Kollateralschaden - Plattenkritiken

Kollateralschaden - 20:15h - Freiheit Live - CD / Band-Homepage

Tracklist:

01.) Intro
02.) Dieser Ort
03.) Achse des Bösen
04.) Sunshineacid
05.) k.s.d.k.m.
06.) Illusion Zerfällt
07.) 20:15h - Freiheit Live
08.) Die Suche
09.) Augen zu
10.) Schlaflos glücklich
11.) König der Verrückten

Kritik:

Die Band Kollateralschaden kommt aus München und existiert
seit ca. 3 Jahren. Nach einem Demo im Jahr 2003 hat die Band
mit "20:15h - Freiheit Live" jetzt ihren ersten Longplayer
selbst rausgebracht.
Musikalisch gibts hier emotionalen Punk-Rock mit deutschen
Texten. Die Geschwindigkeit liegt meist im Mid-Tempo-Bereich,
gelegentlich gibts aber auch mal ein paar Hardcore-Elemente
und die Songs kommen etwas schneller daher. Bei "Achse des
Bösen" oder "Sunshineacid" gibts sogar ein paar Ska-Einflüsse.
Somit gibts auf der CD genügend Abwechslung um keine Langeweile
aufkommen zu lassen. Dazu gibts sowohl persönliche als auch
politische Texte, die zu keiner Zeit abgedroschen oder peinlich
daherkommen. Erinnert mich teilweise an frühe Muff Potter und
gefällt mir richtig gut.
Und als ob das noch nicht genug wäre, gibts auch noch eine
richtig gelungene Aufmachung. Die CD kommt im schicken Digi-
Pack und sowohl das Cover als auch die Bilder im Booklet sind
von einer Freundin der Band gezeichnet und sehen super aus.
Im Booklet gibts zusätzlich noch die kompletten Texte der
Songs.
Gelungene D.I.Y. Produktion von einer sympathischen Band, die
das Herz mit Sicherheit am richtigen Fleck hat. Kann man eigentlich
nicht viel falsch machen ... Antesten!



Kollateralschaden - Stoebern - LP / Band-Homepage / Karacho Platten

Tracklist:

Seite A:
01.) Kein Leben
02.) Westend
03.) Rinnsal
04.) Kein Kompromiss
05.) Pirat vom Plastiktränenfluß
06.) Du und dein scheiß Ponyhof
 
Seite B:
07.) Was ich will
08.) Mein Entwurf
09.) Schattenboxer
10.) Surf or die
11.) Kopfschranke
12.) Die letzten ihrer Art

Kritik:

Mittlerweile sind über fünf Jahre vergangen, seit ich das
letzte (und gleichzeitig auch erste) Mal etwas von
Kollateralschaden aus München, in Form ihres ersten
selbstveröffentlichten Albums gehört habe. Die CD hat mir
damals zwar recht gut gefallen, habe die 4-köpfige Band
aber wieder aus den Augen verloren und von der folgenden
EP "Fliehkraft" aus dem Jahr 2007, erschienen auf Nix Gut,
habe ich gar nichts mitbekommen. Jetzt gibts mit "Stoebern"
ein neues Album der Band.
Ehrlich gesagt kann ich mich kaum an das erste Album erinnern,
da ich das seit Jahren nicht mehr gehört habe, aber "Stoebern"
klingt nach einer Weiterentwicklung. Nach wie vor spielen
Kollateralschaden melodischen, emotionalen Punk-Rock mit
intelligenten, deutschen Texten. Auch wenn die letzte CD auf
Nix Gut erschienen ist, sind die 12 Songs hier alles andere
als klassischer Deutschpunk. Dafür beherrschen die Jungs ihre
Instrumente viel zu gut und sind nicht stumpf genug. Die Songs
bewegen sich nach wie vor im Mid-Tempo-Bereich, sind aber
etwas poppiger ausgefallen als erwartet und dazu kommt eine leicht
bedrückende, melancholische Grundstimmung. Sowohl musikalisch als
auch textlich irgendwo zwischen Tagtraum, späteren Muff Potter,
Turbostaat und Duesenjaeger. Also wer auf intelligenten und
eingängigen deutschsprachigen Punk-Rock steht, sollte hier
unbedingt mal reinhören!
Die Platte wurde von der Band selbst rausgebracht und ist wirklich
sehr schick geworden. Schönes, gezeichnetes Coverartwork auf rauem
Papier gedruckt inkl. dickem, beidseitig bedruckten Textblatt,
schön verziert mich diversen Zeichnungen, die zum Coverartwork
passen und einem MP3-Download-Code. Sehr schön!!