Legal Kriminal Interview

Folgendes Interview habe ich per eMail mit Legal Kriminal geführt. Nach etwa einem Viertel Jahr habe ich dann auch die Antworten bekommen ;-)) Aber das macht nichts, denn das Warten hat sich gelohnt ;-)) Ich glaube das ist das erste Legal Kriminal Interview, dass ich irgendwo gesehen habe. Wer mehr über die Band wissen möchte sollte auf jeden Fall mal einen Blick auf ihre Homepage werfen.

OK, für diejenigen die euch noch nicht kennen, stellt euch doch mal kurz vor:
Ich bin der Martin, spiele Bass und gröhle ein bisschen mit.
Tobi, 27, habe vorher bei diversen Bands gespielt, spiele Schlagzeug.
Konrad K: (Git + Vox), geb. 30.03.62.
HöhNIE: 36, Gitarre + Gesang, ?Gescheiterte Existenz? vom feinsten.

Wie lang macht ihr schon zusammen Musik und wie seit ihr zum Punk gekommen?
Martin: Zusammen Musik machen wir seit etwa 12 Monaten, mit Konrad spielte ich allerdings die letzten 5 Jahre zusammen bei Crassfish, und zu Punk bin ich gekommen, als Thomas Gottschalk in der Fernsehsendung Szene 77 als LP-Tipp "Leave Home" von den Ramones vorstellte.
Tobi: Zusammen Musik machen wir seit letztem Jahr im September denke ich.
Zum Punk bin ich 1986 gekommen. Mir fiel mal ein Tape mit Punkbands in die Hände, da wusste ich: DAS IST ES!! Na, dann halt das übliche, Iro machen, saufen und was man noch so alles trieb.
Konrad: Das dauert einfach zu lang, das jetzt zu erzählen. Lest es einfach im PLASTIC BOMB-Interview im Heft 33 nach!
HöhNIE: Es fing an im Februar 1978, als mein Schulfreund Krapfi (später der Gründer von Nasty Vinyl!) sich die ?Never mind the bollocks?-LP von den SEX PISTOLS kaufte und mir vorspielte! Meine Lieblingsband bis zu diesem Zeitpunkt waren ABBA, aber das änderte sich nach mehrmaligem Hören schlagartig! Bald stießen wir auf die 1. CLASH-LP, die RAMONES, STIFF LITTLE FINGERS, UNDERTONES, BUZZCOCKS etc. und den genialen Radio-DJ John Peel, der geilen Punk-Rock aus aller Welt vorstellte: So hörte ich z.B. 1979 auf dem britischen Soldatensender BFBS zum ersten Mal schwedische Punk-Bands, nämlich ATTENTAT und die göttlichen RUDE KIDS!
Die erste Band, die ich in meinem Leben live auf der Bühne sah, waren dann 1980 auch noch die RAMONES. Spätestens dieses Konzert hat mein Leben komplett auf den Kopf gestellt - bis heute!

Hattet ihr damals bei der Gründung irgendwelche Vorbilder?
Martin: Bei welcher Gründung? 1978 bei meiner ersten Band TBC vielleicht die Lurkers und Devo, von denen wir "Love Story" und "Mongoloid" nachgespielt haben, und Hans-A-Plast, weil wir in deren Übungsraum proben und als ihre Vorband auftreten durften. Bei Legal Kriminal habe ich keine Vorbilder mehr.
Tobi: Vorbilder sind was für Teenies und Sportler.
Konrad: Auch das kann man alles im PLASTIC BOMB-Interview nachlesen!
HöhNIE: Bei den PISSED SPITZELS durchliefen wir mehrere Phasen, zur Zeit der Gründung beeinflußten uns alte Ami HC-Bands wie F.U.'s, THE FREEZE oder ADRENALIN O.D. (hört euch das 1. Demo von '85 an), dann Fun-Punk-Bands wie MARIONETZ, BRIEFTAUBEN und die frühen SCHLIESSMUSKEL. In den 90ern wurde der Sound dann nach und nach wieder härter, schnell und melodisch mußte es sein.

Eure Musik und auch euer Logo erinnern irgendwie an Rasta Knast, außerdem war Legal Kriminal ja auch der Name eines Rasta Knast Longplayers, wieso???
Martin: Wieso nicht?
Tobi: Da können Höhnie und Konrad mehr zu sagen.
HöhNIE: Wir wollen auch weiterhin die Lieder spielen, die ich für RASTA KNAST geschrieben habe. Generell war es bis zu meinem Ausscheiden bei RASTA KNAST so, daß derjenige, der ein Stück geschrieben hat, es auch gesungen hat (außer bei ?Abendlied? und ?Pomada adicto?, da klang es besser, wenn sie Konrad sang). Die Buchstaben für das RASTA KNAST-Logo habe ich seinerzeit aus der Bildzeitung (!) ausgeschnitten und aufgeklebt!
Ich möchte an dieser Stelle nochmal ausdrücklich darauf hinweisen, daß ich nie gesagt habe, daß ich bei RASTA KNAST aussteige!!! Die Band hatte sich im Juli 2000 aufgelöst und Martin K. hat erst weitergemacht, nachdem er einen neuen Sänger für meine Lieder gefunden hatte! So hat er RASTA KNAST quasi neu gegründet und für sich alle Legitimation in Anspruch genommen.
Schweden-Punk war und ist meine große Liebe, schon mit den PISSED SPITZELS haben wir in den 80ern ?P.S. 474? von ASTA KASK gecovert (ist auf der 2. SPITZELS-EP ?Fackeln im Sturm? verewigt), daraus wurde dann bei RASTA KNAST ?Aufruhrzeit?, wobei wir sinngemäß den schwedischen Text ins Deutsche übersetzten! Nach PISSED SPITZELS kam dann PSYCHISCH INSTABIL (auch der Name eines ASTA KASK-Songs!), auf der ?Unpolitisch macht hirntot? EP sind ebenfalls zwei Coverversionen von ASTA KASK vertreten! Ein nicht zu übersehender Schwerpunkt dieser Band war Schweden-Punk mit deutschen Texten, der dann für RASTA KNAST komplett übernommen wurde und mit 3 ASTA KASK Coverversionen auf der ?Probegepogt? EP noch gesteigert wurde! Im übrigen ist nunmal ASTA KASK meine Lieblingsband aller Zeiten und viele ihrer Songs gehören zu meinen All-time faves! Übrigens war der Song ?Kein Licht? auch schon bei den PISSED SPITZELS und PSYCHISCH INSTABIL im Programm!
Wir hätten uns auch RASTA KNAST nennen können, denn immerhin sind bei LEGAL KRIMINAL zwei Leute von der Originalbesetzung am Start, aber das wäre nicht ehrlich gewesen, da Martin K. in seinem Studio den supergeilen RASTA KNAST-Sound kreiert hat! Deshalb stand das für uns nie ernsthaft zur Debatte! Der Name LEGAL KRIMINAL (oder auch LEGÅL KRIMINÅL) steht für Kontinuität in Sachen Schweden-Punk und ist außerdem ein guter Name, den man sich leicht merken kann!
Martin: Ich hätte auch kein Problem unter dem Namen RASTA KNAST aufzutreten, und wenn jemand verwirrt wäre würde ich einfach sagen: ?Ey Alter, das is Punk, das raffst du nie!?

Wann kann man mit eurem ersten Longplayer rechnen??
Martin: Wenn wir genug neue Stücke haben.
Tobi: Wenn alles so läuft wie jetzt 2063, denke ich!!!
Konrad: Nicht vor Herbst.
HöhNIE: Wenn die Zeit dafür reif ist.

Hattet ihr bisher überhaupt schon Auftritte? Wenn ja, mit wem und wie seit ihr beim Publikum angekommen?
Martin: Nein, mit niemand und keine Ahnung.
Tobi: Ja und nein, je nachdem wann das Interview erscheint.
Konrad: Nö.
HöhNIE: Da ich der letzte bin, der dieses Interview beantwortet, kann ich folgendes sagen: Wenn wir gut gespielt haben, dann wurde gepogt, wenn wir schlecht gespielt haben, dann um so weniger.
Gespielt haben wir z.B. mit WELFARE + UPSKIRTS aus Schweden, RIISTETYT aus Finnland, JASON aus Brasilien, auf dem Festival in Trutnov mit Bands aus halb Europa (VICE SQUAD, AURORA, KUD IDIJOTI, ZONA A, KONFLIKT u.v.a.) sowie unzähligen einheimischen Bands.
Martin: Okay, nachdem dieses Interview 5 Jahre auf irgendeiner Festplatte geschmort hat, muss ich meine Antwort verbessern: Ja, zweimal mit TODSCHICKER (hallo!), mit den ASOZIALEN SUPERHELDEN, ÜBERFLÜSSIG, RADIKALKUR, MURUROA ATTÄCK , BLASENSCHWÄCHE, AUDIO KOLLAPS, SALMONELLENPOGO und wieso unterschlägt HöhNIE eigentlich DIE PARASITEN? Die alten RK-Songs kamen gut an, noch besser die alten Hannover-Punk-Sachen, was mir ein bißchen unheimlich ist, weil einfach zu wenig zukunftsorientiert. Unsere eigenen Songs kamen eigentlich auch gut an, sie unterscheiden sich auch nicht allzu sehr von den älteren Songs. Aber wer HöhNIE kennt, der erkennt auch immer seine Songs wieder.

Was haltet ihr von der Diskussion um Napster und Mp3s im Internet?
Martin: Die leidige Metallica-Frage: Bist Du für Metallica oder für Napster? Ich finde, die meisten denken, Metallica seien geldgeil, aber das ist der falsche Ansatz. Musik machen ist Arbeit, harte Arbeit! Aber Arbeit kann ja auch Spaß machen und deshalb sollten Musiker auch für das Ergebnis ihrer Arbeit bezahlt werden, wenn es denn einem gefällt. Bei Napster verdienen die Musiker aber (noch) nichts, oder anders gesagt: sie werden um den Lohn ihrer Arbeit betrogen, denn nicht nur stecken Sie Zeit in die Musik, die Aufnahmen kosten ja auch nicht wenig und so weiter. Sicher haben Metallic genug Geld verdient, und werden durch Napster nicht bettelarm, aber was ist mit den Bands, die am Hungertuch nagen, und deren MP3s auch bei Napster getauscht werden? Ich denke, nur die Musiker allein haben das Recht zu entscheiden, ob sie MP3-Files zum Tausch oder kostenlos anbieten, aber niemand anderer. Es geht hier nicht um "Freiheit der Daten", sondern Respekt für die Arbeit von Musikern.
Tobi: Kann man Bands wie beispielsweise den Scorpioons Geld abnehmen, wenn man deren Lieder klaut?? Ich ziehe mir selbst Lieder von Napster.... und Punkbands verdienen trotz verkaufter Platten eh nix.Wenn es so wäre, würden wir uns alle in dicken Autos rumfahren lassen.
Konrad: Gerade für kleine Bands scheiße, weil sie so zwar die Studiokosten bezahlen müssen, aber weniger Platten verkaufen.
HöhNIE: Da ich mir selbe keine Lieder aus dem Internet runterlade, sondern weiterhin Schallplatten sammle, habe ich mir darüber noch keine großen Gerdanken gemacht. Tendenziell schließe ich mich aber als Betreiber eines kleinen Plattenlabels Konrads Meinung an.

Ich nenne jetzt hier mal ein paar Begriffe und ihr schreibt, was euch dazu einfällt:
- St. Pauli
Martin: Ich habe nie verstanden, was Fußball mit Punk zu tun hat.
Tobi: Meine Heimat.
Konrad: FC., Kiez, gr. Freiheit, Marquee ...
HöhNIE: Ist da nicht mal Hans Albers rumgeturnt!?

- Quetschenpaua
Martin: Kenne ich nicht, daher kein Kommentar.
Tobi: Nix für mich, zu Autonom und die Musik ist unbedeutend.
Konrad: ?
HöhNIE: Kult-Band aus dem Osten, ich mag Akkordeon!

- CDU/CSU
Martin: Die Kassierer waren vor 5 Jahren mal ganz witzig, aber inzwischen wiederholen sie sich nur noch und sind daher langweilig. (Witz nicht verstanden? Hier ist de Erklärung: der Kassierer-Sänger ist CDU-Mitglied!)
Tobi: Gasunion oder der legale Arm der NPD.
Konrad: Blamieren sich gerade selber!
HöhNIE: Deutschland braucht Deutschpunk!

- Chaostage
Martin: Die Idee ist gut, aber die Punks sind dafür noch nicht bereit.
Tobi: Nettes Treffen netter Menschen.
Konrad: Klappen in Hannover wohl eh nicht mehr.
HöhNIE: Die Idee ist gut, aber die Polizei ist dafür noch nicht bereit.

- Ernesto Che Guevara
Martin: Völlig überschätzte politische Figur.
Tobi: Vorbild der kiffenden Rage Against The Machine Fans, mit Palis und Parkas.
Konrad: Ich war gerade 5 Wochen in Cuba, um dort zu arbeiten. ¿Todo bien?
HöhNIE: Ein großer Held für die Millionen Armen Lateinamerikas.

- RAF
Martin: Tja, 1977, der deutsche Herbst, da fand man das ganz spannend, ein bisschen wie Räuber und Gendarm, aber irgendwann merkt man, dass die RAF ja nie für das Volk gekämpft hat, sondern nur um selbst an die Spitze der Macht zu kommen. Wenn die RAF gewonnen hätte, hätte sich nichts in Deutschland verbessert.
Tobi: Haben die etwas bewegt?? Sieh dir doch das ehemalige RAF-Umfeld an. SCHILY z.B., der hat früher Leute der RAF verteidigt und heute ist er INNENMINISTER.
Konrad: Zu gewalttätig!
HöhNIE: Wurden Baader, Meinhof und Ensslin in Stammheim ermordet?! Wurde vom deutschen Staat gleiches mit gleichem vergolten?!

- Anarchie
Martin: Die Idee ist gut, doch die Umsetzung ist ziemlich anstrengend und die meisten sind einfach zu faul, bequem und doof dafür.
Tobi: Hab meine eigene Vorstellung davon. Die ist wenigstens nicht so dogmatisch....
Konrad: Wäre schön, aber das bleibt wohl nur ein Wunschtraum.
HöhNIE: ?Untergrund + Anarchie, Untergrund so stark wie nie!? (Zitat SK!)

- Karl Marx
Martin: Ein Deutscher, auf den man stolz sein kann, he he...
Tobi: Trier und London.
Konrad: Gute Ideen, aber schwer zu lesen.
HöhNIE: War das nicht ein Kommunist?!

- Internet
Martin: Gibt Anarchie eine Chance!
Tobi: Meine zweite Heimat!
Konrad: Ich habe keinen PC.
HöhNIE: Darin kann man sein ganzes Leben verbringen...

- Plastic Bomb / OX
Martin: Das Ox lese ich nicht, weil mir darin zu viele Buchstaben sind, und es sieht auch nicht spannend aus, dann lieber SPEX. Das Plastic Bomb hat immer wieder ein paar gute Artikel, aber leider auch immer wieder Schwachstellen.
Tobi: Plastic Bomb ist geil!!das OX lese ich nicht, ist zu schlecht für die Augen. Ausserdem sprechen mich die wenigsten Bands an.
Konrad: Lese ich ab und zu.
HöhNIE: Ziehe das PLASTIC BOMB klar vor.

- HIV
Martin: Das Thema ist zu ernst für schlechte Witze.
Tobi: Geile Band aus Lüneburg.
Konrad: Bin gespannt, ob jemals rauskommt wie diese ?Seuche? entstanden ist.
HöhNIE: Böse Sache, aber mein letzter Test war zum Glück negativ.

- BSE
Martin: Dass (zuviel) Fleisch nicht gesund ist, wusste man doch schon vorher.
Tobi: Ich fress kein Fleisch, von daher ist es mir egal und wenn die Leute meinen sie müssten jeden Dreck fressen, bitte.
Konrad: Sind wir nicht alle ein bißchen Bluna?
HöhNIE: ?Hurrah, wir leben noch?!

- Slime
Martin: Okaye Band...
Tobi: Muss ich ja nix zu sagen, oder??
Konrad: Ja, ja damals.
HöhNIE: Wahrscheinlich die beste und wichtigste deutsche Punk-Band aller Zeiten!

- Joschka Fischer
Martin: Interessanter Mensch, aber man muss ihn nicht mögen.
Tobi: Früher dicker Grüner Waschlappen, heute dünner Grüner Waschlappen.
Konrad: War damals auch anders.
HöhNIE: Hat Ende der 70er Jahre in Frankfurt in einem Laden Punk-Platten verkauft!
Martin: Inzwischen finde ich Josef Fischer richtig scheiße. Ein Mann, der offenbar seine Ideale für seine Karriere verraten hat – oder hat er uns seit Anfang an betrogen?! Und irgendwie passt er zu Horst Mahler und Otto Schily, beide links (außen) gestartet und rechts (außen) gelandet. Was zu der bitteren Frage führt, die Michael Kühnen schon vor 20 Jahren ?an die Kameraden? von der anderen Feldpost-Nummer? stellt: ?Warum kämpfen wir nicht gemeinsam gegen den Staat und machen danach die Sache unter uns aus??. Manchmal habe ich den Horror, die Frage könnte in der linken Szene tatsächlich auf fruchtbaren Boden gefallen sein...

- USA
Martin: Horst Mahler mag die USA nicht. Muss ich jetzt AmeriKKKa toll finden, nur weil ich Horst Mahler nicht mag? Andererseits: welches Land, dessen Geschichte nur 200 Jahre zurückreicht, hätte keinen Minderwertigkeitskomplex, den es durch gewaltsames Auftreten kompensieren müsste?
Tobi: Land der kulturellen Dekadenz.
Konrad: Muss ich nicht haben, mit Bush II sowieso nicht.
HöhNIE: Warum mußte John F. Kennedy sterben und wer steckt dahinter?

- Drogen
Martin: Was ist keine Droge?
Tobi: Nix für mich. mir wird ja schon schlecht, wenn ich was zu Kiffen rieche:
Konrad: THC - OK. Alk ist gefährlicher (trinke trotzdem gerne Bier), alles andere muß nicht sein.
HöhNIE: Süchtig nach irgendwas ist wohl jeder, aber da gibt es große Unterschiede.

Welche 5 Dinge würdet ihr auf eine einsame Insel mitnehmen?
Martin: Douglas R. Hofstadter "Gödel, Escher, Bach", Diedrich Diedrichsen "2000 Schallplatten", Alexander R. Lurija "Der Mann, dessen Welt in Scherben ging", Muammer Al Qaddafi "Das Grüne Buch" und "Die Bibel".
Tobi: Dazu schweige ich... als Galan der alten Schule.
Konrad: Ich will auf keine einsame Insel.
HöhNIE: Meine Gitarre, meinen Verstärker, die erste PISSED SPITZELS-EP, irgendeine Frau und Pogo-Paul, damit es nicht zu langweilig wird!

Hier kann jeder seine 5 momentanen Lieblingsplatten nennen:
Martin: Joni Mitchell "Hejira", XTC "Wasp Star", Geno Washington and the Ram Jam Band
"Hipsters, Flipsters, Finger-Poppin Daddies!", Radiohead "Kid A?, Misfits "American Psycho?
Tobi: SM-70 - Über dem Jenseits
RAW NOISE - the terror continues
BOXHAMSTERS - saugschmerle
COLERA - caos mental geral
PHOBIA - destroying the masses
Konrad: SKA-P (II), RASTA KNAST (II), DIE PRINZEN (Schweine), SPECIALS (I) & LEGAL KRIMINAL.
HöhNIE: THE BRATBEATERS - This one's for the punx LP
TROUBLEMAKERS - Göteborg LP
FORGOTTEN REBELS - Nobody's heroes CD
SHITTER LIMITED - Anna pillua Helena Pesola Mini-LP
PERKELEEN PUNKIT - Fin Hits Vol. 1 CD (neuer Finnischer Punk/HC-Sampler mit
KOHU-63, KAAOS u.v.a. - insgesamt 38 (!) Songs)

Bevorzugt ihr Vinyl oder CDs (mit Begründung)?
Martin: CDs, aber nur wenn sie über 70 Minuten lang sind und ein Booklet haben, dass so lange zu lesen dauert wie die CD läuft.
Tobi: Definitiv Platten! Die sind Teil meiner Jugend, ausserdem persönlicher und liebevoller gestaltet. CD´s sind nur besser beim Ficken!!
Konrad: CD's, ich bin faul.
HöhNIE: Vinyl, ist einfach kultiger und kann man nicht so leicht nachmachen wie CD's (brennen).

Was für eine Frage würdet ihr an meiner Stelle jetzt noch stellen?
Martin: Warum sind Eure Texte so klischeehaft und weinerlich?
Tobi: Wurdet ihr schon mal beim Onanieren hinter der Tür erwischt?
Konrad: Was gibt's morgen zu essen?
HöhNIE: Warum sind einige eurer Antworten so schwachsinnig?

Und wie würde die Antwort lauten?
Martin: Du willst wohl was auf die Fresse!
TOBI: Ich steige zum Wichsen immer auf die Leiter.
Konrad: Kein Pollo Frito, und keinen Reis mit schwarzen Bohnen.
HöhNIE: Alles Punk (schmunzel!)!

Hier könnt ihr noch ein paar Worte zum Ende des Interviews loswerden.
Martin: Also ich finde E-Mail-Fragebögen doof, weil Worte allein nicht ausdrücken können, was man tatsächlich sagen will, und auch keine Nachfragen möglich sind (und Witze erklären zu müssen ist auch etwas ganz Schreckliches). Erst das direkte Gespräch ermöglicht eine echte Kommunikation und die Chance, die Persönlichkeit des Interviewten tatsächlich zu erfassen. Wenn Dir also meine Antworten nicht gefallen oder unverständlich sind, dann frag nach, anstatt ein schnelles Urteil zu fällen. Denn wie heißt es doch bei der Sesamstraße: "Wieso? Weshalb? Warum? Wer nicht fragt bleibt dumm!"
Tobi: Ich grüsse alle, die mich mögen!! STAY PUNK!
Konrad: Habe keine Zeit mehr, und muß zur Probe.
HöhNIE: Alles wird sterben, alles wird vergehen, nur PUNK + HöhNIE Records bleiben bestehen!

OK, vielen Dank für das Interview and stay punk.