Les Hatepinks - Plattenkritiken

Les Hatepinks - Tete malade / Sick in the head - MCD / Band-Homepage / TKO Records

Tracklist:

01.) Sexual liberation is for animals
02.) Tete malade / Sick in the head
03.) My city is sick of pizza
04.) In the front
05.) Should i kill myself or go jogging?
06.) Your ass is a stereotype
07.) Sweep the shit

Kritik:

Die Hatepinks kommen aus Frankreich und sind aus der Band
Gasolheads hervorgegangen. Gegründet wurden sie irgendwann
Ende 2002/Anfang 2003, kurz darauf erschien dann auch schon
die erste Split-Single mit The Distraction. In den vier Jahren
ihres bisherigen Bestehens hat die Band drei Longplayer,
drei Split-Singles und drei eigene Singles veröffentlicht,
die Band legt also ein ordentliches Tempo vor.
Wahrscheinlich gibts kaum ein Review, in dem die Hatepinks nicht
mit den Briefs verglichen werden, aber wenn man sich die Platten
anhört, drängt sich dieser Vergleich geradezu auf. Hier gibts
jedenfalls 7x Retro Punk, wie ihn auch die Briefs oder die Shocks
spielen. Melodischer 77er Punk-Rock mit viel Energie, einer Prise
New Wave und vielen Sing-a-long Passagen. Der Sound ist sehr dreckig
und rau, was mir richtig gut gefällt und perfekt zur Mucke passt.
Wer auf die Briefs steht, sollte Les Hatepinks auf jeden Fall antesten,
ich persönlich würde die Band aus Frankreich sogar vorziehen.
Einziger Kritikpunkt an diesem Release sind die fehlenden Texte. Im
Booklet findet man lediglich ein paar französische Worte zu den
verschiedenen Songs, auf die kompletten Texte hat man aber leider
verzichtet ...