Livstid - Plattenkritiken

Livstid - s/t CD / Band-Homepage / Fysisk Format

Tracklist:

01.) Nedbygning av statsmakten
02.) El jaevla tragedie
03.) Permafrost
04.) Du e feig
05.) Alltid beredt
06.) Ei etasje opp
07.) Veien nedover
08.) Kem ska forme fremtida
09.) Alle kan ta feil
10.) Punkere, sta sammen
11.) Krigshisser
12.) Juggernaut
13.) Tenk hvis alle hadde alt
14.) Dei du ikke ser

Kritik:

Wieder mal habe ich mit der Livstid CD eine Veröffentlichung
vor mir liegen, bei der mir weder die Band noch das Label
bisher bekannt waren. Livstid kommen wohl aus Bergen (Norwegen)
und existieren seit 2006. Bisher wurden zwei (Split-)7"s
veröffentlicht und mit der hier vorliegenden CD steht jetzt ihr
erster Longplayer in den Startlöchern.
Wenn ich an Punk in Norwegen denke, dann kommen mir erstmal die
klassischen Bands der 80er wie So Much Hate, Bannlyst, Svart Framtid
etc. in den Kopf oder auch aktuelle Bands wie Kolokol, Death Is Not
Glamorous etc. Allerdings haben Livstid musikalisch mit den genannten
wenig gemeinsam. Vielmehr bewegen sich die 14 Songs auf dem ersten
Longplayer irgendwo zwischen derbem Crustcore und flottem Grindcore.
Das Gaspedal wird die komplette Zeit über durchgetreten und schnelle
Gitarren werden durch ein krachendes Schlagzeug noch weiter voran
getrieben. Geht eher etwas in Richtung Summon The Crows oder typische
Vertreter des schwedischen Crust/D-Beat-Sounds wie bspw. Wolfbrigade,
aber eben auch mit einem leichten Death-Metal-Einschlag. Dazu kommt ein
Sänger, der kreischt als gäbe es kein morgen mehr und Livstid schaffen
es problemlos auf ihrem ersten Longplayer eine brutal Soundwand zu
schaffen, ohne Verschnaufpause dafür aber mit umso mehr Druck und
Power. Yeah, mich kann die Band damit problemlos überzeugen und ich
würde mich freuen die auch mal live zu sehen!
Zur Aufmachung und den Songtexten kann ich hier leider nicht sagen,
da ich nur eine Promo-Kopie im Papp-Einleger bekommen habe, ohne
Booklet und Songtexte.