New York
Hardcore und Psychobilly. Meistens bewegen sich die Songs eher
im Midtempo-Bereich und Hardcore-Ausflüge gibts eher selten,
trotzdem ist die Mucke recht energiegeladen, dreckig und durch
den mehrstimmigen Gesang und die Chöre sehr eingängig. Leider
wurde aber auch die Proll- und Poserkacke vom New York Hardcore
übernommen, was mich auf Dauer doch ziemlich nervt und eigentlich
bin ich auch froh dass meiner Promo-Kopie keine Texte beiliegen
und ich somit den Song "Pussy Champagne" gar nicht richtig
verstehen kann ...